Anzeige
Anzeige
11. Februar 2011, 14:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hamborner REIT AG: Deutlicher Ergebniszuwachs

Die Hamborner REIT AG, Duisburg, konnte nach vorläufigen Ergebniszahlen in ihrem ersten Geschäftsjahr als REIT einen deutlichen Anstieg der Bilanzzahlen verzeichnen. Das Ergebnis vor Finanzierungstätigkeit und Steuern (EBIT) stieg um 34 Prozent auf insgesamt 14,6 Millionen Euro.

Chart-buerotuerme-shutt 15050920-127x150 in Hamborner REIT AG: Deutlicher ErgebniszuwachsDie Nettomieteinnahmen kletterten im Jahr 2010 um elf Prozent auf 22,1 Millionen Euro. Der Zuwachs resultiert laut Hamborner vor allem aus den Immobilien-Neuerwerben der letzten beiden Jahre. Die durchschnittliche Leerstandsquote des Portfolios bewege sich dabei mit 2,5 Prozemt (1,5 Prozent ohne Mietgarantien) auf niedrigem Niveau. 
Auch die Erlöse aus Immobilienverkäufen haben zum Anstieg des EBIT beigetragen. Das Ergebnis aus der Veräußerung von Immobilien wird mit 2,2 Millionen Euro angegeben (Vorjahr: 0,4 Millionen Euro). Das operative Ergebnis (Funds from Operations) kletterte um 25 Prozent auf rund zwölf Millionen Euro.

Nach Abzug des Finanzergebnisses und der Steuern ergibt sich laut Hamborner für das Unternehmen ein positiver Jahresüberschuss in Höhe von rund 5,5 Millionen, der um rund acht Prozent über dem Vorjahr liege und die Schlussbesteuerung bereits einbeziehe. Mit Erlangung des REIT-Status ist die Gesellschaft zukünftig von der Gewerbe- und der Körperschaftsteuer befreit, hatte aber im Übergangszeitpunkt einmalig die stillen Reserven aufzudecken und zu versteuern.

Der Gesamtwert des Portfolios der Hamborner REIT AG hat sich eigenen Angaben durch den Zugang neuer Objekte in 2010 um 22 Prozent auf 376 Millionen Euro erhöht. Die REIT-Eigenkapitalquote liegt bei 74,9 Prozent und damit über den nach REIT-Gesetz geforderten 45 Prozent. Der Vorstand erwartet für 2011 erneut eine zweistellige Wachstumsrate bei den Nettomieteinnahmen und ein überproportionales FFO-Wachstum. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...