Anzeige
19. August 2014, 11:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Mehrheit der Deutschen ist mit ihrer Wohnung unzufrieden

56 Prozent der Deutschen fühlen sich in ihrer Wohnung nicht rundum wohl. Das zeigt eine aktuelle Studie des in Nürnberg ansässigen Portals Immowelt.  Die Gründe: laute Nachbarn, zu wenig Zimmer und der fehlende Balkon. Eigentümer sind laut Immowelt glücklicher als Mieter.

Schoene-Wohnung Shutterstock 185270735-Kopie-2 in Die Mehrheit der Deutschen ist mit ihrer Wohnung unzufrieden

Eigentümer investieren häufiger als Mieter hohe Summen in die Ausstattung ihrer vier Wände.

Zu laut, zu klein, zu wenig Luft: Für viele Deutsche könnte demnächst ein Umzug ins Haus stehen, denn 56 Prozent sind mit ihrer aktuellen Wohnung unzufrieden. Einer Immowelt-Studie zufolge sind Lärm und Platzmangel die größten Frust-Faktoren.

19 Prozent der Befragten der Unzufriedenen finden ihre Wohnung zu hellhörig, so Immowelt. Dass die aktuelle Bleibe zu wenige Zimmer hat, störe weitere 18 Prozent.

Auch Wohnungen ohne Balkon oder Terrasse kommen bei den Befragten nicht gut an: Der fehlende Außenbereich ist Immowelt zufolge für 16 Prozent der Unzufriedenen ein Ärgernis.

Käufer prüfen besser

Eigentümer sind mit ihrer Wohnung laut Immowelt wesentlich zufriedener. Während 64 Prozent der Mieter etwas an ihrer Wohnung auszusetzen haben, sind es bei den Eigentümern nur 42 Prozent.

Wer sich durch einen Kauf langfristig an eine Wohnung bindet, prüft diese im Vorfeld offenbar genauer. Mieter hingegen können eine Wohnung schnell und unkompliziert wechseln und sind daher eher bereit, Kompromisse einzugehen.

Außerdem haben Eigentümer die Möglichkeit, die Wohnung den eigenen Wünschen entsprechend zu gestalten. Mieter können dies nur bedingt oder scheuen die Investition, da es sich nicht um ihr Eigentum handelt.

Für die Studie „Wohnen und Leben 2014“ wurden laut Unternehmensangaben im Auftrag von Immowelt 1.015 Personen befragt, davon gaben 621 an, Mieter zu sein. (st)

Foto: Shutterstock.com

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...