Anzeige
4. November 2013, 13:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Standardrate legt weiter zu

Das steigende Zinsniveau lässt die Standardrate für Immobiliendarlehen weiter steigen, so ein Ergebnis des Dr. Klein-Trendindikators Baufinanzierung. Zudem bringen die Käufer wieder mehr Eigenkapital ein.

Baufinanzierung

Baufinanzierungen haben sich in den vergangenen Monaten leicht verteuert.

Parallel zum Anstieg der Baufinanzierungszinsen zog im September die durchschnittliche Standardrate für eine Baufinanzierung weiter an.

In der aktuellen Auswertung des Dr. Klein-Trendindikators Baufinanzierung (DTB) fällt für ein 150.000 Euro-Darlehen mit zehnjähriger Sollzinsbindung, 80-prozentiger Beleihung und einer Tilgung von zwei Prozent eine durchschnittliche Monatsrate von 621 Euro an. Im Vorjahresmonat lag diese Standardrate noch bei 583 Euro pro Monat.

„Im September setzt sich der Trend des Vormonats fort: Erwerber bringen weiterhin mehr Eigenkapital in ihre Baufinanzierung ein“, berichtet Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG, Lübeck. Entsprechend sei der durchschnittliche Beleihungsauslauf von 77,28 auf 76,88 Prozent gesunken.

Bei der gewählten Tilgungshöhe setzt sich laut Dr. Klein ein weiterer Trend der vergangenen Monate fort. Der durchschnittliche Tilgungssatz kletterte im September leicht von 2,28 Prozent auf 2,29 Prozent (Vorjahresmonat: 2,25 Prozent). Erwerber nutzten das vergleichsweise niedrige Zinsniveau gezielt für eine zügige Rückzahlung des Darlehens.

Darlehenshöhe bleibt konstant

Obwohl die Kaufpreise für Grundstücke, Eigentumswohnungen und Häuser in Deutschland weiter steigen, verharrt die durchschnittliche Darlehenshöhe bei 161.000 Euro. Vor Jahresfrist wurden im Durchschnitt 157.000 Euro über ein Darlehen finanziert.

Die durchschnittliche Sollzinsbindung ging von 11 Jahren und 7 Monaten auf 11 Jahre und 5 Monate zurück. Dies ist laut Dr. Klein vermutlich auf die seit Mai anziehenden Baufinanzierungszinsen, die auch langfristige Zinsbindungen verteuern, zurückzuführen. (bk)

Foto: Shutterstock

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken

Baufinanzierung

 

 

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

“Millionenstädte sind nur noch bedingt attraktiv”

Über das Wachstum der Immobilienpreise und die Chancen für Kapitalanleger in den Metropolen und an B-Standorten sprach Cash. mit Ulrich Gros, CFO der Immowelt Group.

mehr ...

Investmentfonds

“Öl bleibt unser Lieblingsrohstoff”

Lohnt sich 2018 die Investition in Rohstoffe? Und sollten Anleger in Zeiten fallender Börsenkurse auf Gold setzen? Über diese Fragen hat Cash. mit Simon Lovat gesprochen, er ist Rohstoffanalyst und Teil des Teams um den Carmignac Portfolio Commodities Fonds.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...