10. Oktober 2011, 14:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnen: Aufwärts, aber weniger dynamisch

Die Gesamt­stimmung am Wohnimmobilienmarkt ist zum neunten Mal in Folge gestiegen. Das zeigt der AWI-Wohninvestment-Index des Maklerhauses Aengevelt in der Herbstbefragung. Mit einem Wert von 66,5 verbesserte sich der AWI im Quartals­vergleich um 0,4 Punkte. Damit hat er im Vergleich zum Sommer an Dynamik verloren.

Haus-index-shutt-127x150 in Wohnen: Aufwärts, aber weniger dynamischDer AWI, so Aengevelt, folge indessen nach wie vor dem Trend vom Mietermarkt hin zum Vermieter- beziehungsweise Eigentümermarkt. Nach wie vor geht Research-Leiter Markus Schmidt, davon aus, dass die aktuellen Ergebnisse je nach Interessenlage zu unterschiedlichen Reaktionen führen: “Bestandshalter beziehungsweise Eigentümer von Mietzinshäusern profi­tieren unverändert von steigenden Mieten und Kaufpreisen. Die Mieter werden indessen von dieser Entwicklung weniger erfreut sein.” Zumindest, so Schmidt weiter, führe der leicht anziehende Mietwohnungsneubau zu einer moderaten Angebotserweiterung für qualitätsorientierte Mieter. Auch wenn der Positiv-Trend inzwischen alle Lagen erfasst habe, unterschieden sich die Einschätzungen in Ab­hängigkeit von der Wohnlage (einfach, mittel, gut) erheblich.

Generell werden gemäß Index die Perspektiven für bessere Lagen positiver als zum Beispiel für einfache Lagen bewertet. Die guten Lagen stehen mit einem Teilindexwert von 78,7 Punkten (Sommer 2011: 79,1) nach Einschätzung der Experten anhaltend hoch im Kurs. Dies gilt auch für die mittleren Lagen (Sommer 71,7 bzw. Herbst 71,1). In einfachen Lagen ist die aktuelle Situation (53,5) wie auch im Sommer (47,6) ausgeglichen.

Ohne Differenzierung nach Lagen erwarten 45 Prozent der im Rahmen der Herbstbefragung konsultierten Experten einen Rück­gang der Wohnungsleerstände. In guten Lagen geht die über­wiegende Mehrheit (59 Prozent) von einem deutlichen Leerstandsabbau aus, in mittleren Lagen sind es immerhin noch rund 45 Prozent und selbst in einfachen Lagen erwarten 30 Prozent einen Rückgang der Überhänge. Demgegenüber gehen zugleich aber auch rund 27 Prozent der Befragten in ein­fachen Lagen von steigende Wohnungsleerständen aus. Dennoch rechnen dort nur 16 Prozent mit sinkenden Mieten, über ein Drittel (34 Prozent) geht vielmehr selbst in einfachen Lagen von steigenden Mieten aus. In den mittleren beziehungsweise guten Lagen fällt die Einschätzung aus Sicht des Ver­mieters weitaus positiver aus. Hier rechnet die Mehrheit laut Index mit steigenden Mieten. In mittleren Lagen sind dies 58 Prozent der Befragten, in guten Lagen sogar 71 Prozent.

Seite 2: So sehen die Entwicklungen im Wohninvestmentsegment aus

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“

Dr. Stefan M. Knoll, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFV Deutschen Familienversicherung AG, veröffentlicht ein neues Buch. In „Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“ geht es um die Merkmale eines guten Führungsstils sowie um die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Verantwortlichen und ihre Unternehmensführung.

mehr ...

Immobilien

Isaria versilbert Büro-Projektentwicklung in München

Die Isaria Wohnbau AG hat die Büroimmobilie „H.TRIUM Office“ in München an BNP Paribas REIM veräußert. Das Gebäude umfasst eine Bruttogeschossfläche von rund 4.300 Quadratmetern. Der Preis bleibt geheim. 

mehr ...

Investmentfonds

Berater der Zukunft

Aus einer Dienstleistung, die bisher den Vermögenden vorbehalten war, sollte durch Robo Advisor ein Anlageprodukt für alle entstehen. Wie sieht es heute aus? Ein Beitrag von Sven Keese, Partner, und Fabian Neumann-Holbeck, Projektleiter bei disphere interactive GmbH.

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Asset Manager bei Deutsche Investment

Die Deutsche Investment Retail (DIR) hat Matthias Kreil (39) zum 1. Oktober 2019 als Leiter Asset Management und Research gewonnen. Er übernimmt künftig das Asset Management für lebensmittelgeankerte Nahversorgungs- und Fachmarktzentren, Lebensmittelvollsortimenter und Discounter.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...