Anzeige
13. November 2014, 09:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Empirica-Blasenindex: Gefahr noch nicht gebannt

Nach den Ergebnissen des aktuellen Empirica-Blasenindex für den Wohnimmobilienmarkt droht derzeit keine bundesweite Immobilienblase. Allerdings weist der Indikator für fünf der zwölf größten deutschen Städte ein gewisses Risiko aus.

Empirica Blasenindex

Fast die Hälfte der deutschen Metropolen weist tendenziell überhitzte Immobilienmärkte auf.

Mieten, Preise und Einkommen wachsen mancherorts nicht mehr im Gleichklang, aber noch drohe kein Wohnungsüberangebot und auch keine Kreditschwemme, teilt das Researchinstitut Empirica mit. Dennoch sei Vorsicht angebracht: So stehe der Blasenindex nunmehr in fünf der zwölf größten deutschen Städte auf “mäßig hoher Gefahr” (Vorjahr: zwei Standorte) und nur noch in drei Städten auf “keine Gefahr”.

Fünf Metropolen mit Warnstufe

Als gefährdete Standorte weist der Index Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart und München aus. In allen diesen Städten ist laut Empirica sowohl der Kauf einer Wohnung schlechter über Mieteinnahmen zu refinanzieren als auch schwieriger mit dem regionalen Einkommen finanzierbar als vor zehn Jahren. Keine Blasengefahr und eine weitgehend ausgeglichene Marktentwicklung bestehe dagegen in Dresden, Leipzig und Dortmund.

“Der Samen für Blasen keimt weiter”, warnt Empirica-Vorstand Dr. Reiner Braun angesichts der Entwicklung an den gefährdeten Standorten. “Außerdem wird die Mietpreisbremse die Blasengefahr unnötig in die Länge ziehen und droht als politische Kompensation immer noch eine Erhöhung der AfA-Sätze, was bisher stets mit Fehlinvestitionen und damit einem Überangebot einherging.”

Tabelle: Empirica Blasenindex: Warnstufen für die zwölf größten kreisfreien Städte und bundesweite Verteilung

Empirica Blasenindex

 Zum Vergrößern bitte auf die Tabelle klicken

 

Bundesweit betrachtet bestehe jedoch für den Gesamtmarkt keine Blasengefahr. “Der Gesamtindex und damit die Marktbreite der Blasengefahr liegt weiterhin unter dem Ursprungsniveau des Referenzjahres 2004 – auch wenn er im dritten Quartal nochmals zugelegt hat”, so Braun.

Während die Einzelindices “Preis-Einkommen”, “Vervielfältiger” und “Wohnungsbaukredite” gegenüber dem Vorquartal nur leicht angestiegen seien, schlage sich die aufblühende Wohnungsbautätigkeit im Indikator “Fertigstellungen” deutlicher nieder. Alle Einzelindices lägen aber weiterhin unter ihrem Referenzwert aus 2004. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Map-Report: Höchstwertung für acht Lebensversicherer

Der Map-Report hat das Klassik-Rating der deutschen Lebensversicherer veröffentlicht. Die beste Bewertung bekam erneut die Europa, die mit 85,73 Punkten ein “mmm” für hervorragende Leistungen erzielte.

mehr ...

Immobilien

Immobilienmarkt 2018: Geldpolitik, Bauzinsen und Immobilienpreise

Bleiben die Baufinanzierungskonditionen günstig? Steigen die Preise für Wohneigentum weiter? Kommt die Zinswende und wenn ja, welche Auswirkungen hat sie? Diese und weitere Fragen bewegen Ende 2017 Ökonomen, Politiker und Verbraucher gleichermaßen.

Gastbeitrag von Michael Neumann, Dr. Klein

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: Bakterien produzieren Rendite

Kaum eine Branche birgt ein so 
hohes Potenzial für Investoren wie Biotechnologie. Gleichzeitig zahlt sich 
aber nur ein sehr geringer Teil der Investitionen auch aus. Daher ist für Investoren schon die Auswahl von Fonds herausfordernd. Cash. gibt einen Einblick in das Segment.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Musterfeststellungsklage: BdV hofft auf schnelle Lösung

Der Bund der Versicherten (BdV) hält die Einführung eines Musterfeststellungsverfahrens für sinnvoll. “Nur so kann eine zügige und kostengünstige Durchsetzung von Ansprüchen, die einer Vielzahl von Verbrauchern zustehen, ermöglicht werden – so zum Beispiel auch im Bereich der Lebensversicherung”, sagte Vorstandssprecher Axel Kleinlein.

mehr ...