Daniel Libeskind baut erstes Wohnhaus in Deutschland

Der international bekannte Architekt Daniel Libeskind lässt sein erstes Wohnhaus in Deutschland errichten. Das Objekt „Sapphire“ weist wie erwartet eine ungewöhnliche Architektur auf – und eine technische Neuerung.

Das von Daniel Libeskind entworfene Projekt „Sapphire“ mit 73 Wohnungen entsteht in Berlin-Mitte unweit des ehemaligen Mauerverlaufs.

Er ist bekannt durch spektakuläre Bauten wie das Jüdische Museum in Berlin – nun entsteht das erste von Daniel Libeskind entworfene Wohnhaus in Deutschland. Das Gebäude wird in Berlin-Mitte in der Chausseestraße errichtet ‒ nur wenige Meter vom ehemaligen Mauerverlauf entfernt.

Das Objekt „Sapphire“ zeigt die für Libeskinds Architektur typischen Ecken und Kanten, sodass der Baukörper an einen geschliffenen Edelstein, an einen Saphir erinnere. Die Fertigstellung des 73 Wohnungen umfassenden Bauvorhabens ist für Ende 2016 geplant.

Weich und rau zugleich – wie die Berliner

Libeskind bezieht den Namen des Projekts nicht auf das Gebäude allein. „Es zählt seine Ganzheitlichkeit: Das Licht des Saphirs und seine Weichheit zugleich. Aber ein Saphir ist auch rau, er ist hart, er ist beständig, er ist schroff, er ist auch in seiner Materialität widerstandsfähig. All das sind auch die Charakteristika der Berliner und von Berlin selbst“, so der Architekt bei einer Projektvorstellung.

Die Realisierung des Baus liegt in den Händen zweier Berliner Unternehmer, Rainer Bahr und Holger Rausch. „Physisch schließen wir eine Baulücke. Historisch betrachtet überbrückt Sapphire eine Strecke von 60 Jahren, in denen in Berlin keine Wohnarchitektur von internationaler Ausstrahlung geschaffen worden ist“, betohnt Bahr.

Gebäudehülle wandelt CO2 in Sauerstoff um

Besonderen Wert legt Libeskind den Angaben zufolge auf die ökologische Nachhaltigkeit seines Vorhabens. Dabei soll vor allem die markant schimmernde Keramik-Fassade die CO2-Bilanz des Gebäudes verbessern. Nach Angaben des renommierten Architekten wandeln die neu entwickelten Kacheln aus einem Keramik-Titanium-Werkstoff Kohlendioxid in Sauerstoff um.

Der Verkauf der Wohnungen startet am heutigen 11. November im Soho-Haus in New York. Mit der Vermarktung ist das Berliner Unternehmen Ziegert Bank- und Immobilienconsulting beauftragt. Inhaber Nikolaus Ziegert geht von einem größeren internationalen Interesse an den Sapphire-Wohnungen aus. Zugleich werden im Kaufhaus des Westens drei Modelle des Projektes präsentiert.

[article_line]

Jede der zwei- bis vier- Zimmer-Wohnungen in Sapphire ist den Angaben zufolge ein Unikat. Zwischen 36 und 169 Quadratmeter messen die 73 Apartments, in denen mindestens eine Wand Libeskinds skulpturale Bauweise erkennen lasse. Innen würden hochwertige Standards wie Massivholzparkett, Fußbodenheizung, gespachtelte Wände mit weißem Anstrich sowie Decken aus Sichtbeton durch exklusive Details ergänzt.

Darüber hinaus ist mindestens eine Terrasse, Loggia oder ein Balkon pro Wohnung vorgesehen. Zudem verfüge das Objekt über Gemeinschaftsflächen auf den Dächern, einen Hof, der eine Freifläche bietet, und eine Anlage für Sport und weitere Aktivitäten. (bk)

Foto: Shutterstock

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.