30. Dezember 2013, 11:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Luxusimmobilien: Mehr Transaktionen, mehr Umsatz

Der Immobilienmarkt in Metropolen wie Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, München und Stuttgart hat im Jahr 2012 im Vergleich zum Vorjahr um rund 20 Prozent zugelegt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Marktanalyse des Immobiliendienstleisters Dahler & Company, die sich auf das Luxussegment ab 750.000 Euro bezieht.

Luxusimmobilie in Luxusimmobilien: Mehr Transaktionen, mehr Umsatz

2012 war ein starkes Wachstum im Segment der Immobilien in Toplagen zu verzeichnen.

In den genannten Städten wurden 2012 insgesamt 2.107 Wohnimmobilien über 750.000 Euro verkauft. 2011 waren es 1.742. Auch der Umsatz stieg um rund 20 Prozent von 2,2 Milliarden Euro auf 2,7 Milliarden Euro.

Stabiles Niveau für 2013 erwartet

„Von 2011 auf 2012 ist ein starkes Wachstum im Segment der Immobilien in Toplagen ab 750.000 Euro zu verzeichnen. Anhand einzelner Zahlen, die uns für 2013 vorliegen, ist allerdings damit zu rechnen, dass der Markt sich voraussichtlich auf diesem Niveau stabilisiert“, sagte Björn Dahler, Gründer und Geschäftsführer von Dahler & Company.

Die Analyse der Zahlen zeigt, dass in Hamburg, München und Berlin die Umsatzsteigerungen mit einem Anstieg der Transaktionen einhergingen. In Düsseldorf, Frankfurt am Main und Stuttgart gingen die Transaktionen dagegen zurück, während die Umsätze stiegen. Lediglich in Köln brachen 2012 die Umsätze für luxuriöse Ein- und Zweifamilienhäuser ein. Gleichzeitig stiegen dort die Umsätze für Wohnungen der gehobenen Preisklasse deutlich an. Auch die anderen Metropolen verzeichneten im Wohnungssegment hinsichtlich der Transaktionen und Umsätze fast ausschließlich Zuwächse. Einzige Ausnahme ist Frankfurt am Main. (kb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Axa: Gewinn leidet unter Abschreibung und XL-Übernahme

Eine Abschreibung auf eine US-Tochter und die Übernahme des Versicherers XL Group haben beim Allianz-Rivalen Axa 2018 einen Gewinneinbruch verursacht. Das teilte der französische Versicherer am Donnerstag in Paris mit.

mehr ...

Immobilien

Bausparen: “Trend zur Zinssicherung verstärkt sich”

Bausparen liegt wieder voll im Trend. Dr. Jörg Koschate, Mitglied des Vorstands der BHW Bausparkasse, sprach mit Cash. über die Folgen eines Endes der Niedrigzinsphase und die Gründe für das Bausparen sowie die Trends in den kommenden Monaten.

mehr ...

Investmentfonds

Staatskasse: Rekordüberschuss trotz schwächelnder Wirtschaft

Der deutsche Staat hat 2018 das fünfte Jahr in Folge mehr Geld eingenommen als ausgegeben. Bund, Länder, Gemeinden und Sozialversicherung erzielten einen Rekordüberschuss von 58 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte.

mehr ...

Berater

Shit happens: Verbraucherzentrale Bremen meldet Insolvenz an

Die Verbraucherzentrale Bremen hat einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung eingereicht. So will sich der gemeinnützige Verein wirtschaftlich neu aufstellen, nachdem zu wenig Geld für Betriebsrenten zurückgelegt wurde.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vier RWB-Fonds kündigen weitere Auszahlungen an

In den kommenden Monaten schütten erneut vier Private-Equity-Dachfonds der RWB PrivateCapital Emissionshaus AG Geld an ihre Investoren aus. Auch die Summe der Auszahlungen der RWB-Fonds im Jahr 2018 ist beachtlich.

mehr ...

Recht

Urteil: Nicht angeleinte Hunde können für Halter teuer werden

Hundehalter müssen nicht nur Schäden ersetzen, die ihr nicht angeleinter Hund anrichtet. Zu diesem Thema weist die Württembergische Versicherung nun auf eine Entscheidung des Oberlandesgerichts (OLG) Koblenz (1 U 599/18) hin.

mehr ...