29. Oktober 2012, 11:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Börsenkandidat Peach Property Group verrät Details und kooperiert exklusiv mit Yoo

Der Schweizer Wohneigentumsentwickler Peach Property Group hat Eckdaten zum geplanten Börsengang der Peach Property Group (Deutschland) AG an der Frankfurter Wertpapierbörse bekannt gegeben. Zudem ist die indirekte deutsche Tochter eine Exklusiv-Kooperation mit der Design, Branding- und Marketingfirma Yoo eingegangen. 

Hasse-127x150 in Börsenkandidat Peach Property Group verrät Details und kooperiert exklusiv mit Yoo

Bernd Hasse

Beim geplanten Börsengang sollen 2,5 Millionen Aktien aus einer Kapitalerhöhung platziert und 0,9 Millionen Aktien der Schweizer Peach German Properties AG, einer Tochtergesellschaft der Peach Property Group AG, umplatziert werden. Darüber hinaus besteht eine Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) auf 349.999 Aktien aus dem Besitz der Muttergesellschaft. Vorgesehen ist, dass die Mutter in jedem Fall die Mehrheit von 50 Prozent plus einer Aktie an der deutschen Peach Property Group AG (ISIN DE000A1RE400) behält. Hier bestehe einer Mitteilung zufolge eine Lock-up-Vereinbarung von zwölf Monaten. Die Zeichnungsfrist soll voraussichtlich vom 30. Oktober bis 7. November 2012 (Ende 12.00 Uhr für Privatanleger und 15.00 Uhr für institutionelle Investoren) laufen. Die Preisspanne für das öffentliche Angebot wurde auf 8,25 Euro bis 10,25 Euro festgelegt. Der erwartete Mittelzufluss aus dem Börsengang soll sich für das Unternehmen auf brutto bis zu 25,6 Millionen Euro belaufen. “Wir gehen davon aus, dass sich schwerpunktmäßig institutionelle Investoren engagieren”, sagt Bernd Hasse, CEO der Peach Property Group (Deutschland) AG.

Als erster Handelstag im Prime Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse ist der 12. November geplant. Der Emissionserlös soll den Ausbau der Projektpipeline finanzieren und Potenziale der deutschen Plattform heben. Die Emission wird begleitet von der BIW Bank für Investments und Wertpapiere AG als Sole Lead Manager und Sole Bookrunner sowie der Privatbank Donner & Reuschel Aktiengesellschaft und der DAB Bank AG als Selling Agents.

Vorgesehen ist, die zufliessenden Mittel zu etwa 30 Prozent in Bestandsimmobilien, zu 40 Prozent in Umnutzungen und zu 30 Prozent in den Neubau von Luxusimmobilien zu investieren. Darüber hinaus sei in geringem Umfang auch die Rückführung von Verbindlichkeiten möglich.

Die Geschäftstätigkeit der Peach Property Group (Deutschland) AG basiert auf einem Drei-Säulen-Modell, zu dem neben “Luxusneubau” und “Umnutzung in hochwertige Wohnflächen” auch Bestandsimmobilien zählen. Auf diese Weise solle attraktive Eigenkapitalrenditen aus der Immobilienrealisierung mit stetigen Cashflows aus der Vermietung verbunden werden. Das Unternehmen deckt bei Projekten eigenen Angaben zufolge die komplette Wertschöpfungskette ab.

Zuletzt konnten eigenen Aussagen zufolge Umsatz und Ergebnis signifikant gesteigert werden. Mit 3,4 Millionen Euro lag der Nettogewinn im ersten Halbjahr 2012 über dem Gewinn des gesamten Vorjahres.

Seite 2: Exklusive Kooperation mit Yoo

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

E-Scooter: Freizeitspaß oder New Mobility?

Seit Juni sind E-Scooter in Deutschland offiziell zugelassen. Das Interesse scheint groß. Aktuelle Befragungswerte zeichnen ein gemischtes Bild. Laut GfK haben 5 Prozent der Befragten in Deutschland  bis Anfang Juli einen E-Scooter getestet und weitere 25 Prozent möchten eine Fahrt damit ausprobieren oder denken über einen Kauf nach. 70 Prozent zeigen hingegen gar kein Interesse.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Anschluss nicht verlieren

Die Niedrigzinsphase hält mittlerweile seit über zehn Jahren an. Zahlreich Immobiliendarlehen haben eine erste Laufzeit von 10 oder 15 Jahren. Das führt dazu, dass viele tausende Immobilienbesitzer aktuell und in den kommenden Jahren auf eine Anschlussfinanzierung angewiesen sind.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

PSD2: Über den Status Quo

Die Schwierigkeiten bei der rechtzeitigen Umsetzung der EU-Zahlungsdienste-Richtlinie PSD2 lässt deren Potenzial aus dem Blick geraten. Da kann sie noch viel bewirken, denn erst 27 Prozent der deutschen Unternehmen bieten ihren Kunden digitale Bezahlwege an. Das zeigt die repräsentative Studie “Europäische Zahlungsgewohnheiten” 2019 des Finanzdienstleisters EOS.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...