Anzeige
1. März 2013, 09:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ausgewählte europäische Märkte bieten Anlagechancen

Europäische Immobilienmärkte bieten bei selektivem Vorgehen der Immobilieninvestoren echte Anlagechancen, berichten die Investmentverantwortlichen von Invesco Real Estate (IRE) in ihrer “House View” für das erste Halbjahr 2013.

Europa-symbole-shutt 81693325 in Ausgewählte europäische Märkte bieten AnlagechancenNach Auffassung von IRE legten zahlreiche Investoren im aktuellen, von sehr niedrigen Zinsen und anhaltenden Unsicherheiten auf der Makroebene geprägten Marktumfeld weiterhin mehr Wert auf eine sichere Verzinsung und Kapitalschutz als auf eine potenziell höhere Gesamtrendite. Dies stärke die Assetklasse Immobilien.

Aufgrund der anhaltenden Wirtschaftsschwäche sehen die IRE-Analysten kurzfristig allerdings kaum Aussicht auf Mietwachstum. In den meisten europäischen Märkten dürften die geringen Neubauaktivitäten und die dadurch bedingten zunehmenden Angebotsengpässe zwar für stabile Spitzenmieten sorgen. In Märkten mit weniger knappem Angebot erkennt IRE jedoch ein kurzfristig höheres Risiko für Mietrückgänge. Die Fokussierung der Investoren auf verlässliche und stabile laufende Erträge spreche insbesondere für Objekte mit finanzstarken Mietern und langen Mietlaufzeiten in allen drei großen Marktsegmenten – Büro-, Logistik- und Einzelhandelsimmobilien – sowie für bestimmte alternative Immobilienmarktsegmente wie Hotels.

Am geringsten sei das Risiko von Mietrückgängen derzeit im Logistiksektor, da das kurzfristige Wachstum in Europa vorwiegend von den Exporten in wachstumsstärkere Regionen der Welt geprägt sein dürfte. Zusätzlich befördere das anhaltend starke Wachstum des Online-Handels den Logistiksektor. Durch die aktuell begrenzten Neubauaktivitäten im Büro- und Einzelhandelssektor sehen die IRE-Leute auch hier Aussicht auf ein mittelfristig moderates Mietwachstum. Sowohl im Einzelhandel als auch im Bürosektor rechnen sie mit einem weiter wachsenden Abstand zwischen besser performenden hochwertigen Objekten an Top-Standorten und zweitklassigen Objekten an weniger guten Standorten.

“Wir gehen davon aus, dass sich das Hauptinteresse der Anleger weiter auf die liquidesten Märkte und stärkere Volkswirtschaften wie Deutschland, die nordischen Länder, Großbritannien und Polen konzentrieren wird, die von der kurzfristigen Volatilität und den Währungssorgen in der Eurozone weniger stark betroffen sind”, sagt Robert Stolfo, Senior Director lient Portfolio Management bei IRE in München. “Die aktuell noch ausgeprägte Risikoscheu der europäischen Immobilieninvestoren könnte im zweiten Halbjahr nachlassen, wenn die von vielen Beobachtern erwartete wirtschaftliche Stabilisierung eintritt und sich das Geschäfts- und Konsumklima wieder aufhellt.” Insbesondere sehr international ausgerichtete städtische Märkte wie London und Städte mit einer dynamischen, stark exportorientierten Wirtschaft wie München dürften von der im Jahresverlauf 2013 erwarteten konjunkturellen Erholung außerhalb Europas profitieren, so die Prognose.

Neben Spitzenimmobilien an Top-Standorten sehen die IRE-Experten weiter attraktive Anlagechancen für Value-Add-Investments in die Entwicklung von Kernimmobilien in Märkten, in denen das Angebot an erstklassigen Immobilien knapp ist. “Im aktuell unsicheren und wachstumsschwachen Umfeld brauchen Anleger mehr denn je ein fundiertes Verständnis der Märkte und Performancetreiber auf Lokalmarkt- und Objektebene”, sagt Stolfo. (te)

Foto: shutterstock.com

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Es droht massenhafte Altersarmut”

Nach Einschätzung von Dr. Stefan M. Knoll, Vorstandschef der Deutschen Familienversicherung (DFV), besteht die Gefahr, dass ein Großteil der Deutschen im Falle einer Pflegebedürftigkeit Hilfe beim Sozialamt beantragen muss. Zudem würden mangelnde Ausbildung, Überstunden und fachfremdes Personal zu massiven Missständen in der Pflege führen. 

mehr ...

Immobilien

Ostdeutsche Wohnungsmärkte im Auftrieb

In Ostdeutschland sind die Kauf- und Mietpreise für Wohnimmobilien in Mittelstädten gestiegen, die Wohnkostenbelastung hat im Schnitt aber abgenommen. Der “Wohnungsmarktbericht Ostdeutschland 2017” hat untersucht, in welchen Städten die Entwicklung am dynamischsten war.

mehr ...

Investmentfonds

Droht der nächste Börsencrash?

Der “Schwarze Montag” ist auf den Tag genau 30 Jahre her. Damals lösten Algo-Trading-Systeme einen Börsen-Crash aus. In einigen Bereichen ist die Marktstruktur auch heute besorgniserregend. Wie wahrscheinlich ist ein erneuter Crash? Gastbeitrag von James Bateman, Fidelity International

mehr ...

Berater

Finanzvertriebe: Bester Service aus Kundensicht

Welche Finanzvertriebe bieten ihren Kunden das beste Serviceerlebnis? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit der Tageszeitung “Die Welt”. Im Serviceranking über alle Branchen hinweg liegen die Finanzvertriebe im oberen Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...