Anzeige
22. April 2013, 08:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Attraktiver Wohnen in Hamburg

Das Marktforschungs- und Beratungsinstitut You Gov hat gefragt, die Deutschen haben geantwortet: Die Freie und Hansestadt Hamburg ist der attraktivste Wohnstandort. Auf den Plätzen folgen die bayerische Kapitale München sowie die Hauptstadt Berlin. Zu den Top Fünf zählen zudem die Domstadt Köln und mit Dresden eine zweite Elbmetropole. 

Hamburg-255x300 in Attraktiver Wohnen in HamburgDemnach haben 17 Prozent der Befragten unabhängig von ihrem derzeitigen Wohnsitzes angegeben, am liebsten in Hamburg leben zu wollen. Auf Platz zwei folgt mit 15 Prozent nur knapp geschlagen die Isar-Metropole München. Das spiegelt sich auch in der Entwicklung der Kaufpreisen in beiden Städten wider. Den dritten Rang belegt Berlin: Elf Prozent der Befragten würden am liebsten in der Bundeshauptstadt leben.

Jeweils sechs Prozent würden sich für Köln im Westen oder Dresden im Osten entscheiden. Mehr als jeder vierte Deutsche (28 Prozent) gibt an, in keiner der genannten Städte leben zu wollen. Im Rahmen der repräsentativen Befragung standen deutsche Großstädte ab 500.000 Einwohner zur Auswahl.

Berlin und München polarisieren

Die Bundeshauptstadt ist aber nicht nur die drittbeliebteste Metropole der Deutschen, sondern rangiert zeitgleich auch bei den unbeliebtesten Standorten ganz vorn. Im Ranking der fünf Großstädte, in denen die Befragten am wenigsten gerne leben wollen würden, liegt Berlin mit 15 Prozent auf dem ersten Platz. Den zweiten Platz teilen sich Frankfurt am Main und Leipzig mit jeweils elf Prozent. München, die zweitbeliebteste Stadt, belegt hier mit zehn Prozent den dritten Rang. Essen liegt mit neun Prozent auf Platz vier.

“Auch wenn Berlin als trendy und hipp gilt, bei weitem nicht alle Deutschen finden Berlin als möglichen Wohnort attraktiv. Die Ergebnisse unserer Untersuchung machen deutlich, dass gerade Städte wie Berlin und München in der Bevölkerung stark polarisieren” sagt Markus Braun, Head of Marketing bei You Gov.

Bildschirmfoto-2013-04-19-um-16 17 06 in Attraktiver Wohnen in Hamburg

Quelle: You Gov

Eindeutiger Heimvorteil  

Einen Heimvorteil genießen besonders die Städte der Befragten im eigenen Bundesland: So geben beispielweise 30 Prozent der in Bayern lebenden Teilnehmer an, dass München ihre Lieblingsstadt ist. Bei den Besserverdienern, CDU/CSU- sowie FDP-Wählern steht München ebenfalls als Lieblingsstadt an erster Stelle. SPD-, Die Linke- und Bündnis 90/Grüne-Wähler bevorzugen eher Hamburg. Berlin ist besonders bei den unter 25-Jährigen beliebt.

Hintergrund: Auf Basis des You Gov-Omnibus wurden 1.034 Personen vom 5. bis 8. April 2013 repräsentativ befragt. Zur Auswahl standen alle deutschen Großstädte mit mindestens 500.000 Einwohnern, sprich Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt am Main, Stuttgart, Düsseldorf, Dortmund, Essen, Bremen, Leipzig, Dresden, Hannover, Nürnberg. (te)

Foto: shutterstock.com

 

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Map-Report: Höchstwertung für acht Lebensversicherer

Der Map-Report hat das Klassik-Rating der deutschen Lebensversicherer veröffentlicht. Die beste Bewertung bekam erneut die Europa, die mit 85,73 Punkten ein “mmm” für hervorragende Leistungen erzielte.

mehr ...

Immobilien

Immobilienmarkt 2018: Geldpolitik, Bauzinsen und Immobilienpreise

Bleiben die Baufinanzierungskonditionen günstig? Steigen die Preise für Wohneigentum weiter? Kommt die Zinswende und wenn ja, welche Auswirkungen hat sie? Diese und weitere Fragen bewegen Ende 2017 Ökonomen, Politiker und Verbraucher gleichermaßen.

Gastbeitrag von Michael Neumann, Dr. Klein

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: Bakterien produzieren Rendite

Kaum eine Branche birgt ein so 
hohes Potenzial für Investoren wie Biotechnologie. Gleichzeitig zahlt sich 
aber nur ein sehr geringer Teil der Investitionen auch aus. Daher ist für Investoren schon die Auswahl von Fonds herausfordernd. Cash. gibt einen Einblick in das Segment.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Musterfeststellungsklage: BdV hofft auf schnelle Lösung

Der Bund der Versicherten (BdV) hält die Einführung eines Musterfeststellungsverfahrens für sinnvoll. “Nur so kann eine zügige und kostengünstige Durchsetzung von Ansprüchen, die einer Vielzahl von Verbrauchern zustehen, ermöglicht werden – so zum Beispiel auch im Bereich der Lebensversicherung”, sagte Vorstandssprecher Axel Kleinlein.

mehr ...