Anzeige
3. Juli 2012, 09:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BFW sieht keine deutsche Immobilienblase

Der Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BFW) sieht derzeit keine Gefahr einer Immobilienblase in Deutschland.

BFW sieht keine deutsche Immobilienblase

Walter Rasch, BFW

“Was wir jetzt erleben, sind lediglich Nachholeffekte aus den zurückliegenden Jahren, als der Markt stagnierte. Inflationsbereinigt liegen die Hauspreise in Deutschland noch deutlich unter denen von 1996”, sagt Verbandspräsident Walter Rasch. Lege man den Verbraucherpreisindex der vergangenen 16 Jahre zu Grunde, so sind in Deutschland die realen Hauspreise sogar um fast 25 Prozent gefallen. Im Vergleich dazu seien die inflationsbereinigten Preise beispielsweise in Spanien auf zeitweise deutlich über 200 Prozent hochgeschossen (Quellen: EZB, Banco de Espana).

Der BFW stimmt dem Deutschen Bundestag in einer Antwort auf eine kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zu, dass es allerdings in einigen Ballungszentren (z.B. München, Hamburg) punktuell zu Überhitzungen kommen kann. Als ursächlich dafür sieht der BFW das knappe Angebot an Wohnraum in diesen Märkten, was der geringen Bautätigkeit der Vorjahre geschuldet ist. Die Nachfrage hat aber deutlich angezogen, sodass die Immobilienpreise zum Teil deutlich gestiegen sind. “Vor dem Hintergrund der Finanzmarktkrise und den extrem niedrigen Zinsen flüchten institutionelle Anleger aber auch Privatpersonen in Betongold. Das treibt die Preise, denn die große Nachfrage in diesen Regionen kann aktuell nicht befriedigt werden”, so Rasch.

Was aus Sicht des BFW helfen würde, wäre mehr bezahlbarer Wohnungsneubau. Rasch: “Mehr Wohnungen auch im Hochpreissektor führen zur Entlastung des Wohnungsmarktes im oberen und mittleren Segment. Die Probleme für kleine Haushaltseinkommen und kinderreiche Familien werden damit nicht gelöst.” Stattdessen sieht Rasch die Länder in der Pflicht, mit der Finanzierung des Bundes (518 Millionen Euro pro Jahr Kompensationszahlung) entsprechende Programme aufzulegen, um den Wohnungsbau anzuschieben. (te)

Foto: BFW

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Digitalisierung: “Technische Infrastruktur wird Erfolgsfaktor”

Die Digitalisierung stellt Versicherer und Vertriebe vor enorme Herausforderungen. Denn neben dem Aufbau neuer IT-Strukturen oder effizienter Backend-Prozesse geht es auch um Prozesse zur Digitalisierung des Vertriebs und der Kundenbetreuung.

mehr ...

Immobilien

Brände zerstören Teile Kaliforniens – auch Thomas Gottschalks Haus betroffen

Gewaltige Brände im Norden und Süden Kaliforniens haben Hunderte Quadratkilometer Wald vernichtet und Tausende Häuser zerstört. Nach Angaben des kalifornischen Feuerwehrverbands CPF mussten rund 250.000 Menschen vor den Flammen fliehen. Auch die Häuser zahlreicher Prominenter sind betroffen.

mehr ...

Investmentfonds

Ölpreise steigen wieder

Nach den Verlusten der vergangenen Wochen, ziehen die Ölpreise wieder an. Das liegt unter anderem an dem knapperen Angebot. Ob die Opec-Mitglieder ihre Fördermenge in nächster Zeit reduzieren, ist unentschieden. Russland und Saudi-Arabien sind unterschiedlicher Meinung.

mehr ...

Berater

Bundesregierung warnt Banken vor hartem Brexit

Die Bundesregierung mahnt die Finanzbranche, sich trotz jüngster Lichtblicke bei den Brexit-Verhandlungen auf einen möglichen ungeregelten Austritt Großbritanniens aus der EU einzustellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP kauft drei weitere Pflegeheime

Die INP-Gruppe aus Hamburg hat drei Pflegeeinrichtungen der Wolf-Gruppe aus Eschwege, Hessen, übernommen. Zwei der drei Immobilien wurden für den offenen Spezial-AIF “INP Deutsche Pflege Invest” erworben, die dritte für einen Publikumsfonds.

mehr ...

Recht

PRIIP und die UCITS-KIID: Fallstricke in der Umstellung?

Das ifa-Ulm sieht bei der Umstellung von UCITS-KIID zu PRIIP-spezifischen Angaben neue Herausforderungen auf die Versicherer zukommen. Denn gerade beim Umgang mit laufenden Jahresbeiträgen liefern die technischen Regulierungsstandards keine klaren Vorgaben.

 

mehr ...