Anzeige
Anzeige
16. Juli 2012, 12:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Jeder Vierte erwägt Immobilienverkauf wegen Wertsteigerung

Nur jeder Vierte würde sich von der eigenen Immobilie trennen, um eine Wertsteigerung zu realisieren. Umzug und berufliche Versetzung sind die Hauptgründe für einen Immobilienverkauf. Das zeigt die “Immobilientrendstudie” im Auftrag von Planet Home.

Jeder Vierte erwägt Immobilienverkauf wegen WertsteigerungDemnach wäre für 51 Prozent und damit jeden Zweiten der Tod eines Lebenspartners oder die Scheidung ein Grund, sich von der eigenen Immobilie zu trennen. Ein noch driftigerer Anlass zum Immobilienverkauf wären jedoch für 59 Prozent ein Arbeitsortswechsel beziehungsweise ein Umzug.  Laut der Online-Studie würden bei einem finanziellen Engpass 45 Prozent und im Falle einer Arbeitslosigkeit 40 Prozent die Veräußerung erwägen, bei Nachwuchs oder dem Auszug der Kinder 31 Prozent. Um eine Wertsteigerung zu realisieren hingegen, würde lediglich jeder Vierte sein eigenes Heim aufgeben. Zugunsten einer alternativen Geldanlage würden gar nur zwölf Prozent aus dem Betongold aussteigen.

“Bestimmte Ereignisse wie der Auszug der Kinder, der eigene Renteneintritt oder ein gewinnbringender Verkauf sind durchaus planbar. Nachdem die Preise für Immobilien in einigen Städten zuletzt um mehr als 50 Prozent gestiegen sind, ist ein Verkauf gerade auch aus Renditegründen eine Überlegung wert”, sagt  Ludwig Wiesbauer, Vorstand des Immobilien- und Finanzierungsvermittlers Planet Home. Nach zehn Jahren Haltedauer dürfe das Objekt steuerfrei veräußert werden. Doch auch die Zeit des Ruhestandes könne einen Verkauf einleiten. Wenn das Einfamilienhaus nicht altersgerecht ist, sei der Wechsel in eine barrierefreie Stadtwohnung überlegenswert, so Wiesbauer.

Um eine Weltreise zu unternehmen oder in andere Geldanlagen zu investieren, würden jedoch nur wenige auf ihre eigenen vier Wände verzichten. Nur für etwa jeden Zehnten käme der Untersuchung zufolge ein solches Argument in Frage.

Die Studienergebnisse zu den Verkaufsmotiven in Zahlen:

Ganz allgemein: Was wären für Sie entscheidende Gründe, eine Immobilie zu verkaufen.

– Umzug/Versetzung: 59 Prozent

– Scheidung/Tod eines Lebenspartners: 51 Prozent

– Finanzieller Engpass: 45 Prozent

– Arbeitslosigkeit: 40 Prozent

– Nachwuchs/Auszug der Kinder: 31 Prozent

– Realisierung der Wertsteigerung der Immobilie: 26 Prozent

– Längerer Auslandsaufenthalt: 22 Prozent

– Veraltete Energiestandards: 15 Prozent

– Um das Geld für einen Lebenstraum zu nutzen – etwa eine Weltreise: 15 Prozent

– Investition in alternative Geldanlage: zwölf Prozent (te)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Showdown im Poker um die Rickmers-Reederei

In einem 35 Seiten starken Papier begründet die Rickmers Holding AG, warum die Alternative zum Restrukturierungskonzept nur ein Insolvenzantrag ist und schließt Nachverhandlungen aus. Die Entscheidung fällt in der Gläubigerversammlung am 1. Juni.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...