1. November 2013, 15:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

TLG Immobilien empfiehlt Leipzig als Anlagealternative

Die TLG Immobilien hat in einer Studie 22 ostdeutsche Städte sowie Berlin untersucht und Leipzig als Investitionsstandort für Anleger ermittelt, die abseits von A-Standorten gute Renditen erzielen wollen. Auf der Preisskala für Einzelhandelsmieten steht Leipzig demnach ganz oben.

Immobilienmarkt: Leipzig als Anlagealternative

Laut der Studie zeigt sich Leipzig als prosperierender Investitionsstandort.

Die Immobilienmärkte der ostdeutschen Messestadt konnten im vergangenen Jahr Spitzenpreise und positive Entwicklungen im ostdeutschen Vergleich erzielen. Das ist eines der Ergebnisse der jährliche aufgesetzten Studie “Immobilienmärkte Berlin und Ostdeutschland”.

Die Studie analysiert aktuelle Daten und Entwicklungstrends der 22 Regionalzentren Ostdeutschlands und Berlins in den Teilbereichen Büro, Einzelhandel und Wohnen. 

Der Studie zufolge steht Leipzig ganz oben auf der Preisskala für Einzelhandelsmieten. Im Vergleich der 22 ostdeutschen Regionalzentren (ohne Berlin) erzielen Vermieter in Leipzig die höchsten Preise.

Spitzenpreise bei Einzelhandelsimmobilien

Diese sind zudem in allen Kategorien und Größenklassen im vergangenen Jahr gestiegen, auf bis zu 130 Euro pro Quadratmeter für kleinere Ladenflächen im Geschäftskern und bis zu 70 Euro für größere Flächen. Aber auch in den Nebenlagen erzielten Leipziger Vermieter mit Preisen von bis zu 40 Euro pro Quadratmeter im Vergleich der 22 Städte Spitzenpreise – noch vor Sachsens Landeshauptstadt Dresden.

“Leipzig zeigt sich als prosperierender Investitionsstandort”, erläutert Niclas Karoff, Geschäftsführer der TLG Immobilien, die Hintergründe der positiven Entwicklung. “Die gestiegene Kaufkraft, die trotz Eurokrise positiven Entwicklungen am Arbeitsmarkt und in der Wirtschaft sowie der boomende Tourismus sind Umsatztreiber. Dies schlägt sich positiv in der Nachfrage nach Einzelhandelsflächen nieder”, so Karoff weiter.

Steigende Preise bei Wohnimmobilien

Auch im Segment der Wohnimmobilien finden Investoren attraktive Rahmenbedingungen vor: Mit einem Plus von mehr als 10.000 Einwohnern im Jahr 2011 führt Leipzig die Liste der Städte mit Wanderungsgewinnen an. Die dadurch gestiegene Nachfrage nach Wohnraum ließ die Preise für Wohneigentum in Leipzig deutlich steigen. Verkäufer von Eigentumswohnungen verlangten im vergangenen Jahr in der Spitze 3.500 bis 4.000 Euro pro Quadratmeter und rangieren damit auf Rang 3 der 22 ostdeutschen Städte (ohne Berlin).

Auch für freistehende Eigenheime konnten mit bis zu 490.000 Euro die dritthöchsten Preise erzielt werden. Lediglich die Preise für Reihenhäuser und Doppelhaushälften sowie die Wohnungsmieten blieben auf konstantem Niveau, nachdem sie im Jahr zuvor gestiegen waren. 
Auch künftig können Investoren mit dem Fokus auf Leipzig Preissteigerungen erwarten. Nach den beachtlichen Wanderungsgewinnen der letzten sechs Jahre von etwa 38.000 sagen Prognosen der Stadt weiteres Bevölkerungswachstum voraus. Insbesondere die Altersgruppe der unter 20-Jährigen soll ähnlich wie in Dresden überproportional wachsen. (fm)

 

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DISQ: Wer die Nase im Rennen um die beste Kfz-Versicherung vorne hat

Wer in Deutschland ein Auto fahren will, der muss es auch versichern. Welche Anbieter von Kfz-Versicherungen ihre Kunden besonders zufrieden stellen, hat das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) herausgefunden.

mehr ...

Immobilien

London: Wo Millennials, X-Generation und Babyboomer Wohnimmobilien kaufen

Laut der neuesten Analysen der „Wealth Report Insight Series“ des internationalen Immobilienberatungsunternehmens Knight Frank gaben Millennials 2018 insgesamt 3,89 Mrd. Euro (3,47 Mrd. GBP) für den Erwerb von Wohnimmobilien in exklusiven Lagen in Central London aus.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Savills IM erwirbt deutsches Logistikportfolio

Savills IM erwirbt drei Umschlaghallen in Deutschland mit insgesamt run 15.400 qm Mietfläche. Derzeitig ist das Objekt noch vollständige und langfristig an die Deutsche Post Immobilien GmbH vermietet.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...