Anzeige
12. Juli 2010, 18:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertrauen in die Immobilienmärkte stabilisiert sich

Die großen europäischen Immobilieninvestmentmärkte fassen wieder Tritt. Die Rahmenbedingungen haben sich in den ersten sechs Monaten des Jahres insbesondere in Deutschland weiter stabilisiert. Zugleich lässt die gegenüber dem zweiten Halbjahr 2009 gestiegene Investitionsbereitschaft für 2010 signifikant höhere Transaktionsvolumina als im Vorjahr erwarten. Zu diesem Ergebnis kommt die Fondsgesellschaft Union Investment in ihrer aktuellen Investitionsklima-Untersuchung.

Wolkenkratzer11-127x150 in Vertrauen in die Immobilienmärkte stabilisiert sichDer Investitionsklimaindex von Union Investment, der halbjährlich die Erwartungen und Einstellungen der europäischen Immobilienprofis erfasst, erreicht mit 67,5 Punkten exakt den Indexwert vom Herbst 2009. “Der Index kommt zudem nah an die letzte Höchstmarke von 2007 mit 68,7 Punkten heran. Getragen wird der allgemeine Aufwärtstrend von den optimistischen Investorenerwartungen aus Deutschland. In Paris und London stagniert der Index derzeit auf hohem Niveau”, analysiert Olaf Janßen, Leiter Immobilien Research bei Union Investment.

Das Klima für Immobilieninvestitionen kletterte in Deutschland von 66,1 auf 67,8 Punkte und erreichte damit einen Wert, der erstmals seit Herbst 2008 wieder oberhalb der Klimaindizes der beiden anderen großen Volkswirtschaften Europas liegt. In Frankreich gab der Klimaindex (67,5 Punkte) um 0,8 Zähler, in Großbritannien (67,2 Punkte) um einen Punkt leicht nach.

“Die Nachholbewegung in Deutschland fällt überraschend stark aus. Sie zeugt von einem ausgeprägten Vertrauen der Investoren in die Entwicklung des heimischen Marktes”, kommentiert Janßen. Korrespondierend hierzu erwartet eine klare Mehrheit (58 Prozent) der befragten deutschen Investoren für die nächsten zwölf Monate eine deutlich steigende Investorennachfrage aus dem Ausland und 63 Prozent der deutschen Investoren gehen davon aus, dass sich das Investitionsklima hierzulande im Verlauf der nächsten zwölf Monate weiter verbessern wird.

UK-Investoren erwarten negative Effekte aus Griechenland-Krise

Die französischen Investoren sehen die Entwicklung für ihren Heimatmarkt mit 59 Prozent ähnlich positiv. Bei den britischen Immobilieninvestoren registriert die Untersuchung hingegen eine skeptischere Grundhaltung: Nur 34 Prozent der britischen Investoren glauben, dass sich das Klima für Immobilieninvestments in UK kurzfristig weiter verbessern wird; 27 Prozent rechnen gar mit einer Verschlechterung. “Die Erwartung von negativen Effekten der Griechenland-Krise, die bei den UK-Investoren extrem hoch ausgefallen ist, hat das Stimmungsbild beeinflusst”, so Janßen. So erwarten sich immerhin 71 Prozent der britischen Investoren größere Auswirkungen der Griechenland-Krise auf das Transaktionsgeschehen in Europa.

Seite 2: Wie die gefühlte wirtschaftliche Belebung wirkt

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...

Investmentfonds

ETF-Anleger gehen höheres Risiko ein

Seit Jahresbeginn ist dem europäischen ETF-Markt mit 74 Milliarden Euro doppelt so viel Kapital wie im Vorjahreszeitraum zugeflossen. Besonders stark profitiert haben Aktienfonds. Welche weiteren Trends sich am europäischen ETF-Markt durchsetzen:

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...