Anzeige
Anzeige
2. Januar 2014, 09:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Offene Immobilienfonds: Aktive Fonds entwickeln sich relativ homogen

Die aktiven offenen Immobilienfonds haben sich im Jahr 2013 in ihrer Performance relativ homogen entwickelt, so eine Analyse der IPD Investment Property Databank. Bei den in Abwicklung befindlichen Fonds gibt es dagegen große Unterschiede.

IPD

Die IPD Investment Property Databank hat die Performance der aktiven und der in Abwicklung befindlichen offenen Immobilienfonds analysiert.

Die Branche der offenen Immobilien-Publikumsfonds ist derzeit zweigeteilt, da sich eine größere Anzahl an Fonds nach dem Ende der Schließungswelle in Abwicklung befindet. Dies war nach Angaben der IPD Investment Property Databank denn auch das zentrale Unterscheidungsmerkmal für die Renditeentwicklung der Immobilienpublikumsfonds für Privatanleger im Jahr 2013. Während sämtliche in Liquidation befindlichen Fonds des „Offene Fonds Immobilien Index“ (Ofix) über den Ein- und Drei-Jahres-Zeitraum Verluste verzeichneten, lagen die Renditen der meisten aktiven Fonds zwischen zwei und drei Prozent.

„In der Analyse der Einzelfondsrenditen wird deutlich, dass für die aktiven Fonds der von IPD berechnete Index ,Ofix aktive Fonds’ eine gute Annäherung für die Entwicklung der einzelnen aktiven Fonds bietet. Der Ofix Subindex ‚Fonds in Liquidation’ hingegen bildet zwar die aggregierte Performance aller zehn in Liquidation befindlichen Ofix-Fonds korrekt ab, aber auf Grund der sehr großen Renditeunterschiede zwischen den einzelnen Fonds kann nicht von einer homogenen Marktentwicklung gesprochen werden. Die Performance des einzelnen Fonds in Liquidation weicht deutlich von dem Subindex Fonds in Liquidation ab. Für beide Kategorien bieten jedoch die Subindices jeweils einen guten Vergleichsmaßstab zur Beurteilung der Fondsperformance“, erläutert IPD- Geschäftsführer Daniel Piazolo.

Renditeabstand für aktive Fonds ist geschrumpft

Der Blick auf die Spannbreite der Jahresrenditen der Ofix-Fonds im Jahr 2007 im Vergleich zum Jahr 2013 verdeutliche dies: Während der Renditeabstand zwischen oberem Renditequartil und unterem Renditequartil im Jahr 2007 lediglich 1,2 Prozentpunkte betragen habe, vergrößerte er sich im Jahr 2013 auf 10,0 Prozentpunkte. Im Unterschied dazu ging bei der Untergruppe der im Jahr 2013 aktiven Fonds der Renditeabstand von 1,4 Prozentpunkten im Jahr 2007 auf 0,8 Prozentpunkte im Jahr 2013 zurück. Bei den im Jahr 2013 in Liquidation befindlichen Fonds hingegen vergrößerte sich der Renditeabstand erheblich, von lediglich 0,5 Prozentpunkten in 2007 auf 10,8 Prozentpunkte in 2013.

„Der Markt ist nicht nur renditeseitig gespalten, sondern auch in Bezug auf die Entwicklung der Marktanteile der Teilnehmer. Die verbleibenden vier großen Anbieter verzeichnen in etwa die gleiche Summe an Nettomittelzuflüssen wie die in Liquidation befindlichen Fonds über Rückzahlungen und Wertverluste einbüßen. Die Marktkonzentration nimmt im Moment zu, auch wenn bereits erste Anbieter mit neuen Produkten gestartet sind“, ergänzt Piazolo. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...