Anzeige
17. Februar 2014, 14:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienscout24: Käufer von Wohnraum nehmen höhere Kredite auf

Käufer von Wohnimmobilien sind laut Immobilienscout24 bereit, höhere Kredite für die Finanzierung aufzunehmen. Das zeigen aktuelle Analyseergebnisse des Dienstleisters.

Haus-chart-750-shutt 144462011 in Immobilienscout24: Käufer von Wohnraum nehmen höhere Kredite auf

Laut Immobilienscout24 verführen aktuell niedrige Zinsen zum Kauf einer Immobilie.

Käufer sind nach Aussage von Immobilienscout24 in den deutschen Metropolen zuletzt mit starken Preiszuwächsen von Wohnungen und Häusern konfrontiert gewesen. Der Immobilienindex IMX für Bestandswohnungen sei in Berlin seit Anfang 2010 um fast 50 Prozentpunkte gestiegen. Ein ähnliches Bild zeige sich in München und Hamburg. Auch in Köln und Frankfurt am Main nahmen die Preise zu.

Hohe Verschuldung über einen längeren Zeitraum

Da die Einkommen der Kreditnehmer nicht im gleichen Maße steigen wie die Immobilienpreise, sind potenzielle Kreditnehmer laut Immobilienscout24 bereit, höhere Kredite über längere Zeiträume aufzunehmen. Derzeit werde in den fünf betrachteten Großstädten im Durchschnitt das 59-fache der monatlichen Einkünfte als Kredit angefragt, so der Dienstleister. Im ersten Quartal 2010 sei es das 47-fache gewesen. Der Zenit der Risikobereitschaft scheine jedoch überschritten.

Höhere Preise lassen Eigenkapitalquote schrumpfen

Der Eigenkapitalanteil habe bei den analysierten Finanzierungsanfragen im letzten Quartal 2013 zwischen neun Prozent in Hamburg und 16 Prozent in München betragen. Anfang 2010 lag er in diesen Städten bei 22 und 25 Prozent, so Immobilienscout24. Eine ähnliche Entwicklung sei in Berlin, Köln und Frankfurt am Main zu beobachten.

Niedrige Zinsen verführen zum Kauf einer Immobilie

“Tatsächlich verführt die Niedrigzinsphase manche Kaufinteressenten dazu, ein Objekt zu erwerben, das sie sich unter anderen Bedingungen nicht hätten leisten können”, erklärt Ralf Weitz, Geschäftsleiter Baufinanzierung bei Immobilienscout24. “Dies wird kritisch, wenn bei einer Anschlussfinanzierung das künftige Zinsniveau deutlich höher ist. Das führt dann zu einer stärkeren finanziellen Belastung, die sich mancher Haushalt möglicherweise nicht leisten kann.”

“Trotz der niedrigen Zinsen sollten sich Verbraucher nur soviel Immobilie kaufen, wie sie sich auch leisten können”, rät Professor Steffen Sebastian vom Lehrstuhl für Immobilienfinanzierung der Universität Regensburg. “Deutlich weniger als 30 Prozent Eigenkapital sollten es auch aktuell nicht sein.”

Für die Analyse wertete Immobilienscout24 nach eigenen Angaben rund 29.000 Kreditanträge aus, die von Anfang 2010 bis Ende 2013 über das Baufinanzierungsportal der Dienstleisters in Berlin, München, Hamburg, Köln und Frankfurt am Main eingegangen sind. Die Untersuchung beruhe auf Finanzierungsanfragen, nicht auf abgeschlossenen Finanzierungen. (st)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz überarbeitet Rechtsschutz-Tarife

Die Allianz startet im Oktober ihr neues Privat-Rechtsschutz-Angebot. Nach Angaben des Versicherers wurden die weltweit geltenden Versicherungssummen in allen drei Rechtsschutzvarianten angehoben.

mehr ...

Immobilien

Mietlager profitieren von höheren Wohnkosten

Die Urbanisierung und steigende Mieten treibt auch die Gebühren für Mietlager. Immer mehr Menschen suchen externe Lager, um die Miete für mehr Lagerraum in der eigenen Wohnung zu sparen. Der Markt wächst auch in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

“Einführung des Euro war Europas größter Fehler”

Eine stabile europäische Währungsunion wird nie existieren. Darüber sind sich die Europa-Experten einig, die beim zweiten Feri Science-Talk über die Zukunft und Schwierigkeiten des Euro diskutiert haben. Keiner der Lösungsvorschläge scheint gut genug, um die wachsenden Probleme zu lösen.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...