10. November 2011, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

TAG Immobilien AG: Ergebnissprung nach Colonia-Übernahme

Die TAG Immobilien AG konnte ihr Ergebnis vor Steuern in den ersten neun Monaten 2011 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 14,1 Millionen Euro auf 53,4 Millionen Euro steigern. Maßgeblich daran beteiligt war die Übernahme der Colonia Real Estate AG.

Haus-einkaufswagen2-shutt 5070589-127x150 in TAG Immobilien AG: Ergebnissprung nach Colonia-ÜbernahmeNach Unternehmensangaben konnten im dritten Quartal 2011 erstmals Synergieeffekte auf Ergebnisebene realisiert werden. Einsparungen im administrativen Bereich und Restrukturierungen auf der Finanzierungsseite hätten in diesem Zeitraum zu Kosteneinsparungen in Höhe von zehn Millionen Euro geführt. Die Leerstandsquote im Bereich Wohnen sei im Konzerndurchschnitt von 13,3 auf 12,5 Prozent gesunken.

Die gesamten Umsatzerlöse konnten nach Unternehmensangaben von 64,1 Millionen Euro in den ersten neun Monaten 2010 auf 108,3 Millionen Euro in 2011 gesteigert werden. Die Umsätze aus Vermietung hätten sich mit 83,0 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (37,5 Millionen Euro) mehr als verdoppelt. Das konsolidierte Mietergebnis kletterte von 30,2 auf 58,8 Millionen Euro.

Insgesamt konnte die TAG ein Ergebnis vor Steuern (EBT) in den ersten neun Monaten 2011 von 53,4 Millionen Euro nach 14,1 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum erzielen. Daraus resultiere ein Konzernergebnis von 40,8 Millionen Euro. Die Bilanzsumme hat sich laut TAG insbesondere durch die Übernahme der Colonia um 62 Prozent von 1,2 Milliarden Euro zum Jahresende 2010 auf 1,9 Milliarden Euro zu Ende September 2011 erhöht.

„Die strategischen und operativen Erfolge aus den letzten Ankäufen und die gelungenen Integrationen lassen uns zuversichtlich in die Zukunft blicken“, sagt Rolf Elgeti, Vorstandsvorsitzender der TAG. „Wir sind auf einem guten Weg, unsere Prognosen für das Jahr 2011 mit einem Vorsteuerergebnis von 50 bis 60 Millionen Euro und einen NAV von 8,75 je Aktie komfortabel zu erreichen.“ (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Krankenstandanalyse: Die fünf häufigsten Krankheitsgründe

Wenn sich Mitarbeiter krankmelden, dann bleibt der Grund für den Ausfall häufig unklar. Die Krankenkasse DAK hat nun untersucht, welche Erkrankungen die Arbeitnehmer im vergangenen Jahr am häufigsten außer Gefecht gesetzt haben.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Bullenmarkt bei Kryptowährungen in Sicht?

Die Performance der vergangenen Woche zeichnete Kryptoinvestoren ein Lächeln ins Gesicht: Fast alle Währungen im grünen Bereich, der Rückgang gestoppt.

mehr ...

Berater

Airline-Pleite: Flybmi ist nicht Flybe

Vor allem wegen des Brexits hat die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi am Wochenende Insolvenz angemeldet. Mit einer ähnlich klingenden Airline, die Mieterin mehrerer deutscher Fonds-Flugzeuge ist, hat sie jedoch nichts zu tun.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...