Wohnimmobilienpreise legen weltweit zu – Dubai wächst am stärksten

Laut der Immobilienberatung Knight Frank nahmen die Preise von Wohnimmobilien weltweit in 2013 stärker zu als im Vorjahr. In Dubai wurde der höchste Anstieg beobachtet, in der Ukraine fallen die Preise. Das zeigt der „Global House Price Index“ des Unternehmens.

Dubai führt den Preisindex der Immobilienberatung Knight Frank an. Die Wohnimmobilienpreise wuchsen dort in 2013 im Jahresvergleich um 34,8 Prozent.

Laut Knight Frank sind die Preise von Wohnimmobilien weltweit in 2013 um 8,4 Prozent (2012: 4,6 Prozent) gestiegen. Das sei der größte Zuwachs seit Auflage des Index in 1995.

In den aktuellen Entwicklungen der Wohnungspreise spiegelt sich aus Sicht der Immobilienberatung der weltweit zu beobachtende Wirtschaftsaufschwung wider. Die Aufhellung auf den Arbeitsmärkten und die anhaltend niedrigen Zinsen in Europa und den USA beflügeln das Vertrauen der Käufer, so Knight Frank.

Preisanstieg in Dubai, China und Taiwan besonders hoch

In Dubai, China und Taiwan seien die Preise für Wohnimmobilien mittlerer Qualität mit 35 Prozent, 28 Prozent und 15 Prozent am stärksten in die Höhe geschnellt. In Dubai sind sie nach Angaben von Knight Frank aber trotz des starken Anstiegs 25 Prozent unter ihrem Höchststand in 2008 geblieben.

Neben Dubai erfuhren auch die Märkte in China und Taiwan in 2013 einen rasanten Preisanstieg.

Preise für Wohnimmobilien in „Emerging Markets“ wachsen zweistellig

Einige „Emerging Markets“ erfuhren trotz ihrer wackligen Wirtschaft in 2013 einen starken Aufschwung auf den Wohnimmobilienmärkten. So erzielten die Türkei, Brasilien, Indonesien und Kolumbien jeweils zweistellige Zuwachsraten und rangieren nun laut Knight Frank unter den Top Ten.

Seite zwei: Ukraine, Kroatien, Griechenland im Abwärtstrend

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.