Sanierte Altbauten sind beliebtester Immobilientyp

Die Finanzierungsplattform Planet Home hat im Rahmen ihrer Immobilien-Trendstudie 800 Bundesbürgern gefragt, welche Immobilientypen sie bevorzugen, wenn sie frei wählen dürften. Ganz vorn auf der Wunschliste der Immobilienkäufer stehen modernisierte Altbauten (23 Prozent). Auf den Plätzen rangieren das Loft (20 Prozent) oder eine Villa am Wasser (16 Prozent).

Robert Anzenberger, Planet Home
Robert Anzenberger, Planet Home

Wie die Umfrage weiter zeigt, sind bei den Deutschen auch Landhäuser (zwölf Prozent) und sanierte Herrenhäuser (zehn Prozent) beliebt. „Bei modernisierten Altbauten denken die meisten an Häuser, die um das Jahr 1900 errichtet wurden – mit Jugendstilfassaden und hohen Decken mit Stuckelementen. Dieser Baustil wird immer gefragter. Wer eine ältere Immobilie erwirbt, sollte jedoch darauf achten, dass sie keine versteckten Mängel aufweist“, sagt Planet Home-Vorstand Robert Anzenberger. So wie Autokäufer ihr Fahrzeug vor Unterzeichnung des Vertrages genau unter die Lupe nehmen, empfiehlt Anzenberger das auch Immobilienkäufern.

Bei modernisierten Altbauten sollte laut Planet Home insbesondere auf die folgenden sieben Punkte geachtet werden:

1. Dach und Außenwände sollten in gutem Zustand sein – und keine feuchten Stellen oder gar Schimmel aufweisen. Eine gute Wärmedämmung ist wichtig, denn so lassen sich Heizkosten sparen. Diese sind einer der größten Posten bei den Nebenkosten.

2. Die Fassade darf keine gravierenden, quer verlaufenden Risse aufweisen. Stark abbröckelnder Putz kann ein Zeichen dafür sein, dass das Mauerwerk zu hohe Feuchtigkeit aufweist.

3. Solide Trittschalldämmung verhindert störenden Lärm. Käufer sollten prüfen, ob in Räumen außerhalb der Wohnung verursachte Geräusche – etwa durch Begehen von Fußböden und Treppen, Stühlerücken oder Hüpfen – ausreichend gedämmt werden.

4. Erneuerte Türen und Fenster sind praktisch, bieten besseren Schall- sowie Einbruchschutz und können durch entsprechende Dämmung zum Energiesparen beitragen.

5. Heizungsanlage und Heizungskörper sollten aktuellen Standards entsprechen. Eine optimal einstellbare Heizung erhöht den Wohnkomfort. Außerdem bringen energieeffiziente Anlagen nochmals eine merkliche Ersparnis bei den Nebenkosten.

6. Jahrzehnte alte elektrische Leitungen müssen aus Sicherheitsgründen erneuert werden. Überalterte Leitungen genügen auch angesichts immer mehr Stromabnehmern und Geräten mit gestiegener Leistung nicht mehr den heutigen Anforderungen.

7. Käufer sollten darauf achten, dass Kamine den gesetzlichen Richtlinien genügen. Wichtig ist auch, dass Schornstein und Heizungsanlage technisch aufeinander abgestimmt sind. (te)

Foto: Planet Home

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.