Anzeige
8. Juni 2015, 08:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Adler Real Estate künftig im SDax

Die Adler Real Estate AG, Frankfurt, wird  im Rahmen der regulären Überprüfung in den deutschen Aktienindex für Smallcaps (SDax) mit Wirkung zum 22. Juni 2015 aufgenommen.

Hr Harloff 849 112-Kopie in Adler Real Estate künftig im SDax

Axel Harloff, Adler Real Estate, hofft durch die Aufnahme in den SDax, die Ziele für deutsche und internationale institutionelle Anleger noch besser verfolgen zu können.

“Wir freuen uns über die Aufnahme in den SDax, denn dadurch können wir noch sehr viel besser unser Ziel verfolgen, sowohl für deutsche als auch internationale institutionelle Anleger interessanter und auch handelbarer zu werden”, sagt Axel Harloff, Vorstand der Adler Real Estate. Die Aufnahme von Adler in den SDAX ist das Ergebnis eines beträchtlichen Anstiegs der Liquidität bzw. der Handelbarkeit der Aktie.

Streubesitz erhöht

Allein von Ende März 2014 bis Ende Mai 2015 hat sich der Streubesitz von Adler von 41,77 Prozent auf 52,83 Prozent erhöht. Die Anzahl der Aktien von Adler stieg in diesem Zeitraum insgesamt von 16,66 Millionen Stück auf 31,99 Millionen Stück. Der Aktienumsatz der letzten zwölf Monate stieg auf rund 310 Millionen Euro um das Zwölffache gegenüber ca. 25 Millionen Euro in der zwölfmonatigen Vorperiode.

“Finanzierung weiter optimieren”

“Auf Basis dieses Wachstums und der Aufnahme in den SDax erwarten wir eine weiter steigende Akzeptanz im Kapitalmarkt für die Fortsetzung unseres Wachstums”, so Harloff. “Damit dürfte sich unsere Finanzierung aus Sicht des Unternehmens weiter optimieren.” Bereits seit dem 23. März 2015 wird Adler als eines von rund einem Dutzend deutschen Immobilienunternehmen im FTSE Epra/NAREIT Global Real Estate Index Series gehandelt.

Der FTSE Epra Global Real Estate Index ist eine international verwendete Indexreihe, die von der European Public Real Estate Association (EPRA) in Brüssel in Zusammenarbeit mit FTSE und der National Association of Real Estate Investment Trusts (NAREIT), Washington, erstellt wird. Der FTSE Epra Global Real Estate Index bildet die weltweite Entwicklung der wichtigsten Immobiliengesellschaften ab und beinhaltet gegenwärtig über 500 Titel.

Westgrund-Übernahme steht an

Im Zuge der anstehenden Übernahme der Westgrund AG, Berlin, deren Aktien bereits im SDax notiert werden, durch die Adler hat die Deutsche Börse auch über eine außerplanmäßige Anpassung entschieden. Entsprechend den Regeln des Leitfadens der Aktienindizes der Deutschen Börse wird die bisher im SDax befindliche Aktiengattung der Westgrund AG durch die zum Umtausch eingereichte Aktien der Westgrund AG  ersetzt, da zum Ende der der Annahmefrist eine Annahmeschwelle von mindestens 50 Prozent erreicht wurde.

Bis zum Ende der Annahmefrist am 28. Mai 2015, 24:00 Uhr wurde das Übernahmeangebot für insgesamt 87,75 Prozent des Grundkapitals und der Stimmrechte der Westgrund angenommen. Die Gesamtzahl der Westgrund-Aktien, für die das Übernahmeangebot zum Meldestichtag angenommen worden ist, zuzüglich der Gesamtzahl der Westgrund-Aktien, bezüglich derer sich Aktionäre der Westgrund gegenüber der Bieterin im Wege unwiderruflicher Verpflichtungserklärungen verpflichtet haben, das Übernahmeangebot anzunehmen entspricht ca. 93,58 Prozent des Grundkapitals und der Stimmrechte der Westgrund AG. (fm)

Foto: Adler Real Estate

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Blockchain: (Noch) keine Priorität bei den Versicherern

Bei 68 Prozent der deutschen Finanzdienstleister räumen dem Thema Blockchain derzeit noch keine große Priorität ein. Viele Banken, Versicherer und Asset Manager wollen erst einmal abwarten, was die Konkurrenz macht, zeigt eine Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC unter den Führungskräften von 300 Banken, Versicherern und Vermögensverwaltern.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilien: Nachfrage im im Osten so hoch wie nie

Wohneigentum ist in Ostdeutschland aktuell so gefragt wie nie zuvor. Neben klassischen Selbstnutzern bringt die Niedrigzinsphase laut der Landesbausparkasse (LBS) auch immer mehr Investoren dazu, nach sicheren Anlagen auf dem Immobilienmarkt zu suchen.

mehr ...

Investmentfonds

Gedämpfter Optimismus in China

Das Vertrauen in das chinesische Wachstum schrumpft, ein Grund dafür ist der Handelskrieg, der von US-Präsident Donald Trump ausgeht. Doch der Konflikt könnte die Entwicklung des Landes und seines Marktes durchaus auch positiv beeinflussen.

mehr ...

Berater

Roboadvisor in der Anlageberatung – Sie werden immer besser

Robo-Advisor von Fintech-Unternehmen oder Banken sollen die Anlageberatung beleben und Privatkunden eine komfortable Hilfe bei der Geldanlage bieten. Wie gut die digitalen Helfer sind, zeigt eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ), das im Auftrag des Nachrichtensenders n-t 17 Robo-Advisor-Lösungen von 15 Anbietern unter die Lupe genommen hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse warnt erneut vor “Lockangebot”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG entrüstet sich erneut über ein Angebot, wonach den Anlegern der Kauf ihrer Fondsanteile weit unter dem Zweitmarktkurs angeboten wird. In diesem Fall ist die Diskrepanz besonders groß.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...