Anzeige
Anzeige
12. März 2010, 16:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnimmo-Spezialfonds aus dem Hause Warburg

Mit Wohnen Deutschland hat der Verbund der Warburg-Gruppe über die Plattform-KAG Intreal einen Immobilien-Spezialfonds aufgelegt, der in Bestandswohnungen in vornehmlich westdeutschen Ballungszentren und Metropolregionen investieren soll.

Bestandswohnung-127x150 in Wohnimmo-Spezialfonds aus dem Hause WarburgDie Verantwortung für das Asset Management liegt bei der Industria Bau- und Vermietungsgesellschaft, eine Tochter der Degussa Bank und im Warburg Verbund auf das Wohnungsgeschäft spezialisiert. Wohnen Deutschland hat ein Zielvolumen von 250 Millionen Euro, davon 140 Millionen Euro Eigenkapital, und soll bis März 2012 voll investiert sein. Angestrebt wird eine Zielrendite auf das eingesetzte Eigenkapital von sechs Prozent. Kalkuliert sind laufende Ausschüttungen von durchschnittlich fünf Prozent jährlich.

Die Immobilienbestände werden über einen Zeitraum von zwei Jahren durch Ankäufe aufgebaut. Ziel des Beteiligungsangebots soll ein Portfolio von etwa 3.000 Wohneinheiten mit Wertsteigerungspotenzial (Core und gute Zweitlagen) sein – dies in wirtschaftstarken Ballungsräumen und Großstädten wie Frankfurt/Main, München, Hamburg, Düsseldorf und Köln, in Metropolregionen wie Rhein-Main, Rhein-Neckar oder Nürnberg-Erlangen sowie in Mittelstädten mit Bevölkerungswachstum.

Konzipiert ist Wohnen Deutschland für heimische institutionelle Investoren. “Seit 2009 ist die Nachfrage insbesondere bei Versicherungen und berufsständischen Versorgungseinrichtungen nach wertstabilen Investitionen mit gesicherten langfristigen Verzinsungen stark angestiegen”, erläutert Sabine Vlieghe, bei der Hamburgischen Immobilien-Handlung HIH aus der Warburg-Gruppe für das institutionelle Geschäft verantwortlich. Die Mindestzeichnungssumme beträgt fünf Millionen Euro.

“Der Zeitpunkt für den Einstieg in Wohnungsinvestitionen, wenn sie sorgfältig geplant sind, ist derzeit günstig“, begründet Vlieghe den Fokus. “In Wirtschaftszentren profitieren Wohnimmobilien von der positiven Haushalts- und Bevölkerungsentwicklung und dem niedrigen Neubauvolumen und bieten somit langfristig gute und stabile Wertentwicklungschancen. Zudem liegen die Investitionskosten deutlich unter den Neubaukosten.”

Der Asset Manager Industria wurde 1954 als Tochter der Degussa Bank gegründet und gehört seit 2006 zum Warburg-Verbund. Für die Administration des Fonds, einschließlich Portfoliomanagement, Fondsbuchhaltung und Risikomanagement, ist die Intreal International Real Estate Kapitalanlagegesellschaft mbH mit Sitz in Hamburg verantwortlich. Die sogenannte Service-KAG wurde 2009 als neue Plattform für institutionelle Immobilienfonds gegründet. Intreal ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Warburg-Henderson Kapitalanlagegesellschaft für Immobilien mbH, Hamburg. (te)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...