Anzeige
Anzeige
5. Oktober 2015, 08:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Finanzierung nicht unnötig hinauszögern”

Über die Konsequenzen des Anstiegs der Baufinanzierungszinsen sprach Cash. mit Horst Kesselkaul, Vorstand der Finmap AG und Geschäftsführer des Baufinanzierungsvermittlers Creditweb.

Horst-KesselkauFinmap in Finanzierung nicht unnötig hinauszögern

“Eine Baufinanzierung ist sehr individuell und abhängig von der persönlichen Situation des Käufers sowie seinen Zielen und Wünschen.”

Cash.: Nachdem die Baufinanzierungszinsen immer neue Tiefstände erreicht hatten, wurden seit April deutliche Anstiege verzeichnet. Ist dies eine Zinswende?

Kesselkaul: Grundsätzlich sehe ich keine Anzeichen für eine nachhaltige Zinswende, auch wenn die absoluten Tiefststände sicher hinter uns liegen. Wir bei Creditweb erwarten deshalb auch keine signifikanten Zinserhöhungen. Dennoch rate ich in der aktuellen Situation, die Entscheidung für eine Baufinanzierung nicht unnötig hinauszögern.

Sollten sich potenzielle Immobilienkäufer nun möglichst schnell zum Kauf der eigenen vier Wände entscheiden?

Die Baufinanzierungskonditionen sind ja nur ein Kriterium für eine Kaufentscheidung. Interessenten sollten nicht unter Zeitdruck eine Immobilie erwerben, sondern sich die notwendige Zeit nehmen für ihre Entscheidung. Steht die Entscheidung allerdings fest, sollten sie mit der Finanzierung nicht warten.

Ist es angesichts tendenziell steigender Zinsen sinnvoll, eine möglichst lange Zinsbindung zu wählen?

Eine Baufinanzierung ist sehr individuell und abhängig von der persönlichen Situation des Käufers sowie seinen Zielen und Wünschen. Deshalb ist eine unabhängige Beratung so wichtig. Eine pauschale Aussage ist hier wirklich schwierig. Bei einem Kunden bietet sich eine lange Laufzeit an, beim anderen eventuell ein Laufzeitsplit – also eine Aufteilung der Darlehen in verschiedene Laufzeiten – ein Dritter legt Wert auf Sondertilgungen. Hier gibt es kein pauschales Richtig oder Falsch, auf die richtige Beratung kommt es an. Das zeigt die langjährige Erfahrung der Creditweb-Experten in allen unseren Niederlassungen in Deutschland.

Wird die hohe Immobiliennachfrage hierzulande auch bei möglichen weiteren Zinsanstiegen anhalten?

Wir haben in Deutschland einen großen Nachholbedarf, was den Immobilienbesitz anbetrifft. Das sogenannte Betongold als attraktive Altersversorgung rückt immer weiter in den Fokus. Insofern gehen wir bei Creditweb weiterhin von einer stabilen Nachfrage aus, die allerdings regional sehr unterschiedlich ist und sein wird. In einigen ländlichen Regionen ist selbst in dieser Boom-Phase keine steigende Nachfrage zu verspüren. In den Metropolregionen allerdings wird die Nachfrage sicherlich nachhaltig sein.

Interview: Barbara Kösling

Foto: Finmap AG

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...