15. August 2011, 12:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

W&W: Halbjahresergebnis über Plan

Der auf Bausparen und Versicherungen spezialisierte Stuttgarter Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische (W&W) hat seine Geschäftsziele im ersten Halbjahr 2011 übertroffen. Der Gewinn liegt über Plan. Das Neugeschäft stieg in fast allen Bereichen deutlich.

Erdland Gross 1108-127x150 in W&W: Halbjahresergebnis über Plan

Alexander Erdland

In den ersten sechs Monaten 2011 erzielte die W&W-Gruppe trotz einer Abschreibung von 87,5 Millionen Euro auf Griechenland-Anleihen einen Überschuss von 105,3 Millionen Euro nach 100,9 Millionen Euro im Vorjahr.

Damit liege man, so das Unternehmen, über dem anteilsmäßigen Geschäftsjahresplan von 90 Millionen Euro und erwarte, das geplante Konzernjahresergebnis von 180 Millionen Euro mindestens erreichen zu können.

Wüstenrot, die Bausparkasse des Konzerns, meldet für das erste Halbjahr einen Anstieg des Brutto-Neugeschäfts um 29 Prozent auf 7,5 Milliarden Euro. Diese deutliche Steigerung sei zum einen auf organisches Wachstum zurückzuführen, aber auch auf die Integration der ehemaligen Allianz Dresdner Bauspar AG (ADB) und auf die dadurch hinzugewonnenen Vertriebswege.

Das Kreditneugeschäft erreichte im gesamten W&W-Konzern rund 3,1 Milliarden Euro nach gut 2,6 Milliarden im Jahr zuvor.

Die gebuchten Bruttobeiträge bei den Personenversicherungen betrugen insgesamt im Konzern 1,2 Milliarden Euro nach 1,3 Milliarden Euro im Vorjahr. So gingen bei der W&W-Gruppe erwartungsgemäß insbesondere die Einmalbeiträge zurück. Dies spiegele insgesamt den tendenziell negativen Markttrend wider, erkläre sich aber auch durch die vorsichtige Zeichnungspolitik, so das Unternehmen.

In der Schaden- und Unfallversicherung erzielten die verdienten Beiträge dagegen einen Zuwachs um 22,6 Millionen Euro auf 554,2 Millionen Euro, getrieben vor allem von einem starken Kraftfahrtgeschäft.

Die Konzernspitze um Vorstandschef Dr. Alexander Erdland sieht sich mit dem 2010 gestarteten Zukunftsprogramm “W&W 2012”, das ab kommendem Jahr ein Konzernergebnis von 250 Millionen Euro nach Steuern ermöglichen soll, auf Kurs. Das derzeit angespannte Kapitalmarktumfeld beobachte man mit kühlem Kopf, sagt Erdland.

“Ein konsequentes Abbauen der Staats-Schulden ist das Gebot der Stunde. Wir selbst werden weiterhin den Blick auf die Kostendisziplin im Unternehmen haben und diese – wo nötig – auch verstärken”, so der W&W-Chef weiter. (hb)

Foto: W&W

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Seehofer will erschwerte Umwandlung von Mietwohnungen

Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) plant nun doch höhere Hürden für die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen. Das sieht ein neuer Entwurf für das Baulandmobilisierungsgesetz vor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Er soll voraussichtlich am kommenden Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden.

mehr ...

Investmentfonds

US-Wahlen: Welche Aktien sollten ins Portfolio?

In knapp einer Woche ist die US-Präsidentenwahl schon vorbei. Aber ob wir dann auch das Ergebnis kennen, steht in den Sternen. Ein Kommentar von Manuel Heyden, CEO von nextmarkets.

mehr ...

Berater

DKM 2020: digital.persönlich.erfolgreich

Der Umzug der DKM 2020 von der Messe Dortmund in die digitale Welt war ein voller Erfolg. Mit über 19.700* Messeteilnehmern verteilt auf 4 Messetage, 157 Ausstellern und mehr als 200 Programmpunkten bei Kongressen, Workshops, Roundtables und Speaker’s Corner hat die 24. Auflage der Leitmesse auch in der digitalen Version die Finanz- und Versicherungsbranche überzeugt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Kauf bricht nicht Miete: Tipps für den Verkauf einer vermieteten Wohnung

Erst Vermieten, dann Verkaufen: Eine vermietete Wohnung zu verkaufen stellt Eigentümer vor besondere Herausforderungen. Denn das bestehende Mietverhältnis wirkt sich nicht nur auf den Verkaufspreis aus, auch die Käuferzielgruppe ist eine andere als bei einem unvermieteten Objekt. Welche Besonderheiten Eigentümer beim Verkauf einer vermieteten Wohnung beachten müssen, fassen die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler zusammen.

mehr ...