Anzeige
22. Januar 2014, 15:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dr. Klein: Baufi-Zinsen tendieren seitwärts

Die Baufinanzierungszinsen sind im Laufe des vergangenen Jahres leicht gestiegen. Der Lübecker Finanzdienstleister Dr. Klein rechnet in den kommenden Monaten mit einer schwankenden Seitwärtsbewegung.

Dr. Klein Baufinanzierung

Trotz eines leichten Anstiegs in 2013 befinden sich die Baufinanzierungszinsen noch immer auf niedrigem Niveau.

 

In Summe sei das Jahr 2013 bis auf eine Ausnahme von einer impulslosen Entwicklung der Baufinanzierungszinsen gekennzeichnet gewesen, so Dr. Klein. Von Januar bis Mai sei das Niveau leicht, aber stetig auf ein neues Allzeittief gesunken. Im Mai seien die Zinsen deutlich gestiegen und hätten bis September mit einem Plus von knapp 0,80 Prozentpunkten den Baufinanzierungsmarkt angekurbelt. Danach seien Schwankungen auf niedrigem Niveau zu verzeichnen gewesen. Auf Jahressicht erhöhten sich die Baufinanzierungszinsen um 0,40 Prozentpunkte.

“Ausschlaggebend für den weiteren Verlauf der Baufinanzierungszinsen im Jahr 2014 wird sein, wie sich die europäische Staatsschuldenkrise weiter entwickelt, und welche Maßnahmen die amerikanische Notenbank FED und die EZB ergreifen werden”, kommentiert Stefan Gawarecki, Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG .

Lange Zinsbindung empfehlenswert

Aufgrund des derzeit sehr niedrigen Zinsniveaus empfehlen seien weiterhin lange Zinsbindungen von 15 bis zu 30 Jahren in Kombination mit höheren Tilgungen von mindestens zwei Prozent zu empfehlen. “Hierdurch erhalten Kunden langfristige Planungssicherheit. Sie sind spätestens nach 30 bis 35 Jahren schuldenfrei oder haben bei einer kürzeren Zinsbindung in Verbindung mit einer höheren Tilgung ein vermindertes Zinsänderungsrisiko bei einer Anschlussfinanzierung”, erläutert Gawarecki. Ein beispielsweise um zwei bis drei Prozentpunkte gestiegenes Zinsniveau führe dann im Vergleich zur vorherigen Finanzierung nicht zu einer finanziellen Schieflage.

Die Entwicklung im Mai 2013 habe gezeigt, dass Zinsen in einem relativ kurzen Zeitraum erheblich steigen könnten. “Kunden, die Planungssicherheit bevorzugen, können diese durch den Abschluss eines Forwarddarlehens bis zu 60 Monate vor dem regulären Anschlussfinanzierungstermin erreichen”, sagt Gawarecki. Ebenso könne es sich lohnen, den Abschluss eines Bausparvertrages in Betracht zu ziehen und sich damit für die Zukunft ein günstiges Zinsniveau zu sichern.

Dr. Klein rechnet kurzfristig mit einer schwankenden Seitwärtsbewegung der Baufinanzierungszinsen und langfristig mit einem steigenden 
Niveau. (bk)

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken:

Dr. Klein Baufinanzierung

Quelle Grafik: Dr. Klein;  Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...