1. März 2011, 11:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Index: Immobilienstimmung auf neuem Allzeithoch

Die Frühjahrsbelebung der deutschen Gesamtwirtschaft erfasst auch die Immobilienbranche. Dies zeigt der monatlich erhobene King Sturge Immobilienkonjunktur-Index in seiner Februar-Befragung von über 1.000 Marktteilnehmern an. Alle Teilindizes erreichen Höchststände, berichten die Immobilienberater, die die Daten in Zusammenarbeit mit den Immobilienforschern von Bulwien Gesa erheben.

Haus-index4-shutt 24953752-1-127x150 in Index: Immobilienstimmung auf neuem AllzeithochDas umfragebasierte Immobilienklima steigt von 141,8 auf 144,6 Zählerpunkte. Treibende Kraft dieser Entwicklung ist im Februar das Investmentklima, das um 2,6 Prozent auf 149,8 Zähler ansteigt (Vormonat: 146). “Das zunehmende Interesse vieler internationaler Investoren an Deutschland basiert zum einen auf der guten gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, die sich hierzulande positiv von vielen anderen wichtigen Volkswirtschaften abhebt, zum anderen aber auch auf dem nach wie vor sehr attraktiven Immobilienmarkt, der im Rendite-Risiko-Profil weiterhin gute Chancen zeigt”, erklärt Sascha Hettrich, Managing Partner von King Sturge Deutschland.

Auch der zweite Teilindikator des Immobilienklimas, das Ertragsklima, verzeichnet eine Aufwärtsbewegung. Es liegt aktuell mit 139,4 Zählerpunkten 1,3 Prozent über dem Vormonatswert von 137,7 Punkten. Hettrich kommentiert: “Im Zuge einer ebenfalls erfreulichen Entwicklung auf den gewerblichen Vermietungsmärkten ist festzustellen, dass die Investoren sich auch wieder größere Portfoliodeals zutrauen, zumal sich die Finanzierungsbedingungen seitens der Banken wieder etwas verbessert haben und die Zinsen noch sehr günstig sind.”

Bei den Einzelsegmenten stehen ebenfalls alle Zeichen auf Wachstum. Das Büroklima steigt auf 137,1 Zähler (Vormonat: 134,8), das Handelsklima auf 142,2 (Vormonat: 140,2) und das Industrieklima auf 138,1 Zählerpunkte (Vormonat: 127,6). Spitzenreiter nach Punkten bleibt das Wohnklima mit aktuell 166,5 Punkten (Vormonat: 161,7).

Makroökonomie: Wann ist der Gipfel erreicht?

Die Immobilienkonjunktur, Ergebnis der statistischen Auswertung von Ifo-Geschäftsklima, Dax, Dimax und Zinsen erreicht mit 209,7 Zählerpunkten (Vormonat: 209) ein neues Allzeithoch. Mit 0,4 Prozent hat sich die Wachstumsintensität jedoch abgeschwächt.

Hettrichs Einschätzung zum weiteren Verlauf der immobilienwirtschaftlichen Entwicklung: “Wir gehen davon aus, dass sich das Transaktionsvolumen bei gewerblichen Immobilieninvestments, welches sich bereits im vergangenen Jahr gegenüber dem Krisenjahr 2009 mehr als verdoppelte, weiter ansteigen wird. Vorausgesetzt, es kommt zu keinen weiteren Schockwellen am Finanzmarkt oder neuen Problemen bei den europäischen Schuldenstaaten.” (te)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] der monatlich erhobene King Sturge Immobilienkonjunktur-Index in seiner Februar-Befragung […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Index: Immobilienstimmung auf neuem Allzeithoch | Mein besster Geldtipp — 1. März 2011 @ 14:04

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Der stationäre Versicherungs-Vertrieb auf dem Abstellgleis?

Digitalisierung, Self-Services, Kunden-Portale, künstliche Intelligenz: Schlagworte, die uns suggerieren möchten, dass der Mensch in vielen Berufsbildern nach und nach durch moderne Technologien ersetzt werden kann. Aber trifft das auch auf den stationären Vertrieb in der Versicherungsbranche zu?

mehr ...

Immobilien

Wohnungsnot gibt es nicht!

In Berichten über die Situation auf den Wohnungsmärkten in den deutschen Städten wird diese immer wieder als Wohnungsnot bezeichnet. Jedoch stellt sich heute die Lage deutlich anders und differenzierter da. Ein Beitrag von Dr. Günter Vornholz, Prof. für Immobilienökonomie an der EBZ Business School in Boch.

mehr ...

Investmentfonds

BlackRock Managed Index Portfolios von WWK IntelliProtect

Die WWK Lebensversicherung bietet bei ihren Fondsrenten mit Garantie in allen Schichten ab sofort auch vier ETF-basierte BlackRock Managed Index Portfolios an.

mehr ...

Berater

Nur wenige Banken erhöhen die Gebühren

Trotz schwächelnder Gewinne setzt im Augenblick nur eine Minderheit der Kreditinstitute in Deutschland auf Gebührenerhöhungen. Bei einer Umfrage unter 120 Geldhäusern gaben 16 Prozent an, in diesem Jahr an der Gebührenschraube zu drehen. Das geht aus einer Untersuchung des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neue US-Emisssion von TSO am Start – ohne DNL

Die TSO Europe Funds, Inc. hat eine neue Vermögensanlage, TSO Active Property III, LP, aufgelegt und in der Platzierung. Anders als bei den Vorläufern wurde die DNL Real Invest AG hierfür jedoch nicht mehr als Vertriebsgesellschaft eingesetzt.

mehr ...

Recht

Schimmelbildung und Streit mit dem Vermieter vermeiden

Schimmel in Innenräumen ist ein häufiger Streitgegenstand in Mietrechtsangelegenheiten, und auch in Bauschadengutachten nimmt der Schimmelpilzbefall eine immer größere Bedeutung ein. Wie sich das verhindern lässt.

mehr ...