Anzeige
29. Oktober 2012, 11:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Börsenkandidat Peach Property Group verrät Details und kooperiert exklusiv mit Yoo

Der Schweizer Wohneigentumsentwickler Peach Property Group hat Eckdaten zum geplanten Börsengang der Peach Property Group (Deutschland) AG an der Frankfurter Wertpapierbörse bekannt gegeben. Zudem ist die indirekte deutsche Tochter eine Exklusiv-Kooperation mit der Design, Branding- und Marketingfirma Yoo eingegangen. 

Hasse-127x150 in Börsenkandidat Peach Property Group verrät Details und kooperiert exklusiv mit Yoo

Bernd Hasse

Beim geplanten Börsengang sollen 2,5 Millionen Aktien aus einer Kapitalerhöhung platziert und 0,9 Millionen Aktien der Schweizer Peach German Properties AG, einer Tochtergesellschaft der Peach Property Group AG, umplatziert werden. Darüber hinaus besteht eine Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) auf 349.999 Aktien aus dem Besitz der Muttergesellschaft. Vorgesehen ist, dass die Mutter in jedem Fall die Mehrheit von 50 Prozent plus einer Aktie an der deutschen Peach Property Group AG (ISIN DE000A1RE400) behält. Hier bestehe einer Mitteilung zufolge eine Lock-up-Vereinbarung von zwölf Monaten. Die Zeichnungsfrist soll voraussichtlich vom 30. Oktober bis 7. November 2012 (Ende 12.00 Uhr für Privatanleger und 15.00 Uhr für institutionelle Investoren) laufen. Die Preisspanne für das öffentliche Angebot wurde auf 8,25 Euro bis 10,25 Euro festgelegt. Der erwartete Mittelzufluss aus dem Börsengang soll sich für das Unternehmen auf brutto bis zu 25,6 Millionen Euro belaufen. “Wir gehen davon aus, dass sich schwerpunktmäßig institutionelle Investoren engagieren”, sagt Bernd Hasse, CEO der Peach Property Group (Deutschland) AG.

Als erster Handelstag im Prime Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse ist der 12. November geplant. Der Emissionserlös soll den Ausbau der Projektpipeline finanzieren und Potenziale der deutschen Plattform heben. Die Emission wird begleitet von der BIW Bank für Investments und Wertpapiere AG als Sole Lead Manager und Sole Bookrunner sowie der Privatbank Donner & Reuschel Aktiengesellschaft und der DAB Bank AG als Selling Agents.

Vorgesehen ist, die zufliessenden Mittel zu etwa 30 Prozent in Bestandsimmobilien, zu 40 Prozent in Umnutzungen und zu 30 Prozent in den Neubau von Luxusimmobilien zu investieren. Darüber hinaus sei in geringem Umfang auch die Rückführung von Verbindlichkeiten möglich.

Die Geschäftstätigkeit der Peach Property Group (Deutschland) AG basiert auf einem Drei-Säulen-Modell, zu dem neben “Luxusneubau” und “Umnutzung in hochwertige Wohnflächen” auch Bestandsimmobilien zählen. Auf diese Weise solle attraktive Eigenkapitalrenditen aus der Immobilienrealisierung mit stetigen Cashflows aus der Vermietung verbunden werden. Das Unternehmen deckt bei Projekten eigenen Angaben zufolge die komplette Wertschöpfungskette ab.

Zuletzt konnten eigenen Aussagen zufolge Umsatz und Ergebnis signifikant gesteigert werden. Mit 3,4 Millionen Euro lag der Nettogewinn im ersten Halbjahr 2012 über dem Gewinn des gesamten Vorjahres.

Seite 2: Exklusive Kooperation mit Yoo

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

“Silver Surfer” erobern das WorldWideWeb

Die Digitalisierung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Das ist eines der Ergebnisse der Studie “D21-Digital-Index 2018 / 2019”, die die Initiative D21 heute gemeinsam mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie präsentiert.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

mehr ...

Investmentfonds

Kryptowährungen: Schwankende Coins an Gold binden

Seit jeher suchen Menschen Stabilität. Bei Währungen, der Basis unseres Wirtschafts- und sozialen Lebens ist dies nicht anders. Das hart verdiente und ersparte Geld soll nicht durch Inflation oder andere Unwägbarkeiten entwertet werden.

Gastbeitrag von Harald Seiz, Karatbars International GmbH

mehr ...

Berater

Kartellwächter: Mastercard muss Millionenstrafe zahlen

Der Kreditkartenanbieter Mastercard muss wegen Verstößen gegen EU-Kartellvorschriften 570 Millionen Euro bezahlen. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Auf den US-Konzern könnten zudem Schadenersatzklagen zukommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...