Re/Max unterstützt Makler mit Prozess-Steuerung

Das weltweit tätige Immobilien-Franchise-Unternehmen und Maklernetzwerk Re/Max hat standardisierte Prozess-Abläufe in seinem Dienstleistungsportfolio eingeführt. Ab sofort arbeitet die Region Re/Max Deutschland Mitte zur Qualitätssicherung und zur Optimierung seiner Geschäftsabläufe mit einem Tool, das einheitliche Abläufe im Listing- und Verkaufsprozess bietet.

steuern steuerMit dem Tool „Listing and Selling“ erhält der einzelne Lizenz-Makler eine Struktur sowie operative Hilfestellung für seine Tätigkeit. So bekommt er für die jeweiligen Prozesse spezielle standardisierte Vorlagen an die Hand. Diese umfassen praxisorientierte Leitlinien und Formulare zum Aufbau des Kundenkontaktes, zur qualifizierten Kundenanfrage, zur Verkaufswertermittlung, zur Vorbereitung des Kundentermins, zur Immobilienbesichtigung, zur Präsentation der Ergebnisse beim Kunden, zur Kaufentscheidung und zum Kaufabschluss.

Die Vorlagen sollen besonders für Quereinsteiger einen Nutzen bringen. Entwickelt wurde das Prozess-Tool über einen Zeitraum von zwei Jahren mit Praxistests innerhalb eines größeren Re/Max-Büros. Andreas Schreiner, Geschäftsführer und CEO Re/Max Deutschland Mitte, unterstreicht die Bedeutung standardisierter Arbeits-Prozesse im Maklergeschäft: „Mit der Abbildung vordefinierter Geschäftsabläufe hat der Makler die Möglichkeit sich auf seine Kernkompetenz – den Verkauf – zu konzentrieren. Er spart damit Arbeitszeit, Aufwand und Kosten. Desweiteren gewähren wir mit der Einführung einheitlicher Prozesse übergreifend die hohen Qualitätsstandards seiner Makler-Dienstleistung“.

Auch die Region Re/Max Deutschland Südwest wird die Pozess-Steuerung integrieren, die Region Re/Max Bayern arbeitet bereits damit. (te)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.