13. Januar 2014, 14:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IMX: Leichter Mietzuwachs im vierten Quartal 2013

Nachdem der Mietpreisanstieg in den deutschen Metropolen zuletzt teilweise gestoppt war, haben die Angebotsmieten nach den Ergebnissen des Immobilienindex IMX wieder angezogen. Lediglich in Frankfurt wurde ein leichter Rückgang verzeichnet.

Immobilienindex IMX

Die Mieten in den Metropolen legen weiter zu – allerdings nicht mehr so rasant wie vor Jahresfrist.

Die Gesamtauswertung des vierten Quartals 2013 zeige, dass die Preiskurve leicht nach oben weise. Allerdings habe sich der Zuwachs des Mietniveaus im Vergleich zum Jahresanfang 2013 deutlich verlangsamt. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Angebotspreisindex IMX von Immobilienscout24.

Bundesweit sind die Angebotsmieten demnach in den letzten drei Monaten 2013 um 0,7 Prozent angestiegen. Überdurchschnittliche Preissteigerungen gab es vor allem in den großen Metropolen. So kletterten in München, Berlin, Hamburg und Köln im vierten Quartal 2013 die Neuvertragsmieten um 1,7 Prozent, 1,5 Prozent, 1,3 Prozent und 1,1 Prozent. Lediglich in Frankfurt habe der Preisanstieg im selben Zeitraum mit 0,2 Prozent unter dem Bundesschnitt gelegen. Der neuerliche Mietpreisanstieg folge auf eine Phase, in der die Angebotsmieten zuletzt teilweise leicht gesunken sind.

Seitwärtsbewegung der Mieten

“Wir beobachten in den Mietmärkten der Metropolen derzeit eine Seitwärtsbewegung mit leichten Preissteigerungen, die aber geringer ausfallen, als zu Anfang von 2013. Insbesondere die Entwicklung in Frankfurt zeigt, dass sich die bereits teilweise sehr hohen Angebotspreise am Markt nicht mehr ohne weiteres durchsetzen lassen”, erklärt Michael Kiefer, Chefanalyst bei Immobilienscout24 und Mitglied im Rat der Immobilienweisen.

Dass die Mieten nach einer kurzen Entspannung in den Metropolen wieder steigen, ist laut Kiefer vor allem Folge eines massiven Nachfrageüberhangs: “Das Angebot an Wohnraum ist in vielen Großstädten nach wie vor viel zu gering für die hohe Nachfrage. Dieses Problem wird auch die angekündigte Mietpreisbremse nicht lösen können. Mittelfristig werden deshalb die Mieten eher weiter leicht steigen. Hinzu kommt, dass ein leichter Mietpreisanstieg zum Jahresende saisonal bedingt durchaus üblich ist.”

Preisanstieg für Eigentumswohnungen setzt sich ungebremst fort

Während der Mietmarkt eher preissensibel auf die Binnennachfrage reagiere, steigen die Angebotspreise für Eigentumswohnungen laut Immobilienscout24 kontinuierlich weiter. Bundesweit haben sich Eigentumswohnungen im letzten Quartal um 1,2 Prozent verteuert. Die höchsten Preissteigerungen gab es in den letzten drei Monaten in München und Berlin mit 2,5 Prozent und 2,2 Prozent.

“Die weiterhin steigenden Immobilienpreise sind eine direkte Folge der Niedrigzinspolitik. Immobilienkäufer bekommen heute ein 10-jähriges Darlehen für deutlich unter drei Prozent. Diese extrem niedrigen Finanzierungskosten führen dazu, dass Käufer auch von teilweise sehr hohen Preisen nicht abgeschreckt werden”, erklärt Kiefer. (bk)

Zum Vergrößern bitte auf die Grafiken klicken

Immobilienindex IMX

 

Immobilienindex IMX

 

Quelle Grafiken: Immobilienscout24;  Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Was tun, wenn die Versicherung nicht zahlt?

Fliegende Dachziegel, umkippende Bäume, vollgelaufene Keller – wer vernünftig ist, der sichert sein Heim gegen solche Schäden ab. Doch was tut man, wenn die Versicherung sich weigert zu zahlen?

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Enteignung: Verfassungsrechtlich äußerst bedenklich

Auf dem diesjährigen Branchenevent Quo vadis in Berlin gab es ein Thema, das viele Gespräche dominierte: Wie wahrscheinlich ist das Szenario einer Enteignung von Wohnungsunternehmen?

mehr ...

Investmentfonds

Kryptowährungen: Der Optimismus kehrt zurück

Seit Tagen steigen die Preise von Kryptowährungen wie Bitcoin und Ripple. Doch der Bär wird die Märkte nicht so schnell verlassen und Anleger sollten vorsichtig bleiben. Dazu rät Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei Etoro in seinem Kommentar:

mehr ...

Berater

Deutsche Finance bündelt Haftungsdach und 34f-Vertrieb

Der Asset Manager Deutsche Finance Group führt die bestehenden Vertriebs-Tochtergesellschaften Deutsche Finance Consulting und Deutsche Finance Advisors unter der Deutsche Finance Solution als Kompetenzplattform zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Negativzins-Kredite purzeln: Rekordzahl erreicht

Das Kreditportal Smava war seit 2017 der erste Anbieter Deutschlands, der einen negativen Zinssatz für Ratenkredite anbot, mittlerweile führen sie Negativzins- Kredite mit Zinssätzen mit bis zu minus fünf Prozent an. Doch jetzt weiteten sie diesen erneut um das Doppelte aus. Erstmalig in Deutschland können Kreditnehmer nun einen Jahreszinssatz von minus zehn Prozent einfordern.

mehr ...

Recht

Grundsatzurteil: Urlaub verfällt nicht automatisch

Wer seinen Urlaub nicht beantragt, muss nicht automatisch damit rechnen, dass er verfällt. Eine Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts nimmt stattdessen Arbeitgeber stärker in die Verantwortung.

mehr ...