Anzeige
9. April 2013, 10:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Günstiges Zinsniveau als Treiber

Die günstigen Finanzierungskonditionen werden verstärkt als Grund für den Immobilienerwerb angeführt. Das hat die aktuelle Befragung “Immobilienbarometer” von Baugeldbroker Interhyp und Online-Markplatz ImmobilienScout 24 ergeben. Demnach nennen 44 Prozent der Befragten die günstigen Baugeldzinsen als Kaufmotiv. 2010 waren es noch 39 Prozent.

Baufinanzierung-Zinstief in Baufinanzierung: Günstiges Zinsniveau als TreiberIm Rahmen des Immobilienbarometers wurden im März 2013 rund 3.700 Kaufinteressenten befragt. Die günstigen Zinsen haben in ihrer Bedeutung zwar zugelegt, sind den Befragungsergebnissen zufolge nur der zweitwichtigste Grund für den Immobillienkauf. Das zentrale Motiv ist nach wie vor die Altersvorsorge. Jeder zweite Interessent (51 Prozent) hat diesen Grund genannt. Vor drei Jahren war das Vermeiden von Mietzahlungen (2013 genannt von 42 Prozent der Befragten) noch der zweitwichtigste Grund für den Immobilienkauf.

Die fünf Hauptmotive für den Immobilienerwerb 2013 laut Immobilienbarometer lauten demnach:

1. Altersvorsorge: 51 Prozent (2010: 49 Prozent)

2. Zinsen sind günstig: 44 Prozent (2010: 39 Prozent)

3. Mietzahlung vermeiden: 40 Prozent (2010: 42 Prozent)

4. Unabhängigkeit vom Vermieter: 31 Prozent (2010: 28 Prozent)

5. Immobilien krisensicher: 25 Prozent (2010: 22 Prozent)

“Die günstigen Baugeldkonditionen von oft noch unter 2,5 Prozent für ein zehnjähriges Darlehen bringen immer mehr Menschen dazu, einen Kauf in Erwägung zu ziehen. Die Belastungen durch einen Kredit liegen häufig nicht höher als der Mietpreis”, kommentiert Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG. Marc Stilke, CEO von Immobilienscout24, ergänzt: “Steigende Mieten in vielen Großstädten machen den Immobilienkauf noch attraktiver.” Seine Prognose: “Das führt dazu, dass trotz steigender Preise der Run auf Betongold weiter anhält.” (te)

Foto: shutterstock.com

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

“Millionenstädte sind nur noch bedingt attraktiv”

Über das Wachstum der Immobilienpreise und die Chancen für Kapitalanleger in den Metropolen und an B-Standorten sprach Cash. mit Ulrich Gros, CFO der Immowelt Group.

mehr ...

Investmentfonds

“Öl bleibt unser Lieblingsrohstoff”

Lohnt sich 2018 die Investition in Rohstoffe? Und sollten Anleger in Zeiten fallender Börsenkurse auf Gold setzen? Über diese Fragen hat Cash. mit Simon Lovat gesprochen, er ist Rohstoffanalyst und Teil des Teams um den Carmignac Portfolio Commodities Fonds.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...