Patrizia baut Geschäft mit Spezialfonds aus

Die Patrizia Immobilien AG hat über ihre Tochtergesellschaft, die Patrizia Kapitalanlagegesellschaft mbH (KAG), einen neuen Wohnimmobilien-Spezialfonds aufgelegt, der nach Abschluss der Investitionsphase ein Fondsvermögen von 300 Millionen Euro umfassen soll.

Wolfgang Egger, Patrizia
Wolfgang Egger, Patrizia

„Die Entwicklung hin zur indirekten Immobilienanlage hat sich im Zuge der Finanzkrise noch verstärkt. Unsere Strategie bereits vor drei Jahren eine Kapitalanlagegesellschaft zu gründen, erweist sich heute mehr denn je als richtig“, sagt der Patrizia-Vorstandsvorsitzende Wolfgang Egger.

Nachdem die KAG zuletzt einen Einbringungsfonds über 180 Millionen Euro für den Versicherer VPV aufgelegt hatte, soll sich der vierte Spezialfonds auf Neuinvestments in Wohnimmobilien fokussieren. „Wohnimmobilien sind, in den richtigen Lagen, wertstabil und ihre Einnahmen kalkulierbar. Sie bringen also alles mit, was für einen institutionellen Investor von Bedeutung ist, so dass er langfristig seinen Verpflichtungen nachkommen kann, ohne dabei ein Risiko einzugehen“, zählt Egger die Vorteile der Assetklasse auf.

Ein erster Ankauf über gut zehn Millionen Euro konnte Unternehmensangaben zufolge für den neuen Fonds bereits beurkundet werden. Insgesamt verantwortet Patrizia KAG ein Investitionsvolumen von 1,3 Milliarden Euro.  (te)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.