16. November 2012, 15:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IPD launcht Index für Immobilien-Spezialfonds

Die IPD Investment Property Databank hat einen Index für Immobilien-Spezialfonds aufgelegt. Der Sfix wird mit Unterstützung des Fondsverbands BVI veröffentlicht und soll die Transparenz im Markt institutioneller Immobilienfondsinvestments erhöhen.

IPD Sfix Index Immobilien-Spezialfonds

Der Sfix erfasst die Performance der Immobilien-Spezialfonds sowie der Immobilien-Publikumsfonds für institutionelle Investoren im aktuellen Quartal und wird darüber hinaus rückwirkend in vierteljährlicher Frequenz berechnet, so die IPD. Damit stehe erstmals eine Zeitreihe mit Startpunkt Dezember 2006 zur Analyse der Renditeentwicklung deutscher Immobilien-Spezialfonds zur Verfügung. Im dritten Quartal 2012 fließen den Angaben zufolge 110 Fonds mit einem Nettofondsvolumen von 27,5 Milliarden Euro in den Index ein, was einer Marktabdeckung von 60 Prozent entspreche. Neben dem Gesamtindex Sfix werde die Performance der Branche differenziert nach regionaler Ausrichtung und der vorwiegenden Nutzungsart der Immobilieninvestments gegliedert. Der Sfix misst die Total Returns der Fonds für institutionelle Anleger nach Einsatz von Fremdkapital, Liquiditätshaltung und Fondskosten.

Ergebnis der aktuellen Auswertung: Im dritten Quartal 2012 erzielte der Sfix eine kapitalgewichtete Fondsrendite von 0,2 Prozent. Dabei performten die Fonds mit mindestens 70 Prozent Immobilien in Deutschland laut IPD mit durchschnittlich 0,8 Prozent deutlich besser als die Fonds des Sfix Europa, deren Rendite bei minus 0,1 Prozent lag. Nach Nutzungsarten differenziert liege die Rendite der in Handelsobjekte investierten Fonds mit 1,0 Prozent wiederum deutlich oberhalb der Rendite der in Büros investierten Fonds mit minus 0,1 Prozent. Die sektoral diversifizierten Fonds lagen mit einer Rendite von 0,4 Prozent dazwischen.

Über die vergangenen zwölf Monate betrachtet ist die Rangfolge der Subindizes nach Aussage der IPD identisch, wobei nur die Deutschlandfonds und die regional diversifizierten Fonds im aktuellen Quartal ihr jeweiliges Renditeniveau der vergangenen vier Quartale hätten halten können. Über fünf Jahre betrachtet, lägen die Sfix-Deutschland Fonds mit einer annualisierten Rendite von 4,3 Prozent vorn, gefolgt von diversifizierten Fonds mit 3,6 Prozent und Handelsfonds mit einer Rendite von 2,5 Prozent.

In den Subindex Sfix Deutschland Fonds fließen laut IPD diejenigen Fonds ein, deren Immobilienvermögen zu mindestens 70 Prozent in Deutschland investiert ist. Der Subindex Sfix Europa Fonds umfasse Produkte, deren Immobilienvermögen zu weniger als 70 Prozent in Deutschland investiert ist, aber zu mehr als 70 Prozent in Europa. Daneben gibt es den Subindex Sfix Büro Fonds, deren Immobilienvermögen zu mindestens 70 Prozent aus Büroobjekten besteht, und den Sfix Handel Fonds (mindestens 70 Prozent Handelsobjekte).  In den Subindex Sfix diversifizierte Fonds fließen diejenigen Fonds ein, bei denen keine Nutzungsart mehr als 70 Prozent des Immobilienvermögens ausmacht. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Sparen durch vollautomatische Daten- & Dokumentenverarbeitung

Die Daten- & Dokumentenverarbeitung im Maklerbüro kann viel Zeit und Geld kosten. blau direkt bietet nun erstmalig eine automatisierte Lösung und damit großes Potenzial zum Sparen.

 

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung – Die Zeit ist reif für mehr Nachhaltigkeit

Mit der Nachhaltigkeit ist es in Deutschland so eine Sache. Viele machen sich bereits für den Umweltschutz stark. Viele denken aber auch, dass sie bereits viel dafür tun. Doch wie sieht es wirklich aus? Gerade beim Thema ‚Wohnen‘ ist noch Potenzial vorhanden.

mehr ...

Investmentfonds

Der erste Elternfonds der Welt

Sustainability Research der Kriterienfilter

Das ÖKOWORLD-Prinzip sieht eine Trennung von Nachhaltigkeitsresearch und Fondsmanagement vor. Das heißt: Die Portfoliomanager dürfen ausschließlich in Titel investieren, die aufgrund der Überprüfung von vorab definierten sozialen, ethischen und ökologischen Kriterien in das Anlageuniversum aufgenommen wurden.

mehr ...

Berater

Was Frauen gegen Altersarmut tun können

Nadine Kostka von der Finanzberatung Sommese gibt zehn Tipps für Frauen, um gezielt gegen Altersarmut vorzubeugen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marvest startet drittes Crowdinvesting-Projekt

Die auf den maritimen Sektor spezialisierte Online-Plattform Marvest hat ihr drittes Projekt für Investoren veröffentlicht. Die Anleger können über eine “Schwarmfinanzierung” in ein Darlehen für einen Mehrzweckfrachter investieren. 

mehr ...

Recht

Lebensversicherung in Liechtenstein: Asset protection mit Totalausfallrisiken

Unter „asset protection“ (Vermögensschutz) versteht man die Trennung geschäftlicher und privater Risiken bzw. Vermögenssphären, einschließlich derEinbindung von Versicherungsschutz. Gefahren für das Privatvermögen stammen vorwiegend aus dem betrieblichen Bereich (z.B. Durchgriffshaftung) oder durch Finanzierungen, aber auch wegen Trennung/Scheidung oder aus rechtlichen Auseinandersetzungen. Wie auch bAV-Vermögen geschützt werden können.

mehr ...