23. April 2012, 11:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GRR legt ersten offenen Insti-Fonds auf

GRR Real Estate Management aus Erlangen (GRR REM) hat als Erstlingswerk den Immobilienfonds “German Retail Fund No. 1”  mit dem Schwerpunkt Einzelhandelsimmobilien aus dem Segment ‘Basic Retail’ aufgelegt.

GRR legt ersten offenen Insti-Fonds mit Einzelhandelsimmobilien aufUnternehmensangaben zufolge richtet sich der Fonds als Immobilienspezialsondervermögen nach dem deutschen Investmentgesetz an institutionelle Anleger, die in Einzelhandelsimmobilien mit langfristigen Mietverträgen und stabilen Cashflows investieren möchten. Eine Beteiligung ist ab einer Investitionssumme von zehn Millionen Euro möglich. Auflage und Start des Fonds sind bereits erfolgreich umgesetzt. GRR REM hat im Zuge des ersten Closings nach eigenem Bekunden bereits 50 Millionen Euro bei Unternehmen aus der deutschen Versicherungswirtschaft (HUK Coburg und WPV) eingesammelt, sodass nun für rund 100 Millionen Euro Immobilien für den Fonds erworben werden können.

Das Fondsvolumen soll im Laufe des Investitionszeitraums von zwei bis drei Jahren auf knapp 300 Millionen Euro anwachsen, rund zur Hälfte eigenkapitalfinanziert sein und gemessen an den Mieteinnahmen einen etwa 70-prozentigen Anteil an Lebensmitteleinzelhändlern aufweisen. Die Risikostreuung erfolgt über die Verteilung des Investitionsvolumens auf circa 40 Objekte sowie die starke Durchmischung von Betriebstypen, Regionen und Handelskonzernen. In Frage kommen Objektgrößen von drei bis 15 Millionen Euro, die langfristige Mietverträge mit bonitätsstarken Filialisten aus den Top 20 des deutschen Lebensmitteleinzelhandels als Ankermieter aufweisen. Als durchschnittliche Ausschüttungsrendite des GRR German Retail Fund No.1 werden deutlich über sechs Prozent pro annum prognostiziert.

Den Ankauf der Immobilien und das Real Estate Management übernimmt GRR REM. Die Fondsadministration wird durch die IntReal International Real Estate Kapitalanlagegesellschaft mbH, eine auf Immobilienfonds spezialisierte Service-KAG erbracht. Int Real initiiert und verwaltet derzeit rund 30 verschiedene Immobilienfonds mit einem aktuellen Investitionsvolumen von über fünf Milliarden Euro. Beim Fundraising wird GRR REM von Jones Lang LaSalle unterstützt.

“Wie bereits im vergangenen Jahr zählt das Segment der Einzelhandelsimmobilien auch 2012 wieder zu den Favoriten der Investoren, da sie als relativ krisensichere Asset-Klasse mit überdurchschnittlich positiven Entwicklungsperspektiven gelten. Management und Operations des GRR German Retail Fund No. 1 werden mit GRR REM und Int Real durch zwei sehr erfahrene Spezialisten abgedeckt. Da wir von den über 290 Objekten, die wir derzeit managen, rund die Hälfte für unsere Mandanten angekauft haben, bin ich sehr zuversichtlich, dass wir die Investitionsstrategie des Fonds erfolgreich und effizient werden umsetzen können. Mit einigen Verkäufern befinden wir uns bereits in fortgeschrittenen Verhandlungen”, kommentiert Susanne Klaußner, Vorsitzende der GRR REM-Geschäftsführung.

Unter dem Begriff ‘Basic Retail’ subsumiert GRR REM Einzelhändler, deren Sortiment überwiegend aus Gütern des täglichen Bedarfs besteht. Dazu zählen neben Lebensmitteldiscountern und Vollsortimentern (Supermärkten) auch Fachmarkt- und Nahversorgungszentren. (te)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne und Genehmigungen legen wieder zu

Der US-Immobilienmarkt hat sich nach einem leichten Dämpfer wieder besser entwickelt. Nach einem Rückgang im August erhöhten sich im September sowohl die Baubeginne als auch die Baugenehmigungen wieder. 

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...