Anzeige
14. November 2014, 13:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienkäufer in der Großstadt sind pessimistischer als auf dem Land

Nur jeder fünfte Immobilienkäufer in den deutschen Metropolen schätzt die aktuelle Situation auf dem Immobilienmarkt positiv ein. Auf dem Land ist es dagegen jeder Zweite. Das ist das Ergebnis des neuen Meinungsmonitors Baufinanzierung von Immobilienscout24.

Immobilienscout24 Meinungsmonitor Baufinanzierung

Die deutliche Mehrheit der Immobilieninteressenten in den Großstädten schätzt den aktuellen Zeitpunkt zum Kauf von Wohneigentum als ungünstig ein.

Den jetzigen Zeitpunkt, eine Immobilie zu kaufen, schätzen demnach im deutschlandweiten Durchschnitt 38 Prozent der Befragten als “gut” und 27 Prozent als “schlecht” ein. Sechs von zehn Befragten gehen davon aus, dass sich die Lage im nächsten halben Jahr nicht verändern wird.

Jeweils jeder Fünfte sagt eine Verbesserung oder eine Verschlechterung voraus. Anders sieht es bei der eigenen finanziellen Situation aus: Dort erwartet jeder dritte potenzielle Immobilienkäufer eine Verbesserung.

“Potenzielle Käufer von Wohneigentum schätzen sowohl die derzeitige als auch die zukünftige Lage am Immobilienmarkt sehr differenziert ein. Gleichzeitig sind sie optimistisch, was die Entwicklung ihrer eigenen finanziellen Möglichkeiten angeht”, kommentiert Ralf Weitz, Geschäftsleiter Baufinanzierung, die Ergebnisse des ersten Immobilienscout24-Meinungsmonitors.

Stimmung in der Großstadt schlecht, auf dem Land positiv

Große Unterschiede ergeben sich laut Immobilienscout24 in den Meinungen der Kaufwilligen in der Stadt und in ländlichen Gebieten: Nur 22 Prozent der Befragten, die eine Immobilie in der Großstadt kaufen wollen, halten die aktuelle Lage am Immobilienmarkt für gut.

Außerhalb der Großstädte würden immerhin 44 Prozent die derzeitige Situation positiv einschätzen. Am besten scheine die Lage für Immobilienkäufer auf dem Land zu sein – jeder Zweite beurteile sie augenblicklich als „gut“.

“Die stetig steigenden Preise und das geringer werdende Angebot in den Metropolen sind der Grund dafür, dass die Menschen den Immobilienmarkt hier kritisch bewerten”, interpretiert Weitz das Stimmungsgefälle zwischen Großstadt und Land. „Dennoch ist die Nachfrage nach städtischen Lagen nach wie vor hoch – denn Immobilien werden sich hier in Zukunft noch weiter verteuern.“

Diese Meinung teilen auch die befragten Kaufinteressenten: Nur knapp jeder siebte Immobilienkäufer in den Großstädten nimmt an, dass sich die Lage in Zukunft verbessern wird.

Die Befragung zum Meinungsmonitor Baufinanzierung von Immobilienscout24 wird ab sofort quartalsweise durchgeführt. An der vorliegenden Online-Erhebung nahmen 903 Immobilieninteressenten teil, die das Portal nutzten. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

Winninger findet weiteren Partner

Die Winninger AG hat mit der Wifo GmbH einen neuen Partner beim Ankauf von Lebensversicherungen gewonnen. Über die Wifo-Plattform will Winninger die Möglichkeit anbieten, in wenigen Schritten einen Kaufvertrag herunterzuladen, der von Winninger bereits unterschrieben ist und damit ein verbindliches Angebot an den Kunden darstellt.

mehr ...

Investmentfonds

Saudi-Arabien auf dem Weg zum Schwellenland

In Saudi-Arabien wird in Kürze eine der größten börsennotierten Gesellschaften der Welt entstehen. Indexorientierte Anleger, die in Schwellenmärkte investieren wollten, müssen das Land künftig stärker in den Fokus nehmen, sagt Charles Sunnucks, Jupiter Asset Management. 

mehr ...
21.07.2017

Trendwende bei Gold

Berater

Liebe Verbraucherschützer, ist das Ihr Ernst?

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert einmal mehr ein Provisionsverbot im Finanzvertrieb. Doch die Argumente werden immer abenteuerlicher. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbeteiligung: Was geschieht bei Tod des Anlegers?

Das durchschnittliche Alter von Fondsinvestoren ist vergleichsweise hoch. Daher sind Erbfälle mit Anteilen an geschlossenen Fonds keine Seltenheit. Was geschieht jedoch mit einer Fondsbeteiligung im Todesfalle eines Anlegers?

mehr ...

Recht

Laufende Bestandsprüfungen keine Maklerpflicht

Makler sind nicht dazu verpflichtet turnusmäßige Gespräche mit ihren Kunden zu führen oder bei der Übernahme laufender Verträge in die Betreuung eine Risikoanalyse durchzuführen. Dies gilt jedenfalls, wenn kein konkreter Anlass vorliegt, so das OLG Frankfurt. Gastbeitrag von Jürgen Evers, Kanzlei Blanke Meier Evers Rechtsanwälte

mehr ...