Anzeige
18. Oktober 2013, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Offene Immobilienfonds: Zufluss von 3,6 Milliarden Euro seit Jahresanfang

Die offenen Immobilienfonds in Deutschland haben nach Angaben des Fondsverbands BVI seit Jahresanfang einen Netto-Mittelzufluss von rund 3,6 Milliarden Euro verbucht.

offene Immobilienfonds

Nach dem Ende der Schließungswelle hat sich das Vertrauen der Anleger anscheinend stabilisiert.

Nach dem Ende der Schließungswelle hat sich das Vertrauen der Anleger in die offenen Immobilienfonds anscheinend stabilisiert: Rund 3,6 Milliarden Euro vertrauten sie den Fonds seit Jahresanfang an.

Nach aktuellen Daten des Fondsverbands BVI lag das Netto-Vermögen der offenen Immobilien-Publikumsfonds und -Spezialfonds zum 31. August 2013 bei 121 Milliarden Euro. Das Vermögen ist in über 3.300 Immobilien aus 35 Ländern investiert. Auf Deutschland entfällt mit rund 1.800 Liegenschaften gut die Hälfte.

Dabei ist der Anteil inländischer Immobilien laut BVI bei Spezialfonds mit 63 Prozent deutlich höher als bei Publikumsfonds (42 Prozent). Gefragte Immobilienstandorte seien neben Deutschland vor allem Frankreich (269 Immobilien) und die Niederlande (247 Immobilien). Außerhalb Europas haben Immobilienfondsgesellschaften insbesondere in Objekte in den USA (70 Immobilien) und Japan (34 Immobilien) investiert.

offene ImmobilienfondsDie offenen Immobilienfonds erzielten innerhalb von zwölf Monaten eine durchschnittliche Rendite von einem Prozent, in den vergangenen drei Jahren lag sie im Schnitt bei 1,9 Prozent per annum.  (bk)

Quelle Grafik: BVI;  Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz überarbeitet Rechtsschutz-Tarife

Die Allianz startet im Oktober ihr neues Privat-Rechtsschutz-Angebot. Nach Angaben des Versicherers wurden die weltweit geltenden Versicherungssummen in allen drei Rechtsschutzvarianten angehoben.

mehr ...

Immobilien

Die häufigsten Fehler bei der Baufinanzierung

“Obwohl die Bedingungen für Immobilienkredite aktuell so günstig sind wie nie, tappen Häuslebauer dennoch immer wieder in typische Fallen bei der Baufinanzierung”, sagt Stephan Scharfenorth, Geschäftsführer des Baufinanzierungsportals Baufi24. Er warnt vor den häufigsten sechs Fehlern.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: Bakterien produzieren Rendite

Kaum eine Branche birgt ein so 
hohes Potenzial für Investoren wie Biotechnologie. Gleichzeitig zahlt sich 
aber nur ein sehr geringer Teil der Investitionen auch aus. Daher ist für Investoren schon die Auswahl von Fonds herausfordernd. Cash. gibt einen Einblick in das Segment.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...