14. Januar 2013, 14:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Big Four der offenen Immobilienfonds investierten 2012 über vier Milliarden Euro

Offene Immobilienfonds haben nach Scope-Recherchen im vergangenen Jahr 37 Objekte erworben. Neben deutschen Immobilien sind demnach vor allem polnische Objekte in den Fokus gerückt. Darüber hinaus investierten die OIFs erstmals seit Jahren wieder in den US-Immobilienmarkt. 

Offene-Immobilienfonds-Einkaufszentrum-Sophienhof-Kiel in Die Big Four der offenen Immobilienfonds investierten 2012 über vier Milliarden Euro

Seit 2012 Fondobjekt des Uniimmo Deutschland: Sophienhof, Kiel

Ungeachtet der Branchenkrise sind die am Markt noch aktiven OIF im vergangenen Jahr auf Einkaufstour gegangenen und haben 4,3 Milliarden Euro vorwiegend in europäische Immobilien investiert. Von der Gesamtsumme entfallen laut Scope allein rund 1,3 Milliarden Euro auf den Uniimmo Deutschland von Union Investment Real Estate, der im Kalenderjahr 2012 zehn Immobilien erwarb. Auf den zweiten Platz kommt der Deka-Immobilien Europa von Deka Immobilien, der insgesamt sechs Immobilien für eine dreiviertel Milliarde Euro kaufte. Es folgen der Grundbesitz Europa von Rreef Real Estate, der Westinvest Interselect von Deka Immobilien und der europäisch ausgerichtete Uniimmo-Schwesterfonds mit jeweils über 500 Millionen Euro Investitionsvolumen.

Etwa ein Viertel der Gesamtinvestitionen – also rund 1,1 Milliarden Euro – floss Scope zufolge nach Deutschland. Die zweitwichtigste Investitionsdestination war überraschenderweise Osteuropa. Rund 750 Millionen Euro oder etwa 18 Prozent aller Investitionen landeten in Osteuropa. Davon entfallen fast alle Akquisitionen auf Polen – nur eine davon auf die Tschechische Republik. Größere Investitionen wurden darüber hinaus in Großbritannien – (etwa 740 Millionen Euro) und Frankreich (rund 625 Millionen Euro) getätigt. Auch die USA sind für die OIFs offenkundig wieder interessanter: Nach Jahren der Abwesenheit investierten die KAGen laut Scope erstmals wieder in der neuen Welt. Rund 400 Millionen Euro verteilen sich auf zwei Transaktionen: Der Uniimmo Europa erwarb für rund 350 Millionen Euro ein 33-stöckiges Hochhaus im Financial District von San Francisco, der Deka Immobilien Global kaufte ein Büroobjekt in Washington für 66 Millionen Euro.

Die umfangreichen Transaktionen sind Scope zufolge unter anderem auf die unverändert positiven Zuflüsse dieser Schwergewichte unter den OIFs zurückzuführen: Die am Markt verbleibenden Fonds der großen vier Anbieter konnten demnach im Jahr 2012 (bis einschließlich Oktober) rund drei Milliarden Euro einsammeln. Die Mittelzuflüsse verteilen sich allerdings ziemlich unterschiedlich auf die einzelnen Anbieter. An der Spitze steht Union Investment Real Estate mit Zuflüssen in Höhe von 1,9 Milliarden Euro, an zweiter Stelle folgt Deka Immobilien, der für seine vier Fonds eine knappe Milliarde einsammeln konnte, gefolgt von Rreef, die 618 Millionen Euro an Zuflüssen verbuchen konnte. Allein die Commerz Real Investmentgesellschaft hatte Abflüsse zu verzeichnen: 566 Millionen Euro zogen Anleger bis Oktober aus dem OIF Hausinvest ab. (te)

Foto: Shutterstock 

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Betriebsrente: Zinsflaute setzt Pensionskassen unter Druck

Die deutschen Pensionskassen leiden unter der aktuellen Zinsflaute. Das kann negative Folgen für Betriebsrentner haben, erklärt Friedemann Lucius, Vorsitzender des Instituts der Versicherungsmathematischen Sachverständigen für Altersversorgung.

mehr ...

Immobilien

Pro-Kopf-Einkommen: Wo der Wohlstand wohnt

Eine Studie belegt ein drastisches Wohlstandsgefälle in Deutschland. Beim verfügbaren Pro-Kopf-Einkommen liegen Welten zwischen den wohlhabenden Gemeinden und den Armenhäusern der Bundesrepublik.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Wirecard: Softbank als neuer Partner in Fernost

Der Zahlungsabwickler kann nach Berichten über umstrittene Bilanzierungspraktiken gute Nachrichten verkünden: Der Tech-Konzern Softbank investiert 900 Millionen Euro in Wirecard. Er soll den Dax-Kozern als Partner in Fernost unterstützen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Wealthcap gibt weiteren Publikums-AIF in den Vertrieb

Der Asset Manager Wealthcap aus München bietet Privatanlegern erneut die Beteiligung an einem Dachfonds an, der in verschiedene Assetklassen investiert und auf diese Weise eine entsprechende Risikomischung anstrebt.

mehr ...

Recht

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...