30. Dezember 2013, 11:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Immobilie statt Urlaub

Vier von fünf Deutschen wären bereit, sich auf Dauer finanziell einzuschränken, um den Traum von den eigenen vier Wänden zu verwirklichen. Das zeigt eine aktuelle repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag von Comdirect.

Topteaser-eigenheim-GROSS-shutt 48319888 in Umfrage: Immobilie statt Urlaub

Viele Deutsche würden für Immobilienerwerb auf Urlaub oder Hobby verzichten.

Demnach würden 31 Prozent der Deutschen im kommenden Jahr dauerhaft auf größere Anschaffungen wie Möbel, Kühlschrank oder Autos verzichten, um sich eine eigene Wohnung oder ein eigenes Haus leisten zu können. Fast jeder Fünfte (19 Prozent) nähme Einschränkungen beim Urlaub in Kauf. Jeder Zehnte würde an Freizeitausgaben, etwa bei Restaurantbesuchen oder den Hobbys, sparen.

“Die meisten Deutschen wissen, dass für eine gute Finanzierung beim Kauf eines Hauses oder einer Wohnung genügend Eigenkapital vorhanden sein muss. Um dieses anzusparen, würden viele Deutsche auf größere Neuanschaffungen verzichten”, sagt Jan Enno Einfeld, Leiter Beratung bei Comdirect.

In Bezug auf Urlaub und Hobbys seien besonders die Norddeutschen zum Verzicht bereit. Fast jeder Vierte (24 Prozent) würde sich beim Urlaub einschränken – im Osten ist der Anteil nur halb so groß (12 Prozent). Im Westen der Republik, also in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland, sowie in den südlichen Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg, sind es rund 20 Prozent.

Immobilienerwerb contra Hobby

Auch bei den Ausgaben für Hobbys sind laut der Umfrage die Norddeutschen überdurchschnittlich häufig (19 Prozent) bereit, diese zu kürzen. Dagegen sind es im Osten sieben Prozent und im Westen acht Prozent. Im Süden würde jeder Zehnte hier Abstriche machen. Zehn Prozent der Bundesbürger würden hingegen den Gürtel gar nicht enger schnallen. Für sie käme eine eigene Immobilie nur infrage, wenn sie trotzdem ihren aktuellen Lebensstandard aufrechterhalten könnten.

Foto: Shutterstock.com

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Coronavirus: Allianz bietet kostenfreie medizinische Beratung

Die Allianz Private Krankenversicherung bietet ihren Versicherten einen kostenfreien medizinischen Telefonservice bei Fragen zum Coronavirus an und informiert in dem Zusammenhang ihre Kunden umfassend zur Krankheit und den Folgen der Epedemie.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...