Anzeige
3. November 2014, 13:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gutes Umfeld für gewerbliche Immobilienfinanzierungen

Die Stimmung der Kreditgeber im gewerblichen Immobilienfinanzierungsmarkt ist nach den Ergebnissen des FAP-Barometers gut. Vor allem Nischensegmente befinden sich im Aufwärtstrend.

FAP Immobilienfinanzierungen

Bei rund der Hälfte der Immobilienfinanzierer ist das Kreditvolumen für Gewerbeimmobilien angestiegen.

Das Umfeld für gewerbliche Immobilienfinanzierungen in Deutschland ist derzeit nach Einschätzung der Branche positiv.

Zu diesem Ergebnis kommt das aktuelle FAP-Barometer des Beratungsunternehmens Flatow Advisory Partners (FAP), für das 183 Experten, die mehrheitlich direkt mit der Vergabe von gewerblichen Immobilienkrediten befasst sind, befragt wurden.

Es weist für das vierte Quartal 2014 mit einem Plus von 2,33 Punkten weiter einen Aufwärtstrend aus (Vorquartal: plus 2,48 Punkte). Demnach sind aktuell knapp 70 Prozent der Meinung, dass die Rahmenbedingungen für gewerbliche Immobilienfinanzierungen progressiver sind als im Vorquartal.

Neugeschäft legt zu

Das Neugeschäft ist nach den Ergebnissen der Umfrage bei 49 Prozent der Kreditgeber angestiegen, was ein nahezu unveränderter Wert sei. Den größten Teil des Kreditvolumens machten weiterhin Kredite bis zu 50 Millionen Euro aus (85 Prozent). Dagegen sank der Anteil der Kredite zwischen 50 und 100 Millionen Euro gegenüber dem Vorquartal von 20 auf neun Prozent.

Bei den finanzierten Immobilientypen setzte sich den Angaben zufolge der Trend des dritten Quartals weiter fort: Nischensegmente wie Wellness- und Entertainment-Immobilien oder Parkhäuser haben beim Kreditvolumen zugelegt. Bei Klassikern wie Wohn- und Büroimmobilien oder Shoppingcentern sei hingegen ein leichter Rückgang zu verzeichnen. Bei der Finanzierung von Projektentwicklungen hätten Hotels und Mikroapartments hinzugewonnen.

Die Nachfrage nach alternativen Kreditgebern stieg den Angaben zufolge zum dritten Mal in Folge auf nunmehr 48 Prozent an. Als Kreditquellen würden insbesondere fremd- und eigenkapitalähnliche Formen herangezogen. Dabei habe Private Equity wieder an Bedeutung gewonnen.

Kaufpreise für Eigentumswohnungen am Scheitelpunkt

Die Kreditgeber wurden darüber hinaus im Rahmen der FAP-Befragung um ihre Einschätzungen zum Wohnimmobilienmarkt gebeten. Dabei erwarteten 56 Prozent der Immobilienfinanzierer weiter steigende Wohnungsmieten. 44 Prozent sind der Meinung, der Scheitelpunkt bei der Mietpreisentwicklung sei bereits erreicht.

Hinsichtlich der Kaufpreise von Eigentumswohnungen stimmten sogar 61 Prozent der Kreditgeber der Aussage zu, dass der Scheitelpunkt bei der Kaufpreisentwicklung erreicht ist. 39 Prozent glauben dagegen an weiter steigende Kaufpreise. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der Einsteig in japanische Aktien lohnt

Japan ist noch immer bekannt für eine schwache Wirtschaft und eine niedrige Inflationsrate. Doch es gibt mehrere Gründe dafür, in den japanischen Markt einzusteigen. Investoren sollten nicht darauf warten, dass sich die Binnenkonjunktur stärkt, bevor sie investieren.

mehr ...

Berater

Mit Megatrends überzeugen

Anleger, die langfristig investieren, benötigen ein weit in die Zukunft reichendes Vertrauen in ihre Vermögensanlage.Themeninvestments, die auf stabile Megatrends setzen, können nicht nur durch ein langfristiges überdurchschnittliches Renditepotenzial überzeugen. Sie bieten Anlegern auch eine emotional nachvollziehbare Perspektive.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...