Anzeige
24. Juli 2012, 09:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erfolgsrezept der Big Four

Nach der Abwicklungswelle offener Immobilienfonds, darunter auch die zwei Branchengrößen SEB Immoinvest und CS Euroreal, stellt sich die Frage nach dem Erfolgsrezept der verbleibenden Big Four.

Offene Immobilienfonds

Text: Barbara Kösling

Nachdem seit Ende 2010 insgesamt neun offene Immobilien-Publikumsfonds abgewickelt wurden, bestimmen im Wesentlichen die “Big Four”-Gesellschaften den Markt: die Deutsche-Bank-Tochter RREEF, Union Investment, Commerz Real sowie Deka/Westinvest, die insgesamt acht Immobilienfonds für Kleinanleger anbieten. Als einer der Hauptgründe für ihre Stabilität gilt die Anbindung an große Banken und Sparkassen. Auf diese Weise können die Fondsanbieter auf einen leistungsfähigen und erprobten Vertriebskanal zurückgreifen.

Fokus auf Privatanleger

Ein weiterer Grund, warum die großen Vier sich gut behaupten konnten: Sie haben frühzeitig eine Trennung zwischen institutionellen und privaten Anlegern vorgenommen. Dies trug wesentlich zur Stabilität bei. Denn diejenigen Fonds, die abgewickelt werden, gerieten zu einem wesentlichen Teil durch die abrupten Mittelabzüge institutioneller Investoren in Liquiditätsnöte.

„Wir haben immer eine deutliche Trennung zwischen Fonds für Privatanleger und solchen für institutionelle Anleger vorgenommen. Das ist bei offenen Immobilienfonds von essenzieller Bedeutung, weil das Recht zur täglichen Rückgabe der Anteilsscheine nur funktioniert, wenn es nicht von wenigen Großanlegern gleichzeitig ausgeübt wird und dadurch die im Fonds vorhandene Liquidität innerhalb von Tagen aufgebraucht werden kann. Genau das haben die jetzt geschlossenen beziehungsweise abwickelnden Fonds 2008 in der Finanzkrise erlebt“, betont Kutscher.

In den Retail-Fonds von Union Investment seien dagegen Hundertausende Privatanleger mit eher kleineren Beträgen investiert. Die gleiche Strategie verfolgt Deka. „In unseren Publikumsfonds befinden sich zu über 90 Prozent Privatanleger“, betont Knapmeyer.

Große, gut diversifizierte Portfolios, hauptsächlich Privatanleger mit kleinen und mittleren Beträgen – dies hat den großen Vier auch in der Krise der OIFs guten hohen Zulauf beschert. „Bei offenen Immobilienfonds kann man schon lange nicht mehr von einer einheitlichen Anlageklasse sprechen. Die Gespräche mit unseren Vertriebspartnern, den Sparkassen, zeigen, dass langfristig orientierte Privatanleger richtig konstruierten offenen Immobilienfonds das Vertrauen schenken“, sagt Knapmeyer.

Seite zwei: Konsequenzen der Abwicklung von neun Publikumsfonds

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. sehr guter Artikel und eine nette Homepage!
    Ich beschäftige mich mit meiner Homepage auch mit Fonds – um somit möglichen Investoren einen einfaches Grundverständnis von der Materie zu vermitteln.

    Kommentar von Martin Hark — 6. August 2012 @ 18:05

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

Anstieg der Immobilienpreise im Norden und Osten verlangsamt

Die Wohnimmobilienpreise steigen weiter. In einigen Märkten zeichnet sich aber bereits ab, dass die Geschwindigkeit, mit der die Preise wachsen, abnimmt. Der Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise Region Nord/Ost hat die Wohnimmobilienmärkte in Dresden, Hamburg, Hannover und Berlin untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

LSE-Chef Xavier Rolet verlässt Londoner Börse

Die London Stock Exchange (LSE) verliert Ende 2018 ihren Vorstandsvorsitzenden Xavier Rolet. Der Franzose wollte das Unternehmen bereits nach der gescheiterten Fusion mit der Deutschen Börse verlassen. Rolet schaffte es, den Wert der LSE während seiner Amtszeit zu vervielfachen.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...