8. März 2012, 15:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Positive Prognose für deutsche Büromärkte

Bis zum Ende des Jahres 2013 werden an den fünf großen deutschen Bürostandorten die Spitzenmieten steigen und die Leerstandsraten sinken. Das zeigt eine aktuelle Studie der Gesellschaft für immobilienwirtschaftliche Forschung (Gif) in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW). 

Für deutsche Büromärkte geht es weiter aufwärtsUnter den im Rahmen der aktuellen Umfrage betrachteten “Big Five” Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München schneidet die Hauptstadt am besten ab – wie bereits in der Befragung vom September 2011. Mit Blick bis zum Jahresende 2013 erwarten die befragten Immobilienmarktexperten, dass die Leerstandsrate in der Hauptstadt um 0,5 Prozentpunkte auf rund 7,5 Prozent sinken und die Spitzenmiete um circa vier Prozent auf rund 22,50 Euro pro Quadratmeter ansteigen wird.

In München wird den Umfrageteilnehmern zufolge die niedrigste Spitzenrendite bei Büroimmobilien erzielt. Diese wird bis zum Ende des kommenden Jahres weitgehend unverändert auf einem Niveau von rund 4,75 Prozent rangieren, so die Erwartungen. Im Gegensatz dazu prognostizieren die befragten Experten für die anderen vier Standorte ein Ende der Renditerückgänge und ein leichtes Ansteigen der Spitzenrendite im Verlauf des Jahres 2013.

Die Mehrheit der befragten Immobilienmarktexperten erwartet in Hamburg, Düsseldorf und Frankfurt allerdings nur geringfügige Veränderungen bei der Spitzenmiete und den realisierbaren Renditen. Zusammengefasst ergibt sich das Bild von stabilen Märkten, in denen sich die Immobilienwerte nur wenig bewegen.

“Insgesamt fällt auf, dass sich die Experten zum Jahresanfang weitgehend einig sind” so Professor Dr. Felix Schindler vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW). “Schon bei den vorangegangenen Befragungen wies die Mehrheit der Prognosen in die gleiche Richtung. Diesmal hat sich das Bild noch weiter verdichtet.”

“Auffällig ist auch, dass die Prognosen für 2012 im Vergleich mit den Ergebnissen der letzten Umfrage merklich nach unten korrigiert wurden. Offensichtlich erwarten die Immobilienmarktprognostiker, dass die wirtschaftliche Abschwächung in Europa, die seit Mitte 2011 deutlich wurde, auch an dem deutlichen Büroimmobilienmarkt nicht spurlos vorbeigehen kann,” kommentiert Dr. Jaroslaw Morawski (Rreef).

Hintergrund: Die Befragung wird halbjährlich von dem Gif-Arbeitskreis “Immobilienmarkt-Research” unter Immobilienmarktprognostikern in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) durchgeführt. (te)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Barmenia, DFV und R+V gründen Konsortium für bKV und Pflege

Die Barmenia Krankenversicherung, die R+V Krankenversicherung und die DFV Deutsche Familienversicherung haben das deutschlandweit erste Konsortium für die betriebliche Krankenversicherung (bKV) gegründet. Erstmalig gehen damit drei private Krankenversicherer gemeinsam in der  bKV auf Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu.

mehr ...

Immobilien

Erhaltungssatzung: Münchner Immobilienbesitzer sollten Status ihrer Immobilie prüfen

Experten der Hausbank München eG, von Rohrer Immobilien und der Anwaltskanzlei Wagensonner empfehlen aktuell oder zukünftig von der Erhaltungssatzung der bayerischen Landeshauptstadt betroffenen Immobilienbesitzern ihr Objekt einem Statuscheck zu unterziehen.

mehr ...

Investmentfonds

2020: Fiskalpolitik als Impulsgeber für die Märkte?

Der Ausblick für 2020 hängt vom Gleichgewicht zwischen den politischen Risiken und den finanz- und geldpolitischen Reaktionen ab. NN IP sieht großes Potenzial für fiskalische Stimulusmaßnahmen, bleibt in europäischen Aktien übergewichtet und geht davon aus, dass zyklische Aktien besser abschneiden als defensive Titel. Bei nachhaltigen Aktien liegt der Fokus auf Infrastruktur für erneuerbare Energien, nachhaltige Landwirtschaft und Anbieter von Gesundheitslösungen.

mehr ...

Berater

SPD erwägt Ausstieg aus Steuerförderung von Riester-Renten

Die SPD erwägt einen grundlegenden Umbau bei der privaten Altersvorsorge. So soll die Steuerförderung von Riester-Verträgen auf den Prüfstand gestellt werden, wie aus einem Zwischenbericht einer Parteikommission zur Zukunft der Alterssicherung hervorgeht, der der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Mimco kauft weiteres Einzelhandelsobjekt

Der Asset- und Investment-Manager Mimco Capital Sàrl aus Luxemburg hat für seinen neuen Fonds Everest One in das Einzelhandelsobjekt “Neues Südertor” in Lippstadt einen zweistelligen Millionenbetrag investiert. Geplant ist auch eine Aufwertung des Gebäudes.

mehr ...

Recht

Black Friday: Vorsicht bei der großen Schnäppchenjagd

Der Countdown zum Black Friday läuft: Zahlreiche Händler feiern den Topseller-Tag mit speziellen Aktionen und Sonderrabatten, quasi ein Auftakt für das Weihnachtsgeschäfts. Doch wie sieht es mit einem eventuellen Rückgabe- und Umtauschrecht aus, wenn – Mann oder Frau – sich verkauft haben. Rechtsexperten der Arag klären auf, was bei reduzierter Ware und vorschnellen, unüberlegten Kaufentscheidungen zu beachten ist.

mehr ...