Investmentklima erreicht neuen Jahreshöchstwert

Das Hoch über dem deutschen Immobilienmarkt hält an, geht aus dem Deutschen Hypo Immobilienkonjunktur-Index für den Monat August hervor. Demnach erreicht das Immobilienklima einen neuen Höchstwert. Wesentlicher Treiber sind eine immer noch steigende Nachfrage nach deutschen Immobilien, steigende Kaufpreise und leichtere, passgenauere Finanzierungen.

Vor allem das Klima bei Büroimmobilien hellt sich weiter auf.

Die positive Stimmung unter den befragten Experten nimmt weiter zu. Im August ist das Immobilienklima erneut um 1,5 Prozent gestiegen und erreicht mit 124,3 Zählerpunkten den bisher höchsten Wert des Jahres. Das Immobilienklima liegt somit auf einem stabil hohem Niveau.

Investmentklima legt zu

Auch das Investmentklima ist mit 129,5 Zählerpunkten gegenüber dem Vormonat um 2,5 Prozent gestiegen. Dieser Indikator ist nach Einschätzung der Experten der entscheidende Wachstumsmotor für die seit Anfang des Jahres gute Stimmung auf dem deutschen Immobilienmarkt.

Büroklima verzeichnet deutlichen Anstieg

Eine deutliche Stimmungsaufhellung sehen die befragten Experten im Bürosegment. Das Büroklima wächst um 4,1 Prozent auf aktuell 113,2 Zählerpunkte. Ein ähnlich hoher Wert konnte zuletzt im April 2012 verzeichnet werden.

Die anderen Immobiliensegmente liegen zwar teilweise noch weit über dem Büroklima, verzeichneten jedoch vereinzelt Stimmungseintrübungen. So nahmen das Industrie- und Handelklima um 1,4 bzw. 1,1 Prozent ab.
Das Wohnklima befindet sich trotz einer marginalen Abnahme nach wie vor auf einem sehr hohen Niveau (164,2 Zählerpunkte).

Positive Entwicklung der Immobilienkonjunktur

Auch die Immobilienkonjunktur stieg in diesem Monat erneut an und verzeichnete einen Rekordwert. Mit 228,2 Zählerpunkten wurde nochmals ein Plus von 1,3 Prozent erzielt. Damit knüpft dieser Indikator an die positiven Werte der Vormonate an. (mh)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.