Anzeige
8. Juni 2015, 08:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Adler Real Estate künftig im SDax

Die Adler Real Estate AG, Frankfurt, wird  im Rahmen der regulären Überprüfung in den deutschen Aktienindex für Smallcaps (SDax) mit Wirkung zum 22. Juni 2015 aufgenommen.

Hr Harloff 849 112-Kopie in Adler Real Estate künftig im SDax

Axel Harloff, Adler Real Estate, hofft durch die Aufnahme in den SDax, die Ziele für deutsche und internationale institutionelle Anleger noch besser verfolgen zu können.

“Wir freuen uns über die Aufnahme in den SDax, denn dadurch können wir noch sehr viel besser unser Ziel verfolgen, sowohl für deutsche als auch internationale institutionelle Anleger interessanter und auch handelbarer zu werden”, sagt Axel Harloff, Vorstand der Adler Real Estate. Die Aufnahme von Adler in den SDAX ist das Ergebnis eines beträchtlichen Anstiegs der Liquidität bzw. der Handelbarkeit der Aktie.

Streubesitz erhöht

Allein von Ende März 2014 bis Ende Mai 2015 hat sich der Streubesitz von Adler von 41,77 Prozent auf 52,83 Prozent erhöht. Die Anzahl der Aktien von Adler stieg in diesem Zeitraum insgesamt von 16,66 Millionen Stück auf 31,99 Millionen Stück. Der Aktienumsatz der letzten zwölf Monate stieg auf rund 310 Millionen Euro um das Zwölffache gegenüber ca. 25 Millionen Euro in der zwölfmonatigen Vorperiode.

“Finanzierung weiter optimieren”

“Auf Basis dieses Wachstums und der Aufnahme in den SDax erwarten wir eine weiter steigende Akzeptanz im Kapitalmarkt für die Fortsetzung unseres Wachstums”, so Harloff. “Damit dürfte sich unsere Finanzierung aus Sicht des Unternehmens weiter optimieren.” Bereits seit dem 23. März 2015 wird Adler als eines von rund einem Dutzend deutschen Immobilienunternehmen im FTSE Epra/NAREIT Global Real Estate Index Series gehandelt.

Der FTSE Epra Global Real Estate Index ist eine international verwendete Indexreihe, die von der European Public Real Estate Association (EPRA) in Brüssel in Zusammenarbeit mit FTSE und der National Association of Real Estate Investment Trusts (NAREIT), Washington, erstellt wird. Der FTSE Epra Global Real Estate Index bildet die weltweite Entwicklung der wichtigsten Immobiliengesellschaften ab und beinhaltet gegenwärtig über 500 Titel.

Westgrund-Übernahme steht an

Im Zuge der anstehenden Übernahme der Westgrund AG, Berlin, deren Aktien bereits im SDax notiert werden, durch die Adler hat die Deutsche Börse auch über eine außerplanmäßige Anpassung entschieden. Entsprechend den Regeln des Leitfadens der Aktienindizes der Deutschen Börse wird die bisher im SDax befindliche Aktiengattung der Westgrund AG durch die zum Umtausch eingereichte Aktien der Westgrund AG  ersetzt, da zum Ende der der Annahmefrist eine Annahmeschwelle von mindestens 50 Prozent erreicht wurde.

Bis zum Ende der Annahmefrist am 28. Mai 2015, 24:00 Uhr wurde das Übernahmeangebot für insgesamt 87,75 Prozent des Grundkapitals und der Stimmrechte der Westgrund angenommen. Die Gesamtzahl der Westgrund-Aktien, für die das Übernahmeangebot zum Meldestichtag angenommen worden ist, zuzüglich der Gesamtzahl der Westgrund-Aktien, bezüglich derer sich Aktionäre der Westgrund gegenüber der Bieterin im Wege unwiderruflicher Verpflichtungserklärungen verpflichtet haben, das Übernahmeangebot anzunehmen entspricht ca. 93,58 Prozent des Grundkapitals und der Stimmrechte der Westgrund AG. (fm)

Foto: Adler Real Estate

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Tod eines Arbeitnehmers: Urlaub geht auf Erben über

Zu Lebzeiten nicht in Anspruch genommene Urlaubstage von verstorbenen Arbeitnehmern kommen nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts in Erfurt den Erben zugute.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Deutschlands Innenstädte haben ein Problem

Der Einzelhandel ist im Umbruch. Doch die Fußgängerzonen in den Innenstädten sind darauf schlecht vorbereitet. Ihr Ambiente lässt in den Augen vieler Verbraucher zu wünschen übrig. Eine Studie zeigt Auswege.

mehr ...

Investmentfonds

Merz traf als Blackrock-Vertreter vier Mal Bundesminister

Der CDU-Politiker Friedrich Merz hat als Interessensvertreter des US-Vermögensverwalters Blackrock vier Mal Minister der Bundesregierung getroffen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des Linken-Politikers Fabio de Masi hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

mehr ...

Berater

Das Sales-Team zu Beginn des Jahres richtig motivieren

Aus kommerzieller Sicht ist der Januar ein eher ereignisarmer Monat. Die Ziele für die Verkaufsteams werden oft mit zeitlicher Verzögerung definiert. Dies resultiert zumeist aus dem Wunsch der Vertriebsabteilungen, die Ziele “so genau wie möglich” zu kalkulieren.

Gastbeitrag von Fabian Lucron, Primeum

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...