Anzeige
Anzeige
24. März 2014, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

In Wohngemeinschaften lebt es sich billiger

WG versus Single-Wohnung: Studenten können laut dem Portal Immowelt bei der Miete sparen, wenn sie in einer Wohngemeinschaft leben. Das zeigt die aktuelle Analyse “Mietpreis-Check Unistädte”.

Studenten WG Shutterstock Gro 102795701 in In Wohngemeinschaften lebt es sich billiger

In Wohngemeinschaften zahlen Studenten weniger Miete. Das gilt vor allem für München.

Nach Angaben des Portals Immowelt können Studenten bis zu 34 Prozent ihres Monatsbudgets sparen, wenn sie in eine Wohngemeinschaft ziehen.

Bayerische Landeshauptstand am teuersten

Single-Appartements sind inzwischen in fast einem Viertel der 39 untersuchten Städte zum Luxusgut geworden. Die Mieten liegen laut Immowelt durchschnittlich über 12 Euro pro Quadratmeter. Spitzenreiter ist mit Durchschnittspreisen von 17,40 Euro München. Stuttgart ist laut Immowelt mit 15,10 Euro pro Quadratmeter die zweitteuerste Stadt, gefolgt von Frankfurt (14,30 Euro pro Quadratmeter) und Tübingen (13,40 Euro pro Quadratmeter). Wer dagegen bereit ist, mit Kommilitonen zu leben, kann sparen. WG-taugliche Bleiben sind in der Hälfte der untersuchten Städte für 8 Euro pro Quadratmeter und weniger zu haben, so Immowelt.

“In Unistädten mit einer hohen Studentendichte ist die Nachfrage nach kleinen Wohnungen im Verhältnis zum Angebot hoch”, erklärt Immowelt-Vorstand Carsten Schlabritz. “Die Zahl der Einschreibungen steigt ständig, vielerorts wird aber nicht genug gebaut.”

Wohngemeinschaften auch in kleineren Städten günstiger

Auch in kleineren Studenten können Studenten sparen. Hochschüler, die an einer der neun Karlsruher Hochschulen eingeschrieben sind, müssen für eine Singlewohnung mit bis zu 40 Quadratmetern im Durchschnitt 13,40 Euro pro Quadratmeter zahlen, so Immowelt. Wer eine Wohnung mit 80 bis 120 Quadratmetern mietet und mit einem oder zwei Kommilitonen zusammenzieht, zahlt dagegen nur 8,80 Euro pro Quadratmeter.

Die Ersparnis von 34 Prozent ist laut Immowelt auch in Erlangen realisierbar. Dort seien WG-taugliche Wohnungen für 8,70 Euro pro Quadratmeter zu haben. Singlewohnungen kosten dagegen 13,20 Euro pro Quadratmeter.

Single-Apartments in Leipzig erschwinglich

In manchen Studentenstädten sind Single-Apartments aber immer noch erschwinglich. Am günstigen sind sie in Bochum mit einem Quadratmeterpreis von rund 6,30 Euro. In Leipzig beispielsweise zahlen Mieter in kleinen Apartments 6,90 Euro pro Quadratmeter.

Für den Mietpreis-Check wurden laut Immowelt die Mietpreise der deutschen Universitätsstädte mit mehr als 20.000 Studierenden untersucht. (st)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...