14. November 2014, 13:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienkäufer in der Großstadt sind pessimistischer als auf dem Land

Nur jeder fünfte Immobilienkäufer in den deutschen Metropolen schätzt die aktuelle Situation auf dem Immobilienmarkt positiv ein. Auf dem Land ist es dagegen jeder Zweite. Das ist das Ergebnis des neuen Meinungsmonitors Baufinanzierung von Immobilienscout24.

Immobilienscout24 Meinungsmonitor Baufinanzierung

Die deutliche Mehrheit der Immobilieninteressenten in den Großstädten schätzt den aktuellen Zeitpunkt zum Kauf von Wohneigentum als ungünstig ein.

Den jetzigen Zeitpunkt, eine Immobilie zu kaufen, schätzen demnach im deutschlandweiten Durchschnitt 38 Prozent der Befragten als “gut” und 27 Prozent als “schlecht” ein. Sechs von zehn Befragten gehen davon aus, dass sich die Lage im nächsten halben Jahr nicht verändern wird.

Jeweils jeder Fünfte sagt eine Verbesserung oder eine Verschlechterung voraus. Anders sieht es bei der eigenen finanziellen Situation aus: Dort erwartet jeder dritte potenzielle Immobilienkäufer eine Verbesserung.

“Potenzielle Käufer von Wohneigentum schätzen sowohl die derzeitige als auch die zukünftige Lage am Immobilienmarkt sehr differenziert ein. Gleichzeitig sind sie optimistisch, was die Entwicklung ihrer eigenen finanziellen Möglichkeiten angeht”, kommentiert Ralf Weitz, Geschäftsleiter Baufinanzierung, die Ergebnisse des ersten Immobilienscout24-Meinungsmonitors.

Stimmung in der Großstadt schlecht, auf dem Land positiv

Große Unterschiede ergeben sich laut Immobilienscout24 in den Meinungen der Kaufwilligen in der Stadt und in ländlichen Gebieten: Nur 22 Prozent der Befragten, die eine Immobilie in der Großstadt kaufen wollen, halten die aktuelle Lage am Immobilienmarkt für gut.

Außerhalb der Großstädte würden immerhin 44 Prozent die derzeitige Situation positiv einschätzen. Am besten scheine die Lage für Immobilienkäufer auf dem Land zu sein – jeder Zweite beurteile sie augenblicklich als „gut“.

“Die stetig steigenden Preise und das geringer werdende Angebot in den Metropolen sind der Grund dafür, dass die Menschen den Immobilienmarkt hier kritisch bewerten”, interpretiert Weitz das Stimmungsgefälle zwischen Großstadt und Land. „Dennoch ist die Nachfrage nach städtischen Lagen nach wie vor hoch – denn Immobilien werden sich hier in Zukunft noch weiter verteuern.“

Diese Meinung teilen auch die befragten Kaufinteressenten: Nur knapp jeder siebte Immobilienkäufer in den Großstädten nimmt an, dass sich die Lage in Zukunft verbessern wird.

Die Befragung zum Meinungsmonitor Baufinanzierung von Immobilienscout24 wird ab sofort quartalsweise durchgeführt. An der vorliegenden Online-Erhebung nahmen 903 Immobilieninteressenten teil, die das Portal nutzten. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Dr. Grabmaier als “Head of the Year” ausgezeichnet

Dr. Sebastian Grabmaier, CEO der JDC Group, ist auf der Cash.Gala 2019 zum “Head of the Year” ausgezeichnet worden und damit Teil einer Premiere.

mehr ...

Immobilien

Abwarten und Geld parken

Wirtschaftspolitische Spannungen wie der Handelskonflikt zwischen China und den USA, ein immer wahrscheinlicher werdender No-Deal-Brexit und Rezessionsängste schüren bei Anlegern Unsicherheit. Was tun mit dem Geld? Ein Kommentar von Volker Wohlfarth, Geschäftsführer bei der Crowdinvestment-Plattform zinsbaustein.de.

mehr ...

Investmentfonds

Financial Advisors Awards 2019: And the winners are…

…hieß es am 20. September für acht der Financial Advisors Awards 2019. Zum 17. Mal in Folge wurden die Branchenauszeichnungen im Rahmen der Cash.Gala verliehen. Die Bilder der Sieger

mehr ...

Berater

“Dann ist es vorbei”: Finnland setzt Johnson Frist beim Brexit

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne hat dem britischen Premierminister Boris Johnson eine Frist bis zum Monatsende gesetzt, um Änderungswünsche am Brexit-Abkommen einzureichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...