Anzeige
Anzeige
15. Juli 2011, 11:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bausparkassen-Außendienst in Kontaktnot

Die Mehrheit der Außendienstmitarbeiter deutscher Bausparkassen bemängelt unzureichendes Lead-Management in ihren Gesellschaften. Das für die Neukundenansprache bereitgestellte Adressmaterial reiche nicht aus, so die Vertriebler.

Beratung-Baufinanzierung-Immobilien-127x150 in Bausparkassen-Außendienst in KontaktnotDie Marktforscher der Kölner Beratungsfirma You Gov Psychonomics haben das Management von Leads der Branche in ihrer aktuellen Monitoring-Studie “Erfolgsfaktoren im Bausparkassen-Außendienst 2011” untersucht und 200 Ausschließlichkeits-Vermittler befragt.

Immerhin 41 Prozent gaben an, im vergangenen Jahr über keinerlei Kontaktdaten zur Kundenakquise verfügt zu haben. Das ist bitter, denn der Studie nach führt etwa jede dritte Ansprache zu einem Abschluss.

Im Durchschnitt nutzen Bausparkassen-Außendienstler pro Monat etwa neun Kontakte. Drei Viertel der Befragten halten das jedoch für zu wenig. Optimal wären 14 qualitativ gute Datensätze, so die Vermittler.

Die Untersuchung zeigt, dass Leads sich bei Bausparkassen größerer Beliebtheit erfreuen als beispielsweise bei Banken. 84 Prozent der Befragten greifen demnach gerne darauf zurück. Im Bankenvertrieb sind es laut Psychonomics nur 45 Prozent.

Die Qualität des Materials wird allerdings gleichermaßen kritisch bewertet. Egal ob Banken oder Bausparkassen – lediglich 32 Prozent der Vermittler loben die übermittelten Kontaktdaten. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

4 Kommentare

  1. […] Cash. Online ist das Portal zum Heft, das Ihnen tagesaktuell ein News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen und alle themenrelevanten Bereiche bietet. http://www.cash-online.de/immobilien/2011/bausparkassen-aussendienst-in-kontaktnot/56470 […]

    Pingback von • Bausparkassen-Außendienst in Kontaktnot – Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen » rollkon-portal.eu — 16. August 2011 @ 00:32

  2. Das zur Verfügung gestellte Adressmaterial ist so dürftig, das viele Vermittler entnervt aufgeben, wenn sie nicht die Bausparverträge wie Staubsauger an der Tür verkaufen möchte. So stellen manche Gesellschaften gerade mal 100 Adressen für den Anfänger zur Verfügung. Im Bewerbungsgespräch wird allerdings oft das zehnfache versprochen. Der Berater wird allein gelassen, wenn es um das Thema Neukundengewinnung geht. Statt zu helfen, nimmt man hohe Fluktuation in Kauf. Andere geben Rat-Schläge, die höchstens Anfang der 70er funktioniert haben.

    Auf der anderen Seite sind die Vermittler aber auch oft nicht in der Lage, ausgetretene Pfade zu verlassen und sich mit dem Internet und den neuen Medien zu befassen. Viele haben nicht mal eine eigene Webseite. Man setzt verkrampft auf Methoden wie Empfehlungsnahme und vergisst die Möglichkeiten, die einem Social Media und Co. bieten. Selbt Leads zu generieren kommt kaum jemdandem in den Sinn.

    Kommentar von andreas — 21. Juli 2011 @ 15:58

  3. Toll!

    Jeder 3. Kontakt bedeutet Abschluß! Wo sind die Zahlen hinsichtlich Storno?
    Vielleicht überlegen wir uns auch mal alle, dass für viele Menschen der Abschluß eines Vertrages – egal welcher Form-nicht mehr bezahlbar ist?
    Aber deswegen kommen ja die unsinnigen Vorschläge der Bankenfachleute? Riestern Sie schon mit 5€ monatlich!!
    Schauderlich

    Kommentar von Roesger — 21. Juli 2011 @ 06:28

  4. […] 16. Jul, 2011 0 Comments Die Mehrheit der Außendienstmitarbeiter deutscher Bausparkassen bemängelt unzureichendes Lead-Management in ihren Gesellschaften. Das für die Neukundenansprache bereitgestellte Adressmaterial reiche nicht […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen […]

    Pingback von Bausparkassen-Außendienst in Kontaktnot | Mein besster Geldtipp — 16. Juli 2011 @ 17:04

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Fed betritt mit Geldpolitik unbekanntes Terrain

Nach Jahren der lockeren Geldpolitik steht ein Epochenwechsel ins Haus. In den USA dürfte die Notenbank Fed in diesem Jahr mit der Verringerung ihrer Bilanzsumme beginnen und damit terra incognita betreten. Die Folgen für die Leitzinsentwicklung

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...