14. Januar 2013, 14:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Big Four der offenen Immobilienfonds investierten 2012 über vier Milliarden Euro

Offene Immobilienfonds haben nach Scope-Recherchen im vergangenen Jahr 37 Objekte erworben. Neben deutschen Immobilien sind demnach vor allem polnische Objekte in den Fokus gerückt. Darüber hinaus investierten die OIFs erstmals seit Jahren wieder in den US-Immobilienmarkt. 

Offene-Immobilienfonds-Einkaufszentrum-Sophienhof-Kiel in Die Big Four der offenen Immobilienfonds investierten 2012 über vier Milliarden Euro

Seit 2012 Fondobjekt des Uniimmo Deutschland: Sophienhof, Kiel

Ungeachtet der Branchenkrise sind die am Markt noch aktiven OIF im vergangenen Jahr auf Einkaufstour gegangenen und haben 4,3 Milliarden Euro vorwiegend in europäische Immobilien investiert. Von der Gesamtsumme entfallen laut Scope allein rund 1,3 Milliarden Euro auf den Uniimmo Deutschland von Union Investment Real Estate, der im Kalenderjahr 2012 zehn Immobilien erwarb. Auf den zweiten Platz kommt der Deka-Immobilien Europa von Deka Immobilien, der insgesamt sechs Immobilien für eine dreiviertel Milliarde Euro kaufte. Es folgen der Grundbesitz Europa von Rreef Real Estate, der Westinvest Interselect von Deka Immobilien und der europäisch ausgerichtete Uniimmo-Schwesterfonds mit jeweils über 500 Millionen Euro Investitionsvolumen.

Etwa ein Viertel der Gesamtinvestitionen – also rund 1,1 Milliarden Euro – floss Scope zufolge nach Deutschland. Die zweitwichtigste Investitionsdestination war überraschenderweise Osteuropa. Rund 750 Millionen Euro oder etwa 18 Prozent aller Investitionen landeten in Osteuropa. Davon entfallen fast alle Akquisitionen auf Polen – nur eine davon auf die Tschechische Republik. Größere Investitionen wurden darüber hinaus in Großbritannien – (etwa 740 Millionen Euro) und Frankreich (rund 625 Millionen Euro) getätigt. Auch die USA sind für die OIFs offenkundig wieder interessanter: Nach Jahren der Abwesenheit investierten die KAGen laut Scope erstmals wieder in der neuen Welt. Rund 400 Millionen Euro verteilen sich auf zwei Transaktionen: Der Uniimmo Europa erwarb für rund 350 Millionen Euro ein 33-stöckiges Hochhaus im Financial District von San Francisco, der Deka Immobilien Global kaufte ein Büroobjekt in Washington für 66 Millionen Euro.

Die umfangreichen Transaktionen sind Scope zufolge unter anderem auf die unverändert positiven Zuflüsse dieser Schwergewichte unter den OIFs zurückzuführen: Die am Markt verbleibenden Fonds der großen vier Anbieter konnten demnach im Jahr 2012 (bis einschließlich Oktober) rund drei Milliarden Euro einsammeln. Die Mittelzuflüsse verteilen sich allerdings ziemlich unterschiedlich auf die einzelnen Anbieter. An der Spitze steht Union Investment Real Estate mit Zuflüssen in Höhe von 1,9 Milliarden Euro, an zweiter Stelle folgt Deka Immobilien, der für seine vier Fonds eine knappe Milliarde einsammeln konnte, gefolgt von Rreef, die 618 Millionen Euro an Zuflüssen verbuchen konnte. Allein die Commerz Real Investmentgesellschaft hatte Abflüsse zu verzeichnen: 566 Millionen Euro zogen Anleger bis Oktober aus dem OIF Hausinvest ab. (te)

Foto: Shutterstock 

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Heidelberger Lebensversicherung: Erstmals konnte Käufer Rückabwicklung erzwingen

Nachdem die Landgerichte bei den Widerspruchsbelehrungen der Heidelberger Lebensversicherung AG ab 2002 davon ausgegangen sind, dass die Belehrungen korrekt sind, hat der 12. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Karlsruhe für eine bestpartner classic Rentenversicherung in einem Verhandlungstermin am 06. August 2019 geurteilt, dass es den erklärten Widerspruch für wirksam erachtet. Die Heidelberger Lebensversicherung AG hat die Ansprüche anerkannt (OLG Karlsruhe, Teil-Anerkenntnisurteil vom 16.08.2019).

mehr ...

Immobilien

„Die traditionelle Innenstadt wird niemals sterben“

Die Hamburger Innenstadt benötigt dringend eine Reurbanisierung, da die Innenstadt an Attraktivität zum Wohnen verloren habe. Vier Schlüssel dienen zum Erfolg der Maßnahmen: Mehr Wohnen, Hotel, Gastronomie und Entertainment. Ein Kommentar von Richard Winter, Niederlassungsleiter von JLL Hamburg.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

‘Cyber Security Report 2019’: Angst vor Datenklau und ‘Fake-News’

Unter Top-Managern und Politikern wächst die Sorge vor Hacker-Angriffen und Datendiebstahl. Laut einer aktuellen Studie des Meinungsforschungsinstituts Allensbach sehen 67 Prozent der Abgeordneten und Führungskräfte den Diebstahl von privaten Daten und Informationen durch Cyber-Angriffe als großes Risiko für die Menschen in Deutschland an. Als die Meinungsforscher ein Jahr zuvor nachgefragt hatten, lag dieser Wert bei 62 Prozent.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...