26. Januar 2012, 15:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Europäische Büroimmobilien: Unterschiedliche Performance

Europäische Büroimmobilien haben nach Angaben des Immobilienberaters Jones Lang LaSalle (JLL) der Krise bisher weitgehend getrotzt. Eine gute Performance verzeichneten insbesondere deutsche und skandinavische Standorte, manch andere stehen unter Druck.

Stockholm-shutt 38957065-127x150 in Europäische Büroimmobilien: Unterschiedliche Performance

Stockholm

Die Schuldenkrise in der Eurozone drückt die konjunkturellen Wachstumsaussichten überall in der Region weiterhin nach unten, so JLL. Trotz dieser ernsten Probleme hätten sich die wichtigsten Büromarkt-Indikatoren im letzten Quartal 2011 leicht verbessert – mit unterschiedlichen Entwicklungen in den Märkten.

Nach wie vor sei die Performance in den deutschen und skandinavischen Städten erfreulich gut, während die Märkte im Zentrum der Krise weiter unter großem Druck stehen. “Die Stimmung bei den Unternehmen und den Investoren bleibt anfällig, Unsicherheit ist zu spüren. Zwar gibt es einzelne Büromarktindikatoren, die 2012 sogar zulegen könnten, insgesamt ist das Einmünden in eine Stagnation aber wahrscheinlich. Unter der Voraussetzung, dass sich bald tragfähige Antworten und Lösungen für die Krise in Europa finden werden, könnte sich zum Jahresende die Situation verbessern”, so Chris Staveley, Leiter EMEA Office and Industrial Capital Markets bei Jones Lang LaSalle.

Die Spitzenmieten waren laut JLL im vierten Quartal im Großen und Ganzen unverändert. Der Europäische Mietpreisindex von JLL, der auf der gewichteten Performance von 24 Index-Städten basiert, habe zwar zugelegt, aber lediglich um 0,4 Prozent. Vier Index-Märkte zeigten demnach Mietpreissteigerungen (Rotterdam plus 2,6 Prozent, Berlin plus 2,4 Prozent, Düsseldorf plus 2,1 Prozent und Paris plus 1,3 Prozent), während die Mieten in den zwei wichtigsten spanischen Märkten immer noch leicht rückläufig waren (Barcelona minus 1,3 Prozent, Madrid minus 1,0 Prozent). Im Jahresvergleich sei für den Index ein Plus von 5,9 Prozent zu notieren.

Spanne zwischen den Standorten wächst

Die europäische Immobilienuhr von JLL zeige, wie die Spanne zwischen den dort 36 abgebildeten Märkten immer größer wird. 16 Märkte bewegten sich derzeit auf oder vor der 6-Uhr-Position (“verlangsamter Mietpreisrückgang”), elf weitere Märkte befinden sich im Quadranten “Beschleunigtes Mietpreiswachstum”, aber nur für Berlin traf ein Mietpreisanstieg auch im vierten Quartal zu. Neun Märkte seien es mittlerweile, die über der 9-Uhr-Position liegen (“verlangsamtes Mietpreiswachstum“), im Zyklus weit fortgeschritten befinden sich demnach London, Paris, Zürich und Oslo.

Der Büroflächenumsatz in Europa ist laut JLL im Gesamtjahr 2011 um fünf Prozent auf 11,2 Millionen Quadratmeter gestiegen und liege damit auf Niveau des Fünf-Jahresschnitts. Von den 24 Index-Städten verzeichneten 15 ein höheres Umsatzvolumen als 2010. Unterschiedlich entwickelten sich die beiden größten europäischen Markte, Paris und London. Während die französische Hauptstadt im Zwölf-Monatsvergleich mit einem Umsatzplus von 15 Prozent abschloss, war der Rückgang für die britische Finanzmetropole mit 45 Prozent deutlich.

Seite 2: Spitzenrenditen bleiben unverändert

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kleinlein: “Sehen in Frau von der Leyen eine Chance auf eine starke Kommissionspräsidentin”

Der Bund der Versicherten e. V. sieht die Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin mit vorsichtigem Optimismus in Sachen Altersvorsorge. So hat Frau von der Leyen als ehemalige Bundesministerin für Arbeit und Soziales Erfahrung im Bereich Altersvorsorge.

mehr ...

Immobilien

Anstieg um 95 Prozent oder Rückgang um 19 Prozent: Hauspreise in NRW klaffen weiter auseinander

Obwohl Lennestadt und Düsseldorf nur 90 Kilometer Luftlinie trennen – bei Angebotspreisen für Häuser liegen zwischen den beiden Städten Welten. Die Schere der Immobilienpreise in Nordrhein-Westfalen (NRW) hat sich in den vergangenen 5 Jahren sogar noch weiter geöffnet. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von immowelt.de, in der Hauspreise der Städte mit mehr als 20.000 Einwohnern in Nordrhein-Westfalen untersucht wurden.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Blockchain: Den Anschluss verloren

Während der Fußball-Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr zeigte sich, dass Deutschland momentan im viel zitierten Lieblingssport nur noch zum unteren Durchschnitt gehört. Neue Ansätze sollen die entstandene Lücke zur Weltspitze wieder schließen. Ähnlich verhält es sich im Bereich Wirtschaft: Was beispielsweise das Thema Blockchain betrifft, gilt es für die Bundesrepublik noch einiges nachzuholen. Ein Kommentar von Matthias Strauch, Vorstand der Intervista AG.

mehr ...

Sachwertanlagen

Aberdeen Standard Investments nimmt schwedische Immobilien ins Portfolio

Aberdeen Standard Investments (ASI) hat seinen paneuropäischen Wohnimmobilienfonds Aberdeen Pan-European Residential Property Fund (ASPER) SICAV-RAIF mit dem Kauf eines Portfolios neuer Wohnimmobilien in Schweden erweitert. Mit dieser jüngsten Akquisition ist das Fondsportfolio nun über sechs Länder und 27 verschiedene Anlagen diversifiziert und hat ein Vertragsvolumen von über 750 Mio. Euro erreicht.

mehr ...

Recht

Testament: Warum es bei Patchwork-Familien ein Muss ist

Stief- und Patchwork-Familien sind längst keine Seltenheit mehr, sondern für viele Menschen ist es der Alltag. Warum für diese Familienkonstellationen ein Testament unabdingbar ist. Interview mit Cornelia Rump, Fachanwältin für Erbrecht, in einem Interview mit der Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“.

mehr ...