29. Februar 2012, 17:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Frankonia Eurobau vermarktet Hamburger “Sophienpalais”

Rund anderthalb Jahre nach Baubeginn des Quartiers “Sophienterassen” an der Hamburger Außenalster hat die Frankonia Eurobau die Vermarktung der geplanten 105 Wohnungen im “Sophienpalais”, der denkmalgeschützten früheren Bundeswehr-Kommandantur auf dem Areal, gestartet.
Kapitalanlageimmobilie Sophienpalais im Hamburg-Harvestehude von Frankonia Eurobau

Der für das gesamte Quartier zuständige Bauherr mit Sitz in Nettetal will in dem Palais “herrschaftliche” Stadtwohnungen und Apartments errichten und zu diesem Zweck rund 100 Millionen Euro investieren. Darin ist auch eine Tiefgarage mit 110 Stellplätzen enthalten. Die Wohneinheiten sollen sich laut Frankonia Eurobau “für jede Kundengruppe eignen” und Flächen von 37 bis rund 240 Quadratmetern umfassen. Die Quadratmeterpreise für die 92 Einheiten vom Garten- bis zweitem Obergeschoss beginnen bei 5.500 Euro und reichen bis 9.600 Euro. Das entspricht Gesamtpreisen von 235.000 bis rund zwei Millionen Euro.

Die 13 Panorama-Penthouses mit dem Namen “Skydecks” starten in der Fläche bei 80 Quadratmetern und in den Preisen bei rund 10.400 Euro pro Quadratmeter. Die Gesamtpreise für die zweigeschossigen Einheiten mit eigenem Fahrstuhl beginnen bei 812.000 Euro. Damit sieht man sich seitens Frankonia Eurobau auch im Luxussegment konkurrenzfähig. Abweichungen nach oben von 300 oder 400 Euro seien vielleicht noch möglich, so Niederlassungsleiter Felix Lukasch, den mancherorts im Rahmen des Gesamtprojektstarts kolportierten Quadratmeterpreis von 15.000 Euro werde es aber definitiv nicht geben.

Die frühere Kommandantur wird nach Angaben des Bauträgers komplett entkernt und neu strukturiert. Lediglich die klassische Fassade, der Vestibülbau nebst Treppe und die “Ehrenhöfe” (siehe Foto) bleiben nach Absprache mit dem Denkmalschutzamt erhalten. So will man auch einen guten Energiestandard verwirklichen. Die Empfangslobby soll von Karl Lagerfeld designt und mit einem Concierge-Service ausgestattet werden. Im ersten Obergeschoss ist ein Lounge-Bereich “Club Sophie” für alle Bewohner, nebst Bar und Raucherzimmer vorgesehen. Zudem ist ein kombinierte Spa-, Wellness- und Fitnessbereich im Souterrain geplant. Die Südfassade soll komplett neu entstehen und komplett verglast werden. Auf dem 8.876 Quadratmeter großen Grundstück soll im Innenhof eine parkartige Grünanlage entstehen. Auf diese gehen auch die Balkone hinaus, die für zwei Drittel der Wohnungen vorgesehen sind. In diese Gestaltung hat Frankonia Eurobau eigenen Angaben zufolge die Erfahrungen aus anderen, ähnlich gelagerten Projekten einfließen lassen.

Seite 2: Zielgruppe Kapitalanleger

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Munich Re fürchtet starke Hurrikan-Saison im Atlantik

Die bevorstehende Hurrikansaison im Nordatlantik wird in diesem Jahr nach Einschätzung von Geowissenschaftlern vermutlich heftiger als üblich ausfallen. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie wären schwere Sturmtreffer auf Land besonders problematisch, warnte der weltgrößte Rückversicherer Munich Re am Freitag.

mehr ...

Immobilien

Nach Neuregelung der Maklercourtage: Forderung nach Sachkundeprüfung für Makler

Durch die Neuregelung der Maklerprovision ist eine Steigerung der Qualität und Professionalisierung der Maklerbranche zu erwarten. Dazu gehört nach Meinung von Re/Max Germany auch ein Examen noch Meisterbrief die für den Maklerberuf bislang nicht nötig seien.

mehr ...

Investmentfonds

Wie wahrscheinlich sind negative Zinssätze?

Negative Zinssätze sind wieder in den Schlagzeilen. Die Märkte haben begonnen, die Chance einzupreisen, dass sowohl die US-Notenbank als auch die Bank of England gezwungen sein werden, die Zinsen zu senken und die Nullgrenze zu durchbrechen, um ihre Wirtschaft zu stützen und den wachsenden disinflationären Druck auszugleichen. Aber wie wahrscheinlich ist dies und warum wird jetzt darüber gesprochen? Ein Kommentar von Colin Finlayson, Co-Manager des Kames Strategic Global Bond Fund

mehr ...

Berater

Corona: KI als Sofortsicherheit für Soforthilfe

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sorgen dafür, dass die digitale Transformation an Fahrt aufnimmt. Daraus ergeben sich aber auch neuartige Problemstellungen. Die Betrugsversuche bei den online zu beantragenden Corona-Hilfen zeigen in beispielhafter Weise, welche das sind und wie sie zu lösen wären. Gastbeitrag von Frank S. Jorga, WebID Solutions

mehr ...

Sachwertanlagen

Bisher kaum Corona-Prospektnachträge bei Publikums-AIFs

Nur drei Prospekte von geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIFs) für Privatanleger, die vor der Corona-Krise aufgelegt wurden und sich noch in der Platzierung befinden, wurden bislang durch spezielle Risikohinweise zu den möglichen Folgen der Pandemie ergänzt.

mehr ...

Recht

BVDW sieht Gefahr eines „Digitalen Lockdown“

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat sein Urteil im Fall Bundesverband der Verbraucherzentralen gegen die Planet49 GmbH gesprochen. Demnach reicht eine bereits vorangekreuzte Checkbox nicht aus, um den Anforderungen an eine Einwilligung beim Setzen von Cookies zu entsprechen. Dies war zu erwarten. Der BGH hat aber nicht eindeutig darüber entschieden, ob prinzipiell eine Einwilligung des Nutzers für den Einsatz von Cookies zur Erstellung von Nutzerprofilen für Zwecke der Werbung oder Marktforschung  erforderlich ist.

mehr ...