20. Juni 2014, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Führungswechsel bei der Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft

Jens-Ulrich Kießling wird die Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft Deutschland (BID), Berlin, in ihr drittes Jahr führen. Der Präsident des Immobilienverbands IVD übernahm letzten Mittwoch in den Berliner Räumen des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) den Staffelstab von Dr. Andreas Mattner (ZIA).

Kie Ling- IVD 750 500 in Führungswechsel bei der Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft

Jens-Ulrich Kießling: “Dringend nötige energetische und altengerechte Modernisierungsmaßnahmen werden durch die Mietpreisbremse behindert.”

In der BID arbeiten die deutschen Immobilienverbände BFW, BVI, DDIV, GdW, IVD, vdp, VGF und ZIA zusammen, um ihren Standpunkten in der Öffentlichkeit mehr Bedeutung zu verschaffen. Der stellvertretende Vorsitz wird ab dem 1. Juli 2014 beim GdW liegen.

Kritik an der Mietpreisbremse

Bei der Amtsübergabe ließ Mattner im Beisein von Staatssekretär Gunther Adler (BMUB) die Arbeit des letzten Jahres Revue passieren: “Schon im Wahlkampf zeichnete sich ab, dass es nicht leicht für unsere Branche wird” betonte Mattner.

Die Mietpreisbremse sei das falsche Werkzeug, um mehr günstigen Wohnraum zu schaffen. Dafür brauche es Wohnungsneubau, keine Regulierung.

“Insbesondere erwarten wir, dass der Bedarf regulierender Maßnahmen nachgewiesen sein muss und diese nur für einen eng begrenzten Zeitraum gelten”, so Mattner weiter.

Positive Signale

Der ehemalige BID-Vorsitzende lobte dennoch die Zusammenarbeit mit BMUB-Ministerin Dr. Barbara Hendricks. Das gute Verhältnis zeige sich auch daran, dass die BID in den Räumen des BMUB tagen könne. “An dieses lösungsorientierte Miteinander wollen wir auch künftig anknüpfen.”

Der neue BID-Vorsitzende Kießling kündigte an, im Kampf gegen die Mietpreisbremse nicht zurück zu weichen. “Der Referentenentwurf liegt vor und muss dringend überarbeitet werden. Er enthält strategisch falsche Weichenstellung und verfassungsrechtlich zweifelhafte Festlegungen.”

Ein von der BID in Auftrag gegebenes Gutachten bestätige, dass eine Mietpreisbremse primär dem wohlhabenden Mittelstand hilft, aber wirklich Bedürftigen keine Vorteile bringt.

Auch dringend nötige energetische und altengerechte Modernisierungsmaßnahmen würden durch die Mietpreisbremse behindert – zu Lasten von Umwelt und Senioren. In diesem Zusammenhang kritisierte Kießling auch die geplante Kappung der Modernisierungsumlage. (st)

Foto: IVD

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Eigenheim: Die richtige Absicherung für Blitzeinschläge

Der Sommer rückt näher, die Temperaturen steigen – und damit wächst auch die Gefahr schwerer Gewitter. Jährlich schlagen in Deutschland etwa eine halbe Million Blitze ein und richten teils hohe Sachschäden an. Doch wer kommt für diese Schäden auf?

mehr ...

Immobilien

Warburg-HIH: Weiterer deutlicher Kapitalzufluss in deutsche Büroinvestmentmärkte

Büroimmobilien in den Top-Städten bleiben nach Einschätzung von Warburg-HIH eine gefragte Alternative für institutionelle Investoren. Aufgrund der hohen Nachfrage durch Mietinteressenten sei mit guten Renditniveaus zu rechnen.

mehr ...

Investmentfonds

20 Jahre EZB: Das Urteil der Ökonomen

Die Europäische Zentralbank (EZB) gibt es seit 20 Jahren. Aus diesem Anlass haben deutsche Volkswirte die Arbeit des Instituts bewertet. Grundsätzlich fällt ihr Urteil positiv aus, doch nicht alle Ökonomen sind zufrieden.

mehr ...

Berater

Viele Kunden wollen auf Briefe nicht verzichten

Nur sechs Prozent der Versicherten lehnen digitale Angebote ab. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Kubus Privatkunden” von MSR Insights. Die Studie zeigt allerdings auch, dass nach wie vor Kundensegmente existieren, die auf klassische Kommunikation via Briefpost nicht verzichten wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vorstandswechsel bei der Immac-KVG

Mit Wirkung zum 1. Mai 2018 wurde Elisabeth Janssen zum Vorstandsmitglied der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG bestellt. Frank Iggesen verlässt das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Erbrecht: Demenz und Testierfähigkeit bei notariellem Testament

Weltweit erkranken immer mehr Menschen an Alzheimerdemenz. In einem aktuellen Urteil musste das Oberlandesgericht (OLG) Hamm nun darüber entscheiden, ob eine derartige Erkrankung ein notarielles Testament wegen Testierunfähigkeit unwirksam macht.

mehr ...