Baufinanzierung: Günstiges Zinsniveau als Treiber

Die günstigen Finanzierungskonditionen werden verstärkt als Grund für den Immobilienerwerb angeführt. Das hat die aktuelle Befragung „Immobilienbarometer“ von Baugeldbroker Interhyp und Online-Markplatz ImmobilienScout 24 ergeben. Demnach nennen 44 Prozent der Befragten die günstigen Baugeldzinsen als Kaufmotiv. 2010 waren es noch 39 Prozent.

Im Rahmen des Immobilienbarometers wurden im März 2013 rund 3.700 Kaufinteressenten befragt. Die günstigen Zinsen haben in ihrer Bedeutung zwar zugelegt, sind den Befragungsergebnissen zufolge nur der zweitwichtigste Grund für den Immobillienkauf. Das zentrale Motiv ist nach wie vor die Altersvorsorge. Jeder zweite Interessent (51 Prozent) hat diesen Grund genannt. Vor drei Jahren war das Vermeiden von Mietzahlungen (2013 genannt von 42 Prozent der Befragten) noch der zweitwichtigste Grund für den Immobilienkauf.

Die fünf Hauptmotive für den Immobilienerwerb 2013 laut Immobilienbarometer lauten demnach:

1. Altersvorsorge: 51 Prozent (2010: 49 Prozent)

2. Zinsen sind günstig: 44 Prozent (2010: 39 Prozent)

3. Mietzahlung vermeiden: 40 Prozent (2010: 42 Prozent)

4. Unabhängigkeit vom Vermieter: 31 Prozent (2010: 28 Prozent)

5. Immobilien krisensicher: 25 Prozent (2010: 22 Prozent)

„Die günstigen Baugeldkonditionen von oft noch unter 2,5 Prozent für ein zehnjähriges Darlehen bringen immer mehr Menschen dazu, einen Kauf in Erwägung zu ziehen. Die Belastungen durch einen Kredit liegen häufig nicht höher als der Mietpreis“, kommentiert Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG. Marc Stilke, CEO von Immobilienscout24, ergänzt: „Steigende Mieten in vielen Großstädten machen den Immobilienkauf noch attraktiver.“ Seine Prognose: „Das führt dazu, dass trotz steigender Preise der Run auf Betongold weiter anhält.“ (te)

Foto: shutterstock.com

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.