Anzeige
14. November 2012, 11:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hauspreis-Index EPX erreicht neuen Spitzenwert

Der HPX Hauspreis-Index, der sich aus den Daten auf der Europace-Plattform speist, hat mit 107,81 Zählerpunkten im Oktober einen neuen Höchstwert erreicht. Der Anstieg wird vor allem durch den Auftrieb bei bestehenden Ein- und Zweifamilienhäusen getragen. 

Haus-Preisanstieg-Immobilie-127x150 in Hauspreis-Index EPX erreicht neuen SpitzenwertDemnach ist der gesamte HPX um 1,02 Prozent gesiegen. Alle einzelnen Segmentarten im HPX haben Preiszunahmen erfahren, mit 1,89 Prozent haben die Preise der bestehenden Ein- und Zweifamilienhäuser aber am stärksten zugelegt. Dieses Segment kommt mit 99,89 Zählern erstmals seit sechs Jahren der 100er Marke wieder sehr nahe.

Die Bewertung und Prognose des Europace-Betreibers Hypoport: “Die intensive Nachfrage nach Bestandshäusern zeigt, dass Käufer jetzt stärker in günstige Segmentarten einsteigen. Die attraktiven Finanzierungsbedingungen ermöglichen nun auch einkommensschwächeren Käufern den Erwerb einer Immobilie. Nach oben zeigen ebenfalls die Preise von neuen Ein- und Zweifamilienhäusern sowie von Eigentumswohnungen, die nach zwei Rückgängen in Folge mit 0,92 Prozent wieder stark anziehen. Die aktuelle Preisentwicklung ist – vor allem im Bereich der Bestandsimmobilien und im Vergleich zu internationalen Märkten – eine Aufholbewegung. Die Kaufpreisentwicklung wird auf Bundesebene nicht spekulativ getragen, sondern geht einher mit einem niedrigen Zinsniveau, steigenden Reallöhnen sowie einem soliden Arbeitsmarkt. Vor dem Hintergrund stark steigender Mieten bleibt Immobilieneigentum auch in Großstädten weiter attraktiv. Spannend ist, wie sich der Wohnimmobilienmarkt im kommenden Jahr entwickeln wird. Die Wirtschaftsprognose für Deutschland wurde im Umfeld von Euro-Schuldenkrise und schwächelnder Weltwirtschaft gesenkt. Die Finanzierungskosten werden langfristig voraussichtlich steigen.”

EPX-Hauspreisindex-Oktober-2012 in Hauspreis-Index EPX erreicht neuen Spitzenwert

Die EPX-Preisindizes im Detail:

Während der Einzelindex für Eigentumswohnungen im August und September noch stark sank, haben Wohnungen im Oktober um 0,92 Prozent zugelegt. Aktuell kann der Zuwachs laut Hypoport die Rückgänge allerdings noch nicht kompensieren. Dies zeige sich auch darin, dass der Einzelindex für Eigentumswohnungen 0,97 Prozent unter seinem Wert vor drei Monaten liegt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat haben sich Wohnungen laut dem aktuellen HPX allerdings um 2,81 Prozent verteuert.

Der Einzelindex für neue Ein- und Zweifamilienhäuser hat sich wie in den vergangenen Monaten ungebremst nach oben entwickelt. Mit 0,39 Prozent behält er seine Wachstumsdynamik bei und klettert auf 116,44 Zähler – ein neuer Spitzenwert. Unter den Segmentarten verzeichnen Neubauhäuser mit 4,66 Prozent gemäß HPX weiterhin den größten Preisanstieg innerhalb eines Jahres.

Eine bislang noch ungewohnte Entwicklung hat der Einzelindex für Bestandshäuser eingeschlagen. Nach zwei aufeinanderfolgenden Rückgängen ist der Index stark um 1,89 Prozent gestiegen. Dies ist einer der stärksten Anstiege im Bereich der Bestandshäuser im HPX. Auf Dreimonatssicht hat diese Segmentart um 1,63 Prozent zugelegt, auf Jahressicht um 1,92 Prozent. (te)

Foto: Shutterstock 

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...