15. Juli 2011, 11:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bausparkassen-Außendienst in Kontaktnot

Die Mehrheit der Außendienstmitarbeiter deutscher Bausparkassen bemängelt unzureichendes Lead-Management in ihren Gesellschaften. Das für die Neukundenansprache bereitgestellte Adressmaterial reiche nicht aus, so die Vertriebler.

Beratung-Baufinanzierung-Immobilien-127x150 in Bausparkassen-Außendienst in KontaktnotDie Marktforscher der Kölner Beratungsfirma You Gov Psychonomics haben das Management von Leads der Branche in ihrer aktuellen Monitoring-Studie “Erfolgsfaktoren im Bausparkassen-Außendienst 2011” untersucht und 200 Ausschließlichkeits-Vermittler befragt.

Immerhin 41 Prozent gaben an, im vergangenen Jahr über keinerlei Kontaktdaten zur Kundenakquise verfügt zu haben. Das ist bitter, denn der Studie nach führt etwa jede dritte Ansprache zu einem Abschluss.

Im Durchschnitt nutzen Bausparkassen-Außendienstler pro Monat etwa neun Kontakte. Drei Viertel der Befragten halten das jedoch für zu wenig. Optimal wären 14 qualitativ gute Datensätze, so die Vermittler.

Die Untersuchung zeigt, dass Leads sich bei Bausparkassen größerer Beliebtheit erfreuen als beispielsweise bei Banken. 84 Prozent der Befragten greifen demnach gerne darauf zurück. Im Bankenvertrieb sind es laut Psychonomics nur 45 Prozent.

Die Qualität des Materials wird allerdings gleichermaßen kritisch bewertet. Egal ob Banken oder Bausparkassen – lediglich 32 Prozent der Vermittler loben die übermittelten Kontaktdaten. (hb)

Foto: Shutterstock

4 Kommentare

  1. […] Cash. Online ist das Portal zum Heft, das Ihnen tagesaktuell ein News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen und alle themenrelevanten Bereiche bietet. http://www.cash-online.de/immobilien/2011/bausparkassen-aussendienst-in-kontaktnot/56470 […]

    Pingback von • Bausparkassen-Außendienst in Kontaktnot – Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen » rollkon-portal.eu — 16. August 2011 @ 00:32

  2. Das zur Verfügung gestellte Adressmaterial ist so dürftig, das viele Vermittler entnervt aufgeben, wenn sie nicht die Bausparverträge wie Staubsauger an der Tür verkaufen möchte. So stellen manche Gesellschaften gerade mal 100 Adressen für den Anfänger zur Verfügung. Im Bewerbungsgespräch wird allerdings oft das zehnfache versprochen. Der Berater wird allein gelassen, wenn es um das Thema Neukundengewinnung geht. Statt zu helfen, nimmt man hohe Fluktuation in Kauf. Andere geben Rat-Schläge, die höchstens Anfang der 70er funktioniert haben.

    Auf der anderen Seite sind die Vermittler aber auch oft nicht in der Lage, ausgetretene Pfade zu verlassen und sich mit dem Internet und den neuen Medien zu befassen. Viele haben nicht mal eine eigene Webseite. Man setzt verkrampft auf Methoden wie Empfehlungsnahme und vergisst die Möglichkeiten, die einem Social Media und Co. bieten. Selbt Leads zu generieren kommt kaum jemdandem in den Sinn.

    Kommentar von andreas — 21. Juli 2011 @ 15:58

  3. Toll!

    Jeder 3. Kontakt bedeutet Abschluß! Wo sind die Zahlen hinsichtlich Storno?
    Vielleicht überlegen wir uns auch mal alle, dass für viele Menschen der Abschluß eines Vertrages – egal welcher Form-nicht mehr bezahlbar ist?
    Aber deswegen kommen ja die unsinnigen Vorschläge der Bankenfachleute? Riestern Sie schon mit 5€ monatlich!!
    Schauderlich

    Kommentar von Roesger — 21. Juli 2011 @ 06:28

  4. […] 16. Jul, 2011 0 Comments Die Mehrheit der Außendienstmitarbeiter deutscher Bausparkassen bemängelt unzureichendes Lead-Management in ihren Gesellschaften. Das für die Neukundenansprache bereitgestellte Adressmaterial reiche nicht […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen […]

    Pingback von Bausparkassen-Außendienst in Kontaktnot | Mein besster Geldtipp — 16. Juli 2011 @ 17:04

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Die Top 5 der Woche: Versicherungen

Welche Versicherungsthemen stießen bei den Lesern von Cash.Online in dieser Woche auf besonders großes Interesse? Das neue wöchentliche Ranking zeigt es auf einen Blick.

mehr ...

Immobilien

Realitäts-Check: Wann lohnt sich eine Modernisierung?

Häuser aus der Bauboomphase der 1950er- bis 1970er-Jahre werden für Kaufwillige immer ­interessanter. Doch jede Bauepoche hat ihre Eigenheiten. Käufer sollten auf Expertenrat setzen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Welches sind die fünf relevantesten Meldungen der letzten Woche im Investmentfonds-Ressort? Finden Sie heraus, welche Themen die Cash.-Online-Leser in der vergangenen Woche am meisten interessiert haben:

mehr ...

Berater

Commerzbank: EZB lässt Aktionäre jubeln

Die Commerzbank muss künftig weniger Kapital vorhalten. Die Europäische Zentralbank (EZB) habe die bankspezifischen Kapitalanforderungen (“Pillar 2”) um 0,25 Prozentpunkte auf 2 Prozent gesenkt, teilte das Kreditinstitut am Freitag in Frankfurt mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Themen stießen in dieser Woche auf das größte Interesse bei den Lesern von Cash.Online? Im neuen wöchentlichen Ranking finden Sie die fünf meistgeklickten Beiträge im Ressort Sachwertanlagen.

mehr ...

Recht

Top-Juristen gegen Provisionsdeckel

Ein Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wäre sowohl verfassungsrechtlich als auch europarechtlich unzulässig. Zu diesem Ergebnis kommen zwei Rechtsgutachten, die auf Veranlassung der Vermittler-Berufsverbände AfW und Votum sowie der Bundesarbeitsgemeinschaft zur Förderung der Versicherungsmakler (BFV) erstellt wurden.

mehr ...