Anzeige
Anzeige
6. September 2013, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienblase: Studien widersprechen Wahrnehmung

Niedrige Zinsen, Angst vor Inflation und die Eurokrise lassen die Deutschen noch öfter als sonst an Sachwerte denken. Dabei stehen Immobilien an erster Stelle. Die Folge: Steigende Preise in den wachstumsstarken Ballungsräumen.

ImmobilienblaseDass Immobilien eine gute Alternative zu Sparanlagen sind, meinen 62 Prozent der West- und immerhin noch 43 Prozent der Ostdeutschen, wie aus einer TNS Infratest-Umfrage im Auftrag von Wüstenrot und Württembergische hervorgeht.

Das sehen seit einigen Jahren auch institutionelle Investoren wie Pensionskassen und Versicherungen so, die wieder in Mietwohnungsbestände investieren. Hinzu kommt die Nachfrage von Eigennutzern. Alle drei genannten Käufergruppen fokussieren ihr Interesse vor allem auf die wachstumsstarken Ballungsräume mit der Folge, dass dort die Preise steigen und das Angebot zusehends knapper wird.

Angst vor einer Immobilienblase

In der Folge nimmt die Angst vor einer Immobilienblase zu. 40 Prozent der Deutschen sehen hier laut TNS Infratest eine steigende Gefahr. Speziell in Großstädten mit über 500.000 Einwohnern befürchten sogar 66 Prozent der Immobilienmakler eine Überhitzung, dies ergab der “Marktmonitor Immobilien 2013”, durchgeführt von Stephan Kippes, Professor für Immobilienmarketing an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen. Keine Blasengefahr dagegen sieht nicht nur die Deutsche Bundesbank.

Eigentumswohnungen sind heute preisbereinigt deutlich günstiger als vor zehn Jahren, ermittelte Harald Simons, Vorstandsmitglied beim Marktforschungsinstitut Empirica und VWL-Professor in Leipzig.

Der Anstieg der Mieten und Kaufpreise sei durch eine kontinuierlich wachsende Nachfrage nach Wohnungen bei gleichbleibendem Angebot fundamental begründet. Selbst in München sei dank gestiegener Einkommen die Belastung der Käufer und Mieter gleich geblieben, eine Blase nicht einmal im Ansatz erkennbar.

Langzeitbetrachtung bescheinigt Nachholeffekte

Eine ähnliche Erkenntnis ergibt sich aus der Langzeitbetrachtung der Immobilienwerte in Stuttgart, eines besonders engen und teuren Marktes. Laut Gutacherausschuss der Schwabenmetropole stieg der Lebenshaltungskostenindex für Baden-Württemberg seit 1985 um rund 63 Prozent, der Mietpreisindex um über 80 Prozent. Eigentumswohnungen verteuerten sich seither um lediglich knapp 40 Prozent. Nur Mehrfamilienhäuser konnten mit einer Wertverdoppelung die Inflation schlagen.

Seite 2: Starke Preiszuwächse in den vergangenen Jahren

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

BU-Prämien: Steigende Gefahr zu niedriger Beiträge

Seit einigen Jahren verlagert sich der Wettbewerb im Markt für Berufsunfähigkeitspolicen (BU) weg von den Bedingungen hin zum Preis. Das klingt zwar gut, ist aber nicht immer von Vorteil. Einer muss immer die Zeche zahlen.

Gastbeitrag von Michael Franke, Franke und Bornberg

mehr ...

Immobilien

Bauboom geht weiter – doch Wohnungsmangel bleibt

Der Boom im deutschen Wohnungsbau hält angesichts der starken Nachfrage an. Im vergangenen Jahr wurden 277.700 Wohnungen fertig gestellt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Allerdings liegt dies Zahl noch deutlich unter dem Bedarf.

mehr ...

Investmentfonds

Allianz GI launcht Fonds auf besicherte Kredite

Allianz Global Investors plant, institutionellen Kunden eine neue Anlagestrategie im Bereich besicherter Finanzierungen mit mittlerer Laufzeit anzubieten. Die neue Strategie ergänzt das bestehende Finanzierungsgeschäft für Infrastrukturvorhaben.

mehr ...

Berater

Bankenfusion: Frankfurter Volksbank und Volksbank Maingau schließen Kooperationsvertrag

Die Frankfurter Volksbank und die Vereinigte Volksbank Maingau wollen fusionieren. Hierzu haben die beiden Institute einen Kooperationsvertrag geschlossen. Der Zusammenschlusses soll noch im laufenden Jahr erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...