Anzeige
Anzeige
1. März 2013, 09:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ausgewählte europäische Märkte bieten Anlagechancen

Europäische Immobilienmärkte bieten bei selektivem Vorgehen der Immobilieninvestoren echte Anlagechancen, berichten die Investmentverantwortlichen von Invesco Real Estate (IRE) in ihrer “House View” für das erste Halbjahr 2013.

Europa-symbole-shutt 81693325 in Ausgewählte europäische Märkte bieten AnlagechancenNach Auffassung von IRE legten zahlreiche Investoren im aktuellen, von sehr niedrigen Zinsen und anhaltenden Unsicherheiten auf der Makroebene geprägten Marktumfeld weiterhin mehr Wert auf eine sichere Verzinsung und Kapitalschutz als auf eine potenziell höhere Gesamtrendite. Dies stärke die Assetklasse Immobilien.

Aufgrund der anhaltenden Wirtschaftsschwäche sehen die IRE-Analysten kurzfristig allerdings kaum Aussicht auf Mietwachstum. In den meisten europäischen Märkten dürften die geringen Neubauaktivitäten und die dadurch bedingten zunehmenden Angebotsengpässe zwar für stabile Spitzenmieten sorgen. In Märkten mit weniger knappem Angebot erkennt IRE jedoch ein kurzfristig höheres Risiko für Mietrückgänge. Die Fokussierung der Investoren auf verlässliche und stabile laufende Erträge spreche insbesondere für Objekte mit finanzstarken Mietern und langen Mietlaufzeiten in allen drei großen Marktsegmenten – Büro-, Logistik- und Einzelhandelsimmobilien – sowie für bestimmte alternative Immobilienmarktsegmente wie Hotels.

Am geringsten sei das Risiko von Mietrückgängen derzeit im Logistiksektor, da das kurzfristige Wachstum in Europa vorwiegend von den Exporten in wachstumsstärkere Regionen der Welt geprägt sein dürfte. Zusätzlich befördere das anhaltend starke Wachstum des Online-Handels den Logistiksektor. Durch die aktuell begrenzten Neubauaktivitäten im Büro- und Einzelhandelssektor sehen die IRE-Leute auch hier Aussicht auf ein mittelfristig moderates Mietwachstum. Sowohl im Einzelhandel als auch im Bürosektor rechnen sie mit einem weiter wachsenden Abstand zwischen besser performenden hochwertigen Objekten an Top-Standorten und zweitklassigen Objekten an weniger guten Standorten.

“Wir gehen davon aus, dass sich das Hauptinteresse der Anleger weiter auf die liquidesten Märkte und stärkere Volkswirtschaften wie Deutschland, die nordischen Länder, Großbritannien und Polen konzentrieren wird, die von der kurzfristigen Volatilität und den Währungssorgen in der Eurozone weniger stark betroffen sind”, sagt Robert Stolfo, Senior Director lient Portfolio Management bei IRE in München. “Die aktuell noch ausgeprägte Risikoscheu der europäischen Immobilieninvestoren könnte im zweiten Halbjahr nachlassen, wenn die von vielen Beobachtern erwartete wirtschaftliche Stabilisierung eintritt und sich das Geschäfts- und Konsumklima wieder aufhellt.” Insbesondere sehr international ausgerichtete städtische Märkte wie London und Städte mit einer dynamischen, stark exportorientierten Wirtschaft wie München dürften von der im Jahresverlauf 2013 erwarteten konjunkturellen Erholung außerhalb Europas profitieren, so die Prognose.

Neben Spitzenimmobilien an Top-Standorten sehen die IRE-Experten weiter attraktive Anlagechancen für Value-Add-Investments in die Entwicklung von Kernimmobilien in Märkten, in denen das Angebot an erstklassigen Immobilien knapp ist. “Im aktuell unsicheren und wachstumsschwachen Umfeld brauchen Anleger mehr denn je ein fundiertes Verständnis der Märkte und Performancetreiber auf Lokalmarkt- und Objektebene”, sagt Stolfo. (te)

Foto: shutterstock.com

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...