30. März 2011, 14:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Europa im Fokus internationaler Investoren

Das Interesse von außereuropäischen Investoren am Gewerbeimmobilienmarkt Europas hat in der zweiten Jahreshälfte 2010 deutlich zugenommen. Ihr Anteil am gesamten Transaktionsvolumen stieg seit Ende 2009 von 33 auf mehr als 50 Prozent, wie eine Analyse des internationalen Immobiliendienstleisters CB Richard Ellis (CBRE) zeigt.

Europa-127x150 in Europa im Fokus internationaler InvestorenZwischen der ersten und zweiten Jahreshälfte 2010 hat sich das Investitionsvolumen außereuropäischer Marktteilnehmer laut CBRE mehr als verdoppelt und erreichte in der zweiten Jahreshälfte neun Milliarden Euro, den höchsten Wert seit Beginn des Jahres 2008.

Im Gesamtjahr 2010 konzentrierten sich die Investoren fast ausschließlich auf London und Paris, fast acht Milliarden Euro wurden allein in diese beiden Städte investiert. In den letzten Monaten 2010 und mit Beginn des Jahres 2011 lasse sich sowohl in Bezug auf den Investorentypus als auch auf die Zielmärkte eine Diversifikation erkennen, so CBRE. Dennoch bleibe ein Großteil der Investitionen auf London und Paris konzentriert.

Eine steigende Nachfrage von nordamerikanischen Investoren wurde Ende 2010 verzeichnet. Kanadische Investoren, die 2008 und 2009 kaum Präsenz auf dem Markt gezeigt hatten, investierten im vergangenen Jahr 1,4 Milliarden Euro in europäische Gewerbeimmobilien.

Ein Großteil der Transaktionen, die kanadische Investoren abschlossen, entfiel auf das Core-Segment. Hauptinvestoren waren institutionelle Anleger und Pensionsfonds. Hierunter fällt auch der Anteilskauf am Westfield Shopping-Center in London durch das Canada Pension Plan Investment Board (CPPIB).

Seite 2: Entscheidende Rolle für Investoren aus Asien und dem Mittleren Osten

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Gleicher Job, weniger Rente: 26 % weniger gesetzliche Rente für Frauen

Gleichberechtigung: 26 Prozent – so hoch ist die zu erwartende durchschnittliche Rentenlücke von Frauen im Vergleich zu Männern in Deutschland. Das heißt: Frauen erhalten mehr als ein Viertel weniger gesetzliche Rente vom Staat als ihre männlichen Kollegen. Eine Frau, die mit 67 Jahren in den Ruhestand geht, erhält nach heutiger Berechnung im Monat 140 Euro weniger Rente als ein Mann. 

mehr ...

Immobilien

Unausgepackte Kartons: Jeder 3. Deutsche ist nach 5 Jahren noch nicht fertig mit dem Umzug

So ein Umzug ist stressig, gerade für Berufstätige und Familien mit kleinen Kindern. Was gerade nicht dringend erledigt werden muss, wird verschoben. Je weniger Zeit seit dem letzten Umzug vergangen ist, desto mehr Aufgaben haben Umzügler noch auf ihrer To-Do-Liste. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage von umzugsauktion.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

Cash.-Branchengipfel: “BaFin-Aufsicht positiv”

Der 9. Cash.-Branchengipfel Sachwertanlagen brachte einige durchaus überraschende Ergebnisse, unter anderem zur geplanten BaFin-Aufsicht über den freien Vertrieb sowie zu den voraussichtlichen Kosten dafür. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „B++“ für United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. hat den Fonds „United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland“ mit insgesamt 67 Punkten bewertet. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „gut“ (B++).

mehr ...

Recht

Nach Ausstieg: Kein Anrecht auf Bestandsübertragung

Regulation und digitaler Wandel verändern die Versicherungsbranche rasant. Vor diesem Hintergrund überprüft das Gros der Vermittler die eigene unternehmerische Ausrichtung. Eine Folge sind zunehmende Zahlen registrierter Versicherungsmakler. Doch was passiert mit dem Bestand? Ein Kommentar von Alexander Retsch, Syndikusanwalt der vfm Gruppe.

mehr ...