Prag-Objekt „Trianon“ aus dem Uniimmo Europa verkauft

Das Büroobjekt „Trianon“ in Prag aus dem Immobilienbestand des offenen Immobilienfonds Uniimmo Europa hat Union Investment für 53,8 Millionen Euro verkauft. Käuferin ist die tschechische Kapitalanlagegesellschaft Reico. Diese plant, das Objekt in einen ihrer eigenen offenen Immobilienfonds einzubringen.

Dr. Reinhard Kutscher, Union Investment Real Estate

Reico ist ein Tochterunternehmen der zur Bankengruppe Erste gehörenden Česká Spořitelna. REICO wird . Union Investment hatte das Trianon 2005 von Hochtief Development als spekulative Projektentwicklung erworben. Die Gesamterstellungskosten hatten rund 44,5 Millionen Euro betragen. Das rund 20.600 Quadratmeter Mietfläche umfassende Gebäude konnte binnen kürzester Zeit am Markt platziert werden.

Zum Verkaufszeitpunkt weist das Trianon Angaben von Union Investment zufolge einen Vermietungsstand von annähernd 100 Prozent auf; mit einem Anteil von 59 Prozent der Fläche ist die tschechische Sparkasse Česká Spořitelna Hauptmieter des Objektes. „Über den Haltezeitraum von vier Jahren ab Fertigstellung hat das Objekt damit für den UniImmo: Europa eine gute laufende Rendite erwirtschaftet. Wir haben für den Exit den bestmöglichen Zeitpunkt gewählt“, sagt Dr. Reinhard Kutscher, Vorsitzender der Geschäftsführung der Union Investment Real Estate GmbH.

Das im Büromarkt Prag 4 gelegene Objekt war das erste, das Union Investment in der CEE-Region im Volleigentum erworben hatte. Der Uniimmo Europa hält nach dem Verkauf in Prag Minderheitsanteile von jeweils 49 Prozent am „Danube House“ sowie am „Technopark Pekarksa“. (te)

Foto: Union Investment

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.