Rekordjahr für Engel & Völkers

Die Hamburger Engel & Völkers-Gruppe mit dem gleichnamigen Maklerhaus hat 2011 ein Rekordjahr verbucht. Eigenen Angaben zufolge überstieg der Markencourtageumsatz erstmals die 200-Millionen-Euro-Grenze. 

Christian Völkers, Engel & Völkers
Christian Völkers, Engel & Völkers

Insgesamt steigerten die rund 480 Wohnimmobilienshops und Gewerbebüros den Markencourtageumsatz um 19,4 Prozent auf 206,4 Millionen Euro. Das Ergebnis beruhe auf der hohen Nachfrage nach hochwertigen Immobilien in guten Lagen in deutschen und internationalen Regionen, so eine Unternehmensmitteilung. „Angesichts der unsicheren Finanzlage und der Währungskrise in Europa werden insbesondere hochwertige Immobilien zu einer bevorzugten Geldanlage“, erklärt Christian Völkers, Vorstandsvorsitzender der Engel & Völkers AG.

Der Mitteilung zufolge konnten die inzwischen 200 Wohnimmobilienshops von Engel & Völkers in Deutschland ihren Markencourtageumsatz im zurückliegenden Jahr auf dem bereits hohen Niveau weiter um 17,7 Prozent auf 92,9 Millionen Euro steigern. Die internationalen Lizenzpartner erhöhten demnach ihren Markencourtageumsatz um 15,3 Prozent auf 64,4 Millionen Euro. Anleger und Eigennutzer investierten laut der Mitteilung auch in Zweitwohnsitzmärkten in erstklassige Immobilien und nutzten dort die zum Teil gesunkenen Preise. „In vielen Ferienregionen – ob in Florida, auf den Balearen, in Italien oder an der Côte d’Azur – verzeichnen wir wieder anziehende Preise, in den Bestlagen sogar absolute Spitzenwerte“, so Völkers weiter.

Einen Anstieg erzielte laut der Mitteilung auch der Geschäftsbereich Engel & Völkers Commercial. Der Markencourtageumsatz stieg im Geschäftsjahr 2011 um 31,3 Prozent auf 49,1 Millionen Euro. Eine Steigerung steuerte demnach auch die Vermittlung von Wohn- und Geschäftshäusern zur Kapitalanlage bei. „Private und institutionelle Anleger investieren verstärkt in gut vermietete Zinshäuser, doch reicht das Angebot bei weitem nicht aus, um die enorme Nachfrage zu decken“, so Völkers. Auch die Sparten der Büro- und Einzelhandels- sowie Industrieflächenvermietung erzielten bessere Ergebnisse als im Vorjahr.

Völkers Ausblick: „Wir erwarten auch im vor uns liegenden Jahr weiteres Wachstum, unser Netzwerk entwickelt sich kontinuierlich weiter.“ Deutliche Wachstumschancen bestünden insbesondere in den Kernmärkten wie Deutschland, der Schweiz, in Österreich, aber auch im Mittelmeerraum und in Nordamerika. Die Nachfrage nach Immobilien werde auch 2012 anhalten, da die Grundtendenzen in den Märkten unverändert seien (te)

Foto: Engel & Völkers

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.