22. Januar 2014, 15:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dr. Klein: Baufi-Zinsen tendieren seitwärts

Die Baufinanzierungszinsen sind im Laufe des vergangenen Jahres leicht gestiegen. Der Lübecker Finanzdienstleister Dr. Klein rechnet in den kommenden Monaten mit einer schwankenden Seitwärtsbewegung.

Dr. Klein Baufinanzierung

Trotz eines leichten Anstiegs in 2013 befinden sich die Baufinanzierungszinsen noch immer auf niedrigem Niveau.

 

In Summe sei das Jahr 2013 bis auf eine Ausnahme von einer impulslosen Entwicklung der Baufinanzierungszinsen gekennzeichnet gewesen, so Dr. Klein. Von Januar bis Mai sei das Niveau leicht, aber stetig auf ein neues Allzeittief gesunken. Im Mai seien die Zinsen deutlich gestiegen und hätten bis September mit einem Plus von knapp 0,80 Prozentpunkten den Baufinanzierungsmarkt angekurbelt. Danach seien Schwankungen auf niedrigem Niveau zu verzeichnen gewesen. Auf Jahressicht erhöhten sich die Baufinanzierungszinsen um 0,40 Prozentpunkte.

“Ausschlaggebend für den weiteren Verlauf der Baufinanzierungszinsen im Jahr 2014 wird sein, wie sich die europäische Staatsschuldenkrise weiter entwickelt, und welche Maßnahmen die amerikanische Notenbank FED und die EZB ergreifen werden”, kommentiert Stefan Gawarecki, Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG .

Lange Zinsbindung empfehlenswert

Aufgrund des derzeit sehr niedrigen Zinsniveaus empfehlen seien weiterhin lange Zinsbindungen von 15 bis zu 30 Jahren in Kombination mit höheren Tilgungen von mindestens zwei Prozent zu empfehlen. “Hierdurch erhalten Kunden langfristige Planungssicherheit. Sie sind spätestens nach 30 bis 35 Jahren schuldenfrei oder haben bei einer kürzeren Zinsbindung in Verbindung mit einer höheren Tilgung ein vermindertes Zinsänderungsrisiko bei einer Anschlussfinanzierung”, erläutert Gawarecki. Ein beispielsweise um zwei bis drei Prozentpunkte gestiegenes Zinsniveau führe dann im Vergleich zur vorherigen Finanzierung nicht zu einer finanziellen Schieflage.

Die Entwicklung im Mai 2013 habe gezeigt, dass Zinsen in einem relativ kurzen Zeitraum erheblich steigen könnten. “Kunden, die Planungssicherheit bevorzugen, können diese durch den Abschluss eines Forwarddarlehens bis zu 60 Monate vor dem regulären Anschlussfinanzierungstermin erreichen”, sagt Gawarecki. Ebenso könne es sich lohnen, den Abschluss eines Bausparvertrages in Betracht zu ziehen und sich damit für die Zukunft ein günstiges Zinsniveau zu sichern.

Dr. Klein rechnet kurzfristig mit einer schwankenden Seitwärtsbewegung der Baufinanzierungszinsen und langfristig mit einem steigenden 
Niveau. (bk)

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken:

Dr. Klein Baufinanzierung

Quelle Grafik: Dr. Klein;  Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Neue Hoffnung für Vertriebler?

Die Obergerichte hatten bislang ein Ausufern der Grundsätze der Kündigungserschwernis verhindert. Eine Entscheidung des Landgerichts Freiburg lässt Vertriebler nun wieder aufhorchen, die abstrakte Vorschüsse erfolglos in den Aufbau eines Geschäfts investiert haben.

mehr ...

Immobilien

Im Vergleich: Immobilie verkaufen oder vermieten?

Immobilienwert und mögliche Rendite sind für den Entscheidungsprozess besonders wichtig. Vermieter müssen ausreichend Rücklagen besitzen für den Fall, dass Mieter nicht zahlen oder Modernisierungsmaßnahmen anstehen. Eigentümer sind nach dem Immobilienverkauf frei von Verpflichtungen.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Aberdeen Standard Investments nimmt schwedische Immobilien ins Portfolio

Aberdeen Standard Investments (ASI) hat seinen paneuropäischen Wohnimmobilienfonds Aberdeen Pan-European Residential Property Fund (ASPER) SICAV-RAIF mit dem Kauf eines Portfolios neuer Wohnimmobilien in Schweden erweitert. Mit dieser jüngsten Akquisition ist das Fondsportfolio nun über sechs Länder und 27 verschiedene Anlagen diversifiziert und hat ein Vertragsvolumen von über 750 Mio. Euro erreicht.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...