17. Oktober 2012, 13:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ziegert verbucht hohe Wohnungsnachfrage in Berlin

Der Berliner Immobilienvermittler Ziegert Bank- und Immobilienconsulting hat sein umsatzstärkstes Quartal seit Firmengründung verzeichnet. Insbesondere die Nachfrage durch ausländische Käufer und Anwohner der Hauptstadt sei hoch.

Wohnimmobilien„Nach einer leichten Abschwächung im zweiten Quartal zieht die Nachfrage nach Eigentumswohnungen in Berlin wieder stark an“, berichtet das Unternehmen. In den Monaten Juli bis September habe Ziegert insgesamt 245 Einheiten verkauft, mehr als doppelt so viele wie im Vorjahreszeitraum. Zugleich habe sich der Geldumsatz von 49,1 auf 64,8 Millionen Euro erhöht.

Den Nachfragesprung erklärt Geschäftsführer Nikolaus Ziegert mit einer Reihe von interessanten Neubauprojekten in den Innenstadtbezirken Mitte und Friedrichshain sowie den gestiegenen Mieten in der Stadt. „Im Segment um die 3.000 Euro je Quadratmeter haben wir heute viele Kunden, die früher eine Wohnung eher gemietet als gekauft hätten“, erläutert Ziegert. „Immer mehr Berliner nutzen das Zinsniveau, um der Spirale der Mietsteigerungen zu entgehen und dauerhaft günstig in ihrer Stadt wohnen zu können.“

Ein weiterer Impuls sei das gestiegene Interesse ausländischer Käufer. Über 23 Prozent der Käufer bei Ziegert kämen aktuell aus dem Ausland, das seien rund fünf Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Auch der Anteil der Berliner Käufer habe sich in den vergangenen zwölf Monaten von 46 auf 54 Prozent erhöht. Vergleichsweise gering sei dagegen das Interesse aus dem übrigen Bundesgebiet. „Sofern es eine Verbindung zwischen Inflationsangst, wirtschaftlicher Verunsicherung und der steigenden Wohnungsnachfrage in Berlin gibt, scheint dieses vor allem für die ausländischen Käufer zu gelten“, analysiert Ziegert.

Nach Ziegerts Auffassung wird die Bedeutung der allgemeinen wirtschaftlichen Verunsicherung für die individuellen Kaufentscheidungen überschätzt: „Käufer treffen ihre Entscheidung nach wie vor auf der Grundlage von rationalen ökonomischen Erwägungen. Emotionen entscheiden nur die Frage, welche Wohnung gekauft wird, nicht ob jemand zum Käufer wird.“ Zudem seien die Ansprüche der Interessenten keineswegs gesunken. Unter den Berlinern gebe es allerdings eine vergleichsweise hohe Nachfrage aus mittleren Einkommensschichten, die sich maßgeblich am Preis orientiere. „Investoren, die sich bei der Preisgestaltung zurückhalten, können auch in Cityrandlagen wie Lichtenberg oder Weißensee mit einem guten Verkaufsergebnis rechnen“, so Ziegert. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Dr. Grabmaier als “Head of the Year” ausgezeichnet

Dr. Sebastian Grabmaier, CEO der JDC Group, ist auf der Cash.Gala 2019 zum “Head of the Year” ausgezeichnet worden und damit Teil einer Premiere.

mehr ...

Immobilien

Abwarten und Geld parken

Wirtschaftspolitische Spannungen wie der Handelskonflikt zwischen China und den USA, ein immer wahrscheinlicher werdender No-Deal-Brexit und Rezessionsängste schüren bei Anlegern Unsicherheit. Was tun mit dem Geld? Ein Kommentar von Volker Wohlfarth, Geschäftsführer bei der Crowdinvestment-Plattform zinsbaustein.de.

mehr ...

Investmentfonds

Financial Advisors Awards 2019: And the winners are…

…hieß es am 20. September für acht der Financial Advisors Awards 2019. Zum 17. Mal in Folge wurden die Branchenauszeichnungen im Rahmen der Cash.Gala verliehen. Die Bilder der Sieger

mehr ...

Berater

“Dann ist es vorbei”: Finnland setzt Johnson Frist beim Brexit

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne hat dem britischen Premierminister Boris Johnson eine Frist bis zum Monatsende gesetzt, um Änderungswünsche am Brexit-Abkommen einzureichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...